Werbung

Nachricht vom 07.07.2018    

Max Wasser: 1,64 Meter voller Energie kommen zurück

April 2014. Ein 17-jähriger Wirbelwind besucht das Try-out-Training der Neuwieder Bären. Ein Spieler, der körperlich zu den Kleineren auf dem Eis gehört, dafür aber ein umso größeres Eishockey-Herz besitzt. Max Wasser kommt mit seiner unbekümmerten Spielweise direkt gut an, bei Manager Carsten Billigmann genauso wie bei den Fans. Zwei Jahre lang spielt der Angreifer in der Oberliga für den EHC, ehe aufgrund der Insolvenz die Wege auseinander gehen. Aber nur vorübergehend.

Max Wasser hat mit 21 Jahren bereits 166 Oberligapartien absolviert und ist damit der Spieler im Neuwieder Kader mit den meisten Drittliga-Einsätzen. Foto: Verein

Neuwied. Jetzt, gut vier Jahre nach seinem ersten Auftritt im Icehouse kehrt der gebürtige Mannheimer in die Deichstadt zurück und erklärt warum: „Ich kenne das Umfeld, die Leute, bei meinem Arbeitgeber Intersport Krumholz, wo ich schon meine Ausbildung absolvieren konnte, bekomme ich eine Stelle und ich weiß wie in Neuwied alles abläuft. Dieses Paket war für mich ausschlaggebend."

Dieser Max Wasser ist ein Frühstarter. Träumen andere ein Leben lang vergebens davon, einmal Deutscher Meister zu werden, hatte er diesen Titel schon als Jugendlicher dreimal in seiner Vita stehen. 2010, 2011 und 2012 gehörter er in Mannheim zum besten Schüler-Team Deutschlands. Und mit nun 21 Lenzen schon 166 Oberliga-Einsätze angesammelt zu haben, ist auch nicht von Pappe. 2014/15 und 2015/16 beim EHC, anschließend jeweils eine Saison bei den Hannover Indians und am Timmendorfer Strand machen ihn zu dem Mann im EHC-Kader mit den meisten Drittliga-Einsätzen. „Das waren gute Erfahrungen mich in einem professionellen Umfeld wie in Hannover ins Team gekämpft zu haben und in Timmendorf, wo ich viel Eiszeit erhielt", blickt Wasser zurück.

„Vor einer Woche haben wir gesagt, dass es im Angriff noch eine Schlüsselposition zu besetzen gilt. Das ist uns mit Max nun so gelungen, wie wir es uns gewünscht hatten", freut sich Carsten Billigmann über Wassers Unterschrift, die bei einigen Vereinen heiß begehrt war. „Max ist nicht umsonst ein wahrer Publikumsliebling. Mit seiner Spielweise hat er sich in seinen ersten beiden Jahren bei uns einen festen Platz im Herzen der Fans gesichert. Und er wird wieder zeigen, warum das so ist."

Als „einer, der die Drecksarbeit macht" bezeichnete sich der Rückkehrer vor seinem ersten EHC-Intermezzo. Hat er seine Spielweise nun geändert? 20 Punkte in 44 Saisonspielen am Timmendorfer Strand zeigen zumindest, dass der 21-Jährige offensiv mit zunehmender Erfahrung noch eine Schippe draufgelegt hat. Wie viele Zähler es in der Regionalliga werden, ist schwierig zu sagen. „Ich habe in dieser Klasse noch nie gespielt. Das ist völliges Neuland für mich", sagt Wasser. Aber eines verspricht er: „Meine Spielweise hat sich gegenüber der Vergangenheit nicht verändert. Das ist in mir drin, das bekomme ich auch so schnell nicht raus." Die Neuwieder Fans werden das gerne hören.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Max Wasser: 1,64 Meter voller Energie kommen zurück

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Causa Michael Mang schlägt mittlerweile bundesweite Wellen

Die Landespartei und die Kreistagsfraktion der SPD hatten sich bereits von „ihrem Bürgermeister“ Michal Mang (SPD) distanziert, nachdem in der Stadtratssitzung zur Abwahl des Bürgermeisters bekannt geworden war, dass Mang mit der AfD gesprochen habe. Es gab heftige Vorwürfe und über die Causa Mang berichten mittlerweile deutschlandweit die Medien. Neuwied erlangt eine traurige Berühmtheit.


Region, Artikel vom 07.07.2020

Im Kreis Neuwied gibt es wieder einen Corona-Fall

Im Kreis Neuwied gibt es wieder einen Corona-Fall

Im Kreis Neuwied ist ein neuer Positiv-Fall registriert worden. Somit liegt die Summe der Corona-Fälle bei insgesamt 216 Fällen. Aktuell ist eine Person aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach in aktiver Quarantäne.


Handy ins Getreidefeld geworfen und dann Flurschaden angerichtet

Die Polizei Neuwied musste sich mit Beschädigungen beschäftigen. Im Langendorfer Feld gab es diverse Sachbeschädigungen. In der Nähe der Abtei Rommersdorf wurde ein Getreidefeld in Mitleidenschaft gezogen. Auf der B 42 hat soll ein PKW einen Auffahrunfall verursacht haben und ist weitergefahren.


Region, Artikel vom 06.07.2020

Motorradfahrer rasen im Bereich der Alteck

Motorradfahrer rasen im Bereich der Alteck

Im Zeitraum von Freitag, 3. bis zum Sonntag, 5. Juli teilten Zeugen der Polizei Neuwied wiederholt mit, dass Motorradfahrer regelrecht Rennen im Bereich der Alteck führen würden.


Politik, Artikel vom 06.07.2020

SPD Ortsverein Maischeid wählte neuen Vorstand

SPD Ortsverein Maischeid wählte neuen Vorstand

Bei der Mitgliederversammlung des SPD Ortsvereins Maischeid am 3. Juli im Dorfgemeinschaftshaus in Großmaischeid wurde neben dem Kassenbericht und den Delegiertenwahlen auch ein neuer Vorstand gewählt.




Aktuelle Artikel aus der Sport


TC Steimel Teams punkten auch am 3. Medenspieltag

Steimel. Ebenfalls erfolgreich waren die Damen 30 (A Klasse) die beim TC Prüm mit 9:5 die Punkte mit nach Hause nahmen. Knapp ...

VCN-Duo Groß/Monschauer hat Bestand

Neuwied. Die Vertragsverhandlungen mit VCN-Chef-Coach Dirk Groß sind beim Volleyball Zweitligisten VC Neuwied seit längerem ...

"Lotto-Gewinn" für die Deichstadtvolleys

Neuwied. Lotto-Rheinland-Pfalz ist bereits seit fünf Jahren Premiumpartner beim Neuwieder Zweitligisten. Umso mehr freuen ...

EHC „Die Bären": Regionalliga peilt 14er-Feld an

Neuwied. Weil sich die „Großen" und „Kleinen" im Sinne der Sache aufeinander zubewegten, ist eine teilweise befürchtete fünf ...

Karate Landestrainer Gutzmer beim KSC Puderbach

Puderbach. Viele haben es sehr vermisst, das gemeinsame Training mit Impulsen von außen. Nachdem am 24. Juni die Regelungen ...

Zugspitzevent – 2.966 Höhenmeter für einen guten Zweck

Hachenburg. Von Niederbreitbach bis hoch nach Kurtscheid sind es ungefähr 280 Höhenmeter. Also musste diese Strecke 10,5-mal ...

Weitere Artikel


Kinder lernen die Neuwieder Innenstadt kennen

Neuwied. Doch auch die jüngere Zeitgeschichte steht auf der Agenda. Der Stadtführer spricht über die Bedeutung des Deiches, ...

VHS Neuwied: Kulturelle Bildung steht im Fokus

Neuwied. In den Fokus des zweiten Semesterhalbjahres hat die Volkshochschule Neuwied die Kulturelle Bildung gerückt. „Die ...

Dorfjugend Puderbach spendet an Kinderkrebshilfe

Puderbach. „An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen, um uns noch einmal recht herzlich bei all denjenigen zu ...

Investitions- und Strukturbank informiert zu Wohnraumförderung

Mainz/Region. Am 19. Juli informiert die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) auf ihrem ersten Beratertag ...

Ärzte- und Apothekertag: Frühe Rheuma-Diagnose verhilft zu Lebensqualität

Hachenburg. „Rheuma frühzeitig erkennen bedeutet, Lebensqualität erhalten.“ Der das sagt, ist Universitätsprofessor Dr. Andreas ...

Praktischer Naturschutz durch extensive Beweidung: Die NABU-Zwischenbilanz

Region. Sie nennen sich Moorschnucken, Mazedonische Zwergesel, Konikpferde, Burenziegen oder Taurusrinder – insgesamt zwölf ...

Werbung