Werbung

Nachricht vom 06.07.2018    

Unser Dorf hat Zukunft: Linkenbach Sieger in Hauptklasse

Die Gemeinde Linkenbach überzeugte im Gebietswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in der Kategorie „Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen“ mit dem großen Engagement, mit welchem sie den Wandel vom durch Landwirtschaft geprägten Dorf zum Naherholungsgebiet und gleichzeitig auch Industriestandort betreibt.

Linkenbach punktete auch mit seinem schönen Dorfmittelpunkt. Foto: Wolfgang Tischler

Linkenbach. Von ehemals zehn bis 15 landwirtschaftlichen Betrieben bestehen derzeit noch zwei, welche teils ökologische Landwirtschaft und Ammenkuhhaltung beziehungsweise nur Ammenkuhhaltung betreiben. Des Weiteren befinden sich ein Hof mit artgerechter Pferdehaltung sowie eine Pferdehändlerin im Ort. Diese Tatsache weist auf eine Ausrichtung des Ortes als Refugium für Pferdeliebhaber hin und könnte auch für touristische Zwecke genutzt werden. Auch die Lage Linkenbachs im Naturpark Rhein Westerwald unterstützt das Ansinnen, den sanften Tourismus weiter auszubauen.

Die gute infrastrukturelle Ausstattung im Bereich der modernen Breitbandversorgung, die Einrichtung eines Hotspots, die Entwicklung eines Industriegebietes zusammen mit der Nachbargemeinde Dürrholz sowie die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED Leuchtmittel zeigen das Engagement der Gemeinde für eine zukunftsorientierte Entwicklung des Dorfes.

Für die kommenden Jahre sollte das Augenmerk auf die Themengebiete Demographie, alt werden und im Ort bleiben, Verbundenheit der Jugend mit dem Ort, hier engagiert sich die Jugend derzeit schon mit der Ausrichtung eines Benefizfestivals, sowie der weitere Ausbau der touristischen Möglichkeiten (zum Beispiel Urlaub mit Pferden, Anlaufstellen für Wanderreiter oder die Einbeziehung der überregionalen Wander- und Radwege) gelegt werden.

Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten
Fragen Sie die Kinder, die werden Ihnen sagen was sie wünschen, was ihnen gefällt und was nicht. Diese Vorgehensweise wird in Linkenbach auch praktiziert. Jeder neugeborene Linkenbacher Erdenbürger bekommt zur Begrüßung eine Säuglingskleidung, die größeren Kinder erhalten eine Freikarte für den Neuwieder Zoo und das Urbacher Schwimmbad und die Neubürgerinnen und -bürger: Brot, Salz, 1 Cent und eine Infobroschüre über die Ortsgemeinde. Dorfnachrichten werden im Lengmakurier bekanntgegeben. Aber Neuigkeiten und Wissenswertes können beim Dämmerschoppen erfahren oder ausgetauscht werden. Anstelle einer nicht mehr vorhandenen Gastwirtschaft wurde dieser Treff von der Ortsgemeinde geschaffen.

Linkenbach ist eine der fünf Gemeinden aus Kirchspiels Urbach. Mit diesem Zusammenschluss finden kirchliche und kulturelle Veranstaltungen gemeinsam statt. Aber dennoch werden in Linkenbach eigene und einige nennenswerte Veranstaltungen abgehalten. Der Sport- und Geselligkeitsverein und die „Huwitzen“ sind unter anderem für musikalische und sportliche Events am Sportplatz und an der Weiheranlage zuständig.

Sport und Erholung wird in und um Linkenbach groß geschrieben. Innerorts an der Weiheranlage mit zahlreichen Spielstationen und neuzeitlichen Ruheliegen, um den Ort mit Wandermöglichkeiten ins Grenzbachtal oder auf dem Puderbacher Rad- Wanderweg.

Linkenbach, ein aktives, offenes Dorf.
Das Ortsbild der Ortsgemeinde Linkenbach ist durch die Landwirtschaft geprägt. In der Ortsmitte von Linkenbach sind einige historische Gehöfte zu finden, die für den Ort markant sind. Die Gemeinde ist bemüht, die historischen Häuser zu erhalten und im Rahmen des Dorferneuerungskonzeptes zu sanieren. Bei einigen der historischen Häuser wurden bereits Mittel aus der Dorferneuerung eingesetzt. Bei einigen weiteren Häusern erfolgte die Sanierung als private Maßnahme ohne Fördermittel aus dem Dorferneuerungsprogramm.

Der Ortsmittelpunkt wird durch eine großzügige parkähnliche Anlage mit einem Weiher, Grillplatz, Bouleplatz und Kinderspielplatz gebildet. Die Anlage ist barrierefrei gestaltet und dient als Treffpunkt für alle Altersgruppen. Die Ortsgemeinde ist bestrebt Leerstände im Ort zu vermeiden. Bisher ist die Nachfrage nach den zum Verkauf stehenden Immobilien gut, so dass zum Zeitpunkt der Begehung nur ein Leerstand zu verzeichnen war.

Linkenbach verfügt aktuell über kein Neubaugebiet. Auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche in der Ortsrandlage, oberhalb des Mammutbaumes, ist ein Neubaugebiet mit 24 Bauplätzen geplant. Ältere Baugebiete sind weitgehend bebaut. Innerhalb des Ortes sind noch einige Baulücken zu finden. Diese Grundstücke sollen, soweit sie sich im Gemeindeeigentum befinden, schnellstmöglich vermarktet werden.

Anzumerken ist noch, dass das Gemeindehaus nicht behindertengerecht ausgebaut ist. Bewegungsbeeinträchtigte Menschen können das Gebäude zwar schwellenlos erreichen, jedoch fehlt ein Behinderten-WC.

Zur Ansiedlung von Gewerbebetrieben stehen in einem gemeinsam mit der Gemeinde Dürrholz erschlossenen Gewerbegebiet Grundstücke zur Verfügung. Einige Betriebe haben sich in dem Industriepark Dürrholz-Linkenbach bereits angesiedelt.

Grüngestaltung / Das Dorf in der Landschaft
Der westlich der Landesstraße 265 gelegene Gemarkungsteil von Linkenbach befindet sich im Naturpark“ Rhein-Westerwald“. Waldflächen umgeben die Ortschaft. Ein Grünzug mit größeren und kleineren Gehölzstrukturen durchzieht den Ort in ost-westlicher Richtung. Von der Landesstrasse 265 kommend, führt eine Obstbaumreihe in die Dorfmitte. Diese wird von einer Weiheranlage mit alten Baumbestand, einem Informationshäuschen, Grillmöglichkeit, Spielplatz, Boccia-Bahn, Bolzplatz und Ruheliegen gebildet. Diese Anlage stellt einen schönen Treffpunkt für die Bevölkerung dar und bietet Pflanzen und Tieren Lebensraum.

Der Mammutbaum und die Rosskastanie heben sich als besonders prägend hervor. Der Bachlauf und das Weihergelände werden naturnah gepflegt und es wird auf die Belange von Flora und Fauna Rücksicht genommen.

Ausgleichsflächen sowie besonders geschützte Bereiche im Linkenbach-/Grenzbachtal werden durch Maßnahmen offen gehalten und entsprechend ihrer Wertigkeit für Natur und Landschaft bewahrt. Dies gilt auch für die Obstbestände am Ortsrand und auf der Anhöhe.

Die Aussiedlerhöfe (Breitscheider-, Wonneberger-, Birkhof) und andere bauliche Anlagen in der Gemarkung sind gut mit Gehölzen in die Landschaft eingebunden und bilden mit anderen Landschaftsstrukturen eine gute Vernetzung. Die Grillhütte mit Sportplatz und Freizeitgelände für Kinder und Jugendliche im nord-östlichen Gemarkungsteil ist gut am Waldrand eingegrünt und bietet ideale Möglichkeiten Natur bei Spiel und Geselligkeit zu erleben.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unser Dorf hat Zukunft: Linkenbach Sieger in Hauptklasse

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 30.11.2020

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

Im Kreis Neuwied wurden 23 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall (männlich, geboren 1968) aus der VG Puderbach am Montag, den 30. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.965 an. Aktuell sind 333 infizierte Personen in Quarantäne.


Zentrales Impfzentrum wird in Oberhonnefeld eingerichtet

Bis zum 15. Dezember sollen in Rheinland-Pfalz regionale Impfzentren für eine Impfung gegen COVID-19 eingerichtet werden. Jeder Landkreis wurde vom Land beauftragt an einem zentralen Standort ein Impfzentrum aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich sollen mobile Impfteams aufgestellt werden.


Vollbrand vernichtet Wochenendhaus in Neustadt/Wied

Am Montagnachmittag (30. November) gegen 15 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Gebäudebrand mit Menschenrettung in den Neustädter Ortsteil Steinshof alarmiert. Von weitem war eine Rauchsäule zu sehen, sodass die ersten Einsatzkräfte den Brand bereits auf der Anfahrt bestätigen konnten.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.




Aktuelle Artikel aus der Region


B-256-Umgehung Straßenhaus: Erörterungstermin noch in 2020 durchführen

Straßenhaus. Der städtebauliche Nutzen und Vorteile durch geringeren Schadstoffausstoß bei fließendem Verkehr sprechen für ...

Vollbrand vernichtet Wochenendhaus in Neustadt/Wied

Neustadt. Ein Wochenendhaus stand beim Eintreffen der Feuerwehr im Vollbrand. Der Bewohner konnte das Gebäude selbst verlassen ...

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 118,7. Damit liegt der ...

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Region. Um die Infektions-Welle zu brechen, müssen die Kontakte weiter drastisch eingeschränkt werden. Kitas und Schulen ...

Paar trennt sich - wem gehören die Katzen?

Zum Sachverhalt
Bei den Parteien handelte es sich um ehemalige Lebensgefährten. Die beiden Katzen wurden dem Kläger von ...

Ludwig-Erhard-Schule teilt Adventskalender mit Nachbarschulen

Neuwied. Michael Kirsch und Henning Fleck aus der Schulleitung der LES nahmen das Angebot gerne an und dachten dabei auch ...

Weitere Artikel


Fehlstart vermeiden: Fünf Tipps für den Start mit dem E-Bike

Region. Elektroräder erfreuen sich steigender Beliebtheit. Lasten und längere Strecken lassen sich motorunterstützt einfacher ...

Die Crux der Geldanlage: Auslandsimmobilien als Renditeobjekt?

Immobilien als sichere Anlageform?
Zwar hat sich auch im traditionell skeptischen Deutschland allmählich die Erkenntnis ...

Praktischer Naturschutz durch extensive Beweidung: Die NABU-Zwischenbilanz

Region. Sie nennen sich Moorschnucken, Mazedonische Zwergesel, Konikpferde, Burenziegen oder Taurusrinder – insgesamt zwölf ...

Internationaler Tag der Genossenschaften im Raiffeisen-Jahr

Montabaur. Dr. Yvonne Zimmermann, Vorstandsvorsitzende der Akademie Deutscher Genossenschaften, führte Werner Böhnke und ...

Unser Dorf hat Zukunft: Oberraden siegt im Gebietsentscheid

Oberraden. Ortsfremde können sich über eine freundlich gestaltete, aktuelle Homepage auf ihren Besuch in der Gemeinde einstimmen ...

39. Deichstadtfest mit Salutschüssen eröffnet

Neuwied. Der Donnerstag ist der Tag, an dem viele direkt nach der Arbeit mit Kollegen zum Deichstadtfest gehen. Es ist der ...

Werbung