Werbung

Nachricht vom 31.07.2018    

Dorferneuerungsprogramm: Mahlert zieht positive Förderbilanz

Die Schwerpunktförderung im Dorferneuerungsprogramm des Landes ist auf eine zukunftsorientierte Dorfentwicklung zur Förderung der Innenentwicklung ausgerichtet. Diese stellt ein zentrales Anliegen der Dorferneuerung dar. Der Erste Kreisbeigeordnete Michael Mahlert zieht für das vergangene Jahr 2017 eine positive Bilanz für die Förderung zahlreicher privater Baumaßnahmen im Landkreis Neuwied.

Werkstatt für Landmaschinentechnik in der ehemaligen Scheune. Von links nach rechts: Bauherren Dennis und Nina Puderbach; Michael Mahlert, Erster Kreisbeigeordneter; Achim Braasch, Ortsbürgermeister; Margit Rödder-Rasbach, Dorferneuerungsbeauftragte des Landkreises. (Quelle: Kreisverwaltung)

Kreis Neuwied/Oberraden. 2017 hatte das Innenministerium (MDI) für den Landkreis Neuwied für knapp 80 Fördermaßnahmen privater Antragsteller aus dem Dorferneuerungsprogramm Fördergelder in Höhe von rund 460.000 Euro zur Verfügung gestellt.

„Wir lagen im Landkreis Neuwied im Jahr 2017 mit unserem Fördervolumen für private Maßnahmen, wie in den vorangegangenen Jahren, wieder auf hohem Niveau. Auch im Jahr 2018 wird diese Entwicklung fortgesetzt, da uns bislang Landesmittel in Höhe von 420.000 Euro für die Förderung privater Baumaßnahmen zugeteilt wurden. „Wir hoffen, dass bis zum Jahresende die Mittel noch weiter aufgestockt werden. Denn gerade diese Förderung stellt eine wichtige Säule für viele Bauherren bei der Finanzierung dar, die ein älteres Gebäude sanieren und umbauen wollen“, betonte Planungsdezernent Michael Mahlert.

Zentraler Förderschwerpunkt des Förderprogramms sind Maßnahmen zur Innenentwicklung und zur Erhaltung der Infrastruktur in den Ortskernen. Dazu zählen in erster Linie Wohnraumschaffung durch die Umnutzung und Sanierung leer stehender, ortsbildprägender Bausubstanz als auch strukturwirksame Maßnahmen, die der Arbeitsplatzschaffung und -sicherung dienen. Darüber hinaus kann auch ein Abriss oder Teilabriss mit anschließendem Wiederaufbau oder Neubau unter bestimmten Voraussetzungen gefördert werden.

Vom Dorferneuerungsprogramm des Landes können Bürger profitieren, die ein älteres Gebäude, Baujahr 1960 und älter, sanieren möchten. Voraussetzung ist allerdings dass es sich um eine anerkannte Dorferneuerungsgemeinde handelt, die über ein Konzept verfügt.
„Es wichtig, dass sich Bauherren frühzeitig über Fördermöglichkeiten bei den Mitarbeiterinnen unseres Dorferneuerungsreferates in der Kreisverwaltung informieren und sich fachlich beraten lassen. Im Landkreis Neuwied werden jedes Jahr viele gute Projekte mithilfe der finanziellen Unterstützung des Dorferneuerungsprogramms umgesetzt“, so Planungsdezernent Michael Mahlert.

Eine besonders gelungene Maßnahme stellt der Umbau des ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens im alten Dorfkern von Oberraden dar. „Was sich aus dem leer stehenden Gehöft mit Wohnhaus bislang entwickelt hat kann sich sehen lassen“, betont Michael Mahlert, der sich selbst ein Bild vor Ort machte. Bei dem ehemaligen Bauernhof, der aus einem Wohnhaus, Stallungen, Scheunen und Nebengebäuden bestand, war die landwirtschaftliche Nutzung längst aufgegeben. Viele Gebäude standen schon lange leer und hatten einen großen Sanierungsstau. Einige Gebäudeteile waren auch nicht mehr zu erhalten.

Dann hat das ganze Areal mit der Familie Puderbach einen neuen Eigentümer gefunden. In den letzten Jahren haben die Bauherren in unzähligen Stunden Eigenleistung das Anwesen renoviert. Durch den Teilabriss eines Nebengebäudes sind ein großer Bauerngarten und zusätzliche Grünflächen und Stellplätze entstanden. In einem Teil der ehemaligen Scheune hat der Bauherr darüber hinaus seinen Betrieb für Landmaschinentechnik, bestehend aus einer Werkstatt und Büroräumen, eröffnet. So entstand im Dorfkern von Oberraden ein Familienbetrieb, in dem Wohnen und Arbeiten in idealer Weise verknüpft wurden.

Planungsdezernent Michael Mahlert sieht anhand der ungebrochenen großen Nachfrage nach dem Förderprogramm bestätigt: „Die aktuelle Schwerpunktförderung des Dorferneuerungsprogramms stellt ein sehr effektives Instrument zum Erhalt attraktiver Dörfer dar. Die Umnutzung von leer stehenden Gebäuden für Wohnzwecke oder für Handwerksbetriebe trägt zum Erhalt der typischen Dorfstruktur in den ländlichen Räumen bei. Von Ihr gehen wichtige Impulse für eine nachhaltige Strukturentwicklung aus, die auch die heimische Wirtschaft in den ländlichen Räumen stärkt.

Nähere Informationen zur Fördermöglichkeiten erhalten im Dorferneuerungsreferat der Kreisverwaltung Neuwied: Margit Rödder-Rasbach Telefon: 02631-803-235 und Carina Baugut-Seyfried 02631-803-402 sowie auf der Homepage der Kreisverwaltung im Bereich „Bürgerservice“ unter der Rubrik „Dorferneuerung“: www.kreis-neuwied.de.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Dorferneuerungsprogramm: Mahlert zieht positive Förderbilanz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Gesundheitsamt Neuwied informiert über Coronavirus

INFORMATION | Das Kreisgesundheitsamt Neuwied veröffentlicht Hinweise zur aktuellen Situation bezüglich Coronavirus: Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu schweren Infektionen der unteren Atemwege und Lungenentzündungen führen. Zu den Symptomen zählen starker Husten, Fieber und Atemnot. Die Symptome ähneln denen eines grippalen Infekts, wie zum Beispiel Fieber, Husten. Diese grippalen Infekte haben derzeit allgemein Hochkonjunktur.


Region, Artikel vom 28.02.2020

Doppelter Auffahrunfall mit verletzter Frau

Doppelter Auffahrunfall mit verletzter Frau

Am frühen Donnerstagabend (27. Februar) ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden im Einmündungsbereich der Kreisstraße 78 und der Landesstraße 270 bei Neustadt (Wied).


Verkehrsunfälle in Kreisen Altenkirchen und Neuwied leicht rückläufig

Die Polizeidirektion Neuwied hat aktuell die Zahlen der Verkehrsunfälle für das Jahr 2019 veröffentlicht. Leider ist die Zahl der Verkehrstoten um zwei angestiegen, aber die Zahlen der Schwer- und Leichtverletzten ist gesunken. Rückläufig auch die Anzahl der Motorradunfälle. Alkoholbedingte Unfälle sind aber nach oben gegangen.


Region, Artikel vom 27.02.2020

Zeugen stoppten alkoholisierte Autofahrerin

Zeugen stoppten alkoholisierte Autofahrerin

Zwei aufmerksamen Autofahrern ist es wohl zu verdanken, dass die Alkoholfahrt einer 51-jährigen Frau am Mittwochnachmittag (26. Februar) in Bad Honnef ohne Folgen blieb, zumindest für Dritte.


Region, Artikel vom 27.02.2020

DRKler aus Dierdorf waren mit in Germersheim

DRKler aus Dierdorf waren mit in Germersheim

Insgesamt rund 120 DRK-Helferinnen und -Helfer setzten sich zwei Wochen lang für die aus Wuhan Evakuierten in Germersheim ein – ohne Zögern begaben sich 22 von ihnen freiwillig mit in die Quarantäne in der Südpfalz-Kaserne, um die Menschen sozial und medizinisch zu betreuen. Mitglieder der DRK Ortsgruppe Dierdorf waren mit in Germersheim.




Aktuelle Artikel aus der Politik


JU Neuwied nominiert Pierre Fischer

Waldbreitbach. „Ich freue mich sehr, dass sich mit Pierre ein junger und sehr engagierter Nachwuchspolitiker für die B-Kandidatur ...

CDU Windhagen plant Aktivitäten in 2020

Windhagen. „Auch in Zeiten, wo keine Kommunalwahlen anstehen, arbeitet der CDU-Ortsverband natürlich kontinuierlich an der ...

Bundesregierung lädt Bürger aus Güstrow zum Austausch nach Neuwied

Neuwied. Unter dem Motto „Deutschland im Gespräch: Wie wollen wir miteinander leben?“ reisen Bürgerinnen und Bürger aus Güstrow ...

CDU Puderbach wählte Vorstand

Daufenbach. Vorsitzender bleibt Marcus Bischoffberger, welcher nun als neuen Vertreter Helmut Henn begrüßen darf. Den Posten ...

CDU-Ortsverband Waldbreitbach wählt neuen Vorstand

Waldbreitbach. In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende Martin Durst besonders auf die vergangene Kommunalwahl ...

Was Frauen bewegt: Frauen für Gerechtigkeit

Hachenburg. Dieser Film wurde schon auf 40 Filmfestivals rund um den Globus erfolgreich präsentiert. UN Women und viele andere ...

Weitere Artikel


Brennender Reifen auf der Autobahn A 3

Dierdorf. Mit der Einsatzmeldung „Brennender Reifen“ rückten gegen 15.40 Uhr neben den Einsatzkräften der FWOS, das Großtanklöschfahrzeug ...

Höchste Waldbrandgefahr: Das ist jetzt zu beachten

Region. In Deutschland herrscht derzeit fast überall eine teils extrem hohe Waldbrandgefahr. Bricht ein Feuer aus, so ist ...

PKW gerät auf Feldweg in Brand

Neustadt. Die um den PKW herum gelegen Sträucher hatten teilweise Feuer gefangen. Eine Fläche von rund 50 Quadratmetern war ...

Ein Fest für die fleißigen Helfer der Magdalenen-Kirmes

Rheinbreitbach. „Ohne die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer aus den Reihen des Junggesellen- und des Bürgervereins und ihren ...

Cocktailparty im Haus am Linzer Berg

Kretzhaus. Pünktlich um 14:30 Uhr eröffnete die Pflegedienstleitung Heike Steinebach die "Cocktailparty". Die Bewohner tanzten ...

Senioren Union Neuwied: Programm für zweite Jahreshälfte steht

Neuwied. Das Programm der Senioren Union
Das traditionelle Sommerfest findet auch in diesem Jahr wieder im „Leyscher ...

Werbung