Werbung

Nachricht vom 27.07.2018    

SBN wässern empfindliche Pflanzen und Bäume

Die Hitze hält an, ein Ende ist nicht in Sicht. Was Sonnenhungrige freut, wird für das Grün in Städten teilweise zum Problem. Bei den Servicebetrieben Neuwied gibt es einen Bewässerungsplan, damit empfindliche Pflanzen und Bäume versorgt sind. Auch die Feuerwehr wird nun mit einem Tanklöschfahrzeug die Arbeit unterstützen.

Starke Unterstützung durch die Floriansjünger: Philipp Benner und Achim Schneider (hinten) von der Feuerwehr Neuwied helfen beim Gießen die Bäume. Das muss behutsam gemacht werden, da die Oberfläche extrem trocken und hart ist. Foto: SBN

Neuwied. Mehrere Fahrzeuge sind derzeit unterwegs, um in den frühen Morgenstunden oder am späten Nachmittag zu bewässern: „Es sind etwa 25.000 Liter Wasser, die wir täglich verbrauchen“, sagt Jan Kronenberger. Man könne nicht das komplette Stadtgebiet flächendeckend versorgen, aber das sei auch gar nicht nötig. „Wir konzentrieren uns auf Blumen, Pflanzen und Jungbäume, die wir im vergangenen oder diesem Jahr gesetzt haben und noch empfindlich sind.“ Und: Bei der Neupflanzung von Jungbäumen achten SBN und die Stadt Neuwied eh schon darauf, dass sie das veränderte Klima besser vertragen.

Ältere Bäume dagegen sind sehr widerstandsfähig. Der Rindenabwurf bei Platanen, den manche als Folge der Hitze sehen, ist für die Jahreszeit normal. Kronenberger erinnert auch an die Kastanien, die zehn Jahre wegen der Miniermotte entlaubt waren und jetzt wieder in vollem Grün glänzen. Dennoch haben die SBN mit der Feuerwehr ausgelotet, ob diese punktuell helfen kann und bekommen Unterstützung. Für Fred Gross keine Frage: „Wir können ein Tanklöschfahrzeug abstellen, ohne die Einsatzbereitschaft zu vermindern. Die Kameraden werden das ehrenamtlich nach Feierabend machen.“ Natürlich geschieht das nicht mit dem Löschdruck wie bei einem Feuereinsatz, sondern so behutsam, dass das Wasser auch versickern kann.



Geschäftsfeldleiter Frank Schneider ist sehr dankbar für diese Hilfe: „Wir machen eine Aufstellung, wo es wirklich Bedarf gibt und aus fachlicher Sicht Sinn macht.“ Er dankt auch den Neuwiedern, die eine der 300 Beetpatenschaften übernommen haben und sich kümmern. „Natürlich kann jeder, der einem Jung- oder Straßenbaum vor der eigenen Tür einen kleinen Gefallen tun möchte, ihn jetzt mit einem Eimer Wasser oder mehr unterstützen“, so Schneider. Am besten eigne sich gesammeltes Regenwasser – sofern es noch vorhanden ist. Der richtige Gießzeitpunkt ist früh morgens oder nach dem Sonnenuntergang. Da die Erde nach längerer Trockenheit fast wasserabweisend ist, am besten zu-nächst kurz angießen und warten, bis das Wasser eingesickert ist. Andernfalls hat der Baum nichts davon und das Wasser läuft ein-fach ab.

Warum man helfen sollte, die Bäume in den Städten zu erhalten, und der hohe Wasserverbrauch auch ökologisch sinnvoll ist, macht Jan Kronenberger klar: „Bäume kühlen die Stadt. Über die Blätter verdunstet Feuchtigkeit. Das senkt bei 30 Grad Hitze das Stadtklima um vier Grad. Gefühlt sicher noch mehr.“ (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: SBN wässern empfindliche Pflanzen und Bäume

1 Kommentar

Pflanzen benötigen Wasser und manchmal benötigen Beetpaten Unterstützung - weil ihr Beet nicht vor Ihrer Türe ist. Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.v. nimmt diese Meldung zum Anlass "DANKE" für Unterstützung zu schreiben. Nach Sonnenuntergang und in den Morgenstunden können wir am DRK-Krankenhaus die Kannen füllen. Während der Öffnungszeiten der Familienbildungsstätte ist der Weg kürzer, ab und an liegt auch ein Schlauch mit Wasseranschluss bereit. Die Beetpaten freuen sich dann über nicht optimale aber komfortable Gießzeit.
#1 von Hildegard Luttenberger, am 30.07.2018 um 07:41 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Unfallverursacher gibt falsche Personalien an - Zeugen gesucht

Am Donnerstag, dem 16. September erschien die Geschädigte bei der Polizeiinspektion Straßenhaus und gab einen Verkehrsunfall zu Protokoll, der sich am Mittwochabend um 21 Uhr auf der Landesstraße 258 ereignete.


Region, Artikel vom 18.09.2021

Quadfahrer entkommt der Polizei

Quadfahrer entkommt der Polizei

Am Freitag, dem 17. September, gegen 19:30 Uhr, wollte eine Streife der Polizeiinspektion Linz einen Quadfahrer auf der Hochstraße in St. Katharinen einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser beschleunigte sein Fahrzeug bei Erkennen der Kontrollabsicht jedoch stark, weshalb es zu einer Verfolgungsfahrt kam.


Covid-Patienten-Zahl auf den Intensivstationen leicht gestiegen

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 17. September 23 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 392. Der Kreis Neuwied befindet sich nach wie vor in der neuen Warnstufe eins.


Mitarbeiter Ordnungsamt Stadt Bad Honnef identifiziert mysteriöses Geräusch

In den sozialen Medien hatte es seit einigen Nächten die Runde gemacht: Ein lautes Geräusch in der Innenstadt ließ die Anwohnenden nicht zur Ruhe kommen. Das Geheul, das in regelmäßigen Abständen auf- und abschwoll, war nicht zu überhören. Auch tagsüber war es auszumachen, allerdings wurde es dann durch andere Lärmquellen überdeckt.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.




Aktuelle Artikel aus der Region


Quadfahrer entkommt der Polizei

St.Katharinen/Vettelschoß. Der flüchtige Quadfahrer befuhr dabei die Straße "Am Wasserturm", um von dort aus eine angrenzende ...

Hammeraktion mit Abstand: Der KiJub-Bauspielplatz

Neuwied. Ganz wichtig: Hämmern und bauen können nur diejenigen, die sich vorher einen Bauplatz reserviert haben. Dies kann ...

Mitarbeiter Ordnungsamt Stadt Bad Honnef identifiziert mysteriöses Geräusch

Bad Honnef. Einige Vermutungen gab es: Ein Kran oder eine Baustelle galten als Auslöser, was aber nicht stimmte. Ein Mitarbeiter ...

Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Montabaur. Hierbei wurden Fahrzeuge und Personen in Bezug auf die jeweils für die Beförderungsart einzuhaltenden Vorschriften ...

Covid-Patienten-Zahl auf den Intensivstationen leicht gestiegen

Neuwied. Die Kreisverwaltung meldet für den heutigen Freitag insgesamt 23 Neuinfektionen. Die Inzidenz laut RKI sinkt auf ...

Handys für Hummel, Bienen und Co. - NABU Sammelaktion

Puderbach. Was passiert damit? Wiederaufbereitung und Verkauf innerhalb Europas. Die Rohstoffgewinne, das Geld aus der NABU ...

Weitere Artikel


Auftakt zum alljährlichen Rengsdorfer Rockspektakel

Rengsdorf. Mit immer noch warmen, aber deutlich angenehmeren Temperaturen als tagsüber startete das alljährliche Rengsdorfer ...

Dieter Roland Vorsitzender der AWO Neuwied/Heddesdorf

Neuwied. Ähnlich erging es den Kandidaten für alle anderen ehrenamtlichen Vorstandsämter. Zweiter Vorsitzender wurde Klaus ...

Alicia und Liana tauschten sich über Amerika aus

Neustadt (Wied)/ Vettelschoß. Das war nicht nur ein heißer Tag bei kühlendem Eis – das war auch eine informativ erfahrungsreiche ...

Leerstehendes Gebäude fängt in Oberdreis Feuer

Oberdreis. Ein großes Aufgebot an Einsatzkräften wurde am Freitagnachmittag ab 14.24 Uhr nach Oberdreis in den Ortsteil Tonzeche ...

Bus bringt Bürger zu Raiffeisens Wirkungsstätten

Neuwied. Vom Neuwieder Hauptbahnhof geht es zunächst nach Weyerbusch, wo Friedrich Wilhelm Raiffeisen 1847 einen „Brodverein" ...

Neuwieder Kinder waren Ritter und Bogenschützen

Neuwied. "Eine Reise ins Mittelalter" war das Thema der Ferienfreizeit. Was liegt da näher, als historische Kostüme herzustellen, ...

Werbung