Werbung

Nachricht vom 26.07.2018    

Gut versorgt vor Ort

Dass das Modellprojekt Gemeindeschwester plus positiv zu bewerten ist, hat die wissenschaftliche Evaluation durch die Universität zu Köln bereits bestätigt. Auch die Gemeindeschwestern plus im Landkreis Neuwied ziehen eine positive Bilanz. So haben sie im gemeinsamen Gespräch mit dem 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert und den Projektverantwortlichen der Kreisverwaltung Neuwied noch einmal praktisch von ihrer Arbeit und den positiven Erfahrungen berichtet.

Gemeindeschwestern plus für die Region Linz, Unkel, Bad Hönningen und Waldbreitbach Roswitha Rosenmüller und Brigitte Siebenmorgen, 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert, Leiterin der Abteilung Soziales Agnes Ulrich, Sozialplanerin Carina Breßler, Gemeindeschwesterplus für die Stadt Neuwied Christa Reutelsterz (v.l.n.r.). Foto: privat

Neuwied. „Die Seniorinnen und Senioren sind glücklich darüber, dass es das kostenlose Angebot gibt. Gerade wenn die sozialen Netze nicht mehr ausgeprägt sind, ist es schön, wenn jemand Zeit schenkt. Auch das gehört zu unserer Arbeit – wir hören zu. Manchmal ist es eben genau das, was fehlt“, berichtet Roswitha Rosenmüller. Auch Landrat Achim Hallerbach betont: „Die Gemeindeschwestern plus sind eine wichtige Ergänzung unserer sozialen Infrastruktur geworden. Sie schenken nicht nur Zeit, sie sind manchmal noch der einzige soziale Kontakt zur Umwelt. Deshalb brauchen wir für die kommenden Jahre eine Zusage des Landes über eine gesicherte Vollfinanzierung der vorhandenen Stellen und eine weitere Gemeindeschwester plus, damit auch der restliche Landkreis mit den Verbandsgemeinden Asbach, Rengsdorf, Puderbach und Dierdorf versorgt werden kann.“

Der Termin wurde gleichzeitig dazu genutzt, gemeinsam mit den Projektverantwortlichen und den Gemeindeschwestern plus Ideen für zukünftige Veranstaltungen im Bereich der Seniorenarbeit zu sammeln, um möglichst viele Seniorinnen und Senioren in ihrer Selbstständigkeit und Gesunderhaltung zu unterstützen.

Der Landkreis Neuwied hat sich im Jahr 2015 für das innovative, zu 100 Prozent durch das Land Rheinland-Pfalz geförderte, Modellprojekt beworben und konnte im Herbst des gleichen Jahres auch die erste Gemeindeschwester plus in ganz Rheinland-Pfalz vorstellen. Seither sind Roswitha Rosenmüller und Brigitte Siebenmorgen für die Seniorinnen und Senioren in den Verbandsgemeinden Linz, Unkel, Bad Hönningen und die ehemalige VG Waldbreitbach im Einsatz. Ihre Kollegin Christa Reutelsterz ist für die Innenstadt Neuwied und den Stadtteil Block zuständig.

Roswitha Rosenmüller und Brigitte Siebenmorgen haben ihr Büro in der Caritas Sozialstation in Linz (Am Sändchen 3) und sind telefonisch erreichbar unter: 02644 4063300. Das Büro von Christa Reutelsterz findet sich in der Heddesdorfer Straße 7, AWO Sozialstation Neuwied. Telefonisch ist sie unter 02631 9391131 zu erreichen. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Erwin Rüddel (CDU): Erfolgreiche Nachhaltigkeitspolitik nur mit starken Kommunen

Berlin/Region. "Kommunen sind die tragenden Säulen unserer Nachhaltigkeitspolitik. Sie sind nicht nur Vorreiter in der Kreislaufwirtschaft, ...

Rat der Verbandsgemeinde Dierdorf hat sich konstituiert

Dierdorf. Die Ratssitzung verlief feierlich und harmonisch. Zu Beginn hatte der Bürgermeister Manuel Seiler den alten und ...

Stadtrat Dierdorf konstituiert sich - das Gegeneinander geht weiter

Dierdorf. Die konstituierende Sitzung des Stadtrates Dierdorf lief nicht geräuschlos über die Bühne. Es gab im Vorfeld Absprachen, ...

Erwin Rüddel (CDU): Ampel darf Jagdpolitik nicht weiter ideologisieren

Berlin/Neuwied/Altenkirchen. "Jäger spielen eine zentrale Rolle in der Pflege unserer Kulturlandschaften", so Rüddel. "Die ...

Konstituiert: Puderbachs VG-Rat startet in neue Ära - Diethelm Stein wird Erster Beigeordneter

Puderbach. Mit der gestiegenen Einwohnerzahl in der Region wurde die Anzahl der Ratsmitglieder auf 32 erhöht, 29 von ihnen ...

Neuer Kreistag Neuwied hat sich konstituiert

Neustadt. Der neue Kreistag stand vor einer umfangreichen Tagesordnung von 14 Punkten. Die Linke und Ich tue‘s sind eine ...

Weitere Artikel


Lagerhalle eines Autoverwerters in Neuwied steht in Vollbrand

Neuwied. Die Rauchentwicklung des Brandes bei der Firma Maxim Recycling GmbH in der Breslauer Straße war enorm stark und ...

Forstministerium warnt vor Waldbrandgefahr im Land

Region. „Aufgrund der hohen Temperaturen der vergangenen Wochen und dem weiterhin heißen und trockenen Wetter in den kommenden ...

Unfall: Fahrer schläft auf A 3 ein – Beifahrer schwer verletzt

Dierdorf. Der überholende Sprinter schaukelte sich nach der Berührung so heftig auf, dass er nach rechts von der Fahrbahn ...

Wenn der Gas-Spürer unterwegs ist

Neuwied. In Heimbach-Weis, wo Mitteldruckleitungen verlegt sind, geschieht das alle zwei Jahre. Hochdruckleitungen werden ...

„LiteraTOUR 2018“ am 25. August in Großmaischeid

Großmaischeid Um 15.30, 16.30 und 17.30 Uhr finden verschiedene Lesungen aus Werken der Gegenwartsliteratur statt: in diesem ...

Ein schiefer Turm, idyllische Grachten und viele Fahrräder

Neuwied. Die Gruppe berichtet nachstehend von ihrem Reiseerlebnis: „Das erste Ziel der Tour war Leeuwarden, in diesem Jahr ...

Werbung