Werbung

Nachricht vom 01.07.2018    

Haltungsbedingungen im Zirkus fair vergleichen

Der Zirkus Krone hatte während seines Gastspiels in Neuwied alle Stadtratsfraktionen eingeladen, sich bei einer Führung hinter den Kulissen von den guten Haltungsbedingungen der mitgeführten Tiere zu überzeugen. Dr. Jutta Etscheidt von der Bürgerliste „Ich tu´s“ und Tobias Härtling von der „DIE LINKE“ sind dieser Einladung gefolgt, um sich im Vorfeld der sehr emotional geführten Debatte um die Haltung von Zirkustieren eine eigene Meinung zu bilden.

Foto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Härtling wies darauf hin, dass es sich bei den besichtigten Tieren nicht um Wildtiere im eigentlichen Sinne handelte. Löwen und Tiger stammen zum Beispiel aus einem Tierpark, wo sie gezüchtet wurden, die Löwen bereits in der 21. Generation. Die Elefanten kommen aus einem Waisenhaus, das Zirkus Krone in Afrika für die Elefantenbabies gewilderter Eltern eingerichtet hat und werden die letzten sein, die der Zirkus führt. Das Nashorn kam aus einem Zoo, wo es eingeschläfert werden sollte. Grundsätzlich gehören Zirkusse zu den am meisten kontrollierten Tierhaltungsbetrieben. Auf Mängelanzeigen in den letzten Jahren hat der Zirkus auch entsprechend reagiert.

„Bis auf wenige, verzüchtete Rassen können Tiere sehr gut ohne den Menschen auskommen, wenn die Umweltbedingungen stimmen. Schließlich hat die Evolution sie nicht für den Menschen gemacht. Sie werden einfach benutzt durch uns. Das ist in der Nutz- und Haustierhaltung genauso wie in Zoos und Tierparks“, gibt Dr. Etscheidt als Tierärztin zu bedenken. „Es ist nicht einzusehen, warum es den Großkatzen im reich dekorierten Freigehege von Zirkus Krone schlechter gehen soll als Wohnungskatzen, insbesondere wenn sie einzeln gehalten werden“, gibt Härtling als Beispiel zu bedenken.



Wegen Langeweile vor sich hinvegetierende “Insassen“ mancher Zoos oder engen Pferdeboxen sowie insbesondere Nutztiere bei der üblichen Stall- oder Massentierhaltung in der Lebensmittelindustrie sehen beide Stadtratsmitglieder deutlich negativer als gut gehaltene und beschäftigte Zirkustiere. Deshalb fänden sie es fair, wenn alle Haltungen miteinander verglichen und entsprechend kritisiert würden anstatt einseitig den Zirkus herauszupicken.
PM Dr. Jutta Etscheidt („Ich tu’s“) und Tobias Härtling (DIE LINKE)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Haltungsbedingungen im Zirkus fair vergleichen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Neuwieder Helferbusse können am Sonntag nicht fahren!

Eine Allgemeinverfügung der ADD verbietet am Sonntag den Individualverkehr in und nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Kreisverwaltung sieht sich daher gezwungen, die geplanten Helferbusfahrten für morgen, Sonntag, den 25. Juli abzusagen!


Große Hilfsbereitschaft für Flutopfer in der VG Puderbach

Starke Unwetter haben gerade ganze Orte und Existenzen, vor allem in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern zerstört. Durch die noch langanhaltenden Folgen dieser Flutkatastrophe werden die Notlagen vieler Menschen von Tag zu Tag größer. Wir sind schockiert und gleichzeitig auch dankbar für alle, die vor Ort helfen.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerinnen anfingen.


Vandalismus am Premiumwanderweg "Iserbachschleife" - Zeugenaufruf

Zwischen dem 24. Und dem 18. Juli rissen Randalierer auf dem Premiumwanderweg "Iserbachschleife" eine Reitersperre aus der Bodenverankerung. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.




Aktuelle Artikel aus der Region


Vandalismus am Premiumwanderweg "Iserbachschleife" - Zeugenaufruf

Thalhausen. In dem tatrelevanten Zeitraum zwischen Mittwoch, dem 14. Juli 21 und Sonntag, den 18. Juli 21 beschädigten unbekannte ...

Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Puderbach. Marion Krießler mit dem schwerpunktmäßigen Einsatz in Sport, dem Wahlpflichtfach Wirtschaft/Verwaltung mit Berufsorientierung ...

Sympathische Federknäuel: Küken im Zoo Neuwied

Neuwied. Dabei gibt es im Wald, noch oberhalb der großen Känguruwiese, viele tolle Arten zu entdecken, neben den Feuerwieseln, ...

Bauarbeiten an der Kamillus Klinik in Asbach liegen im Zeitplan

Asbach. Die DRK Klinikgesellschaft Südwest hatte am Freitag, 23. Juli zu einem Pressegespräch eingeladen. Der Vorsitzende ...

Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Region Ahrweiler. Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sei weiterhin überwältigend und ungebrochen, schreibt die Polizei ...

Waldbaden: Stressreduzierer und Stimmungsheber

Neuwied. Dieses Gesundheitsprogramm macht nun die Tourist Information der Stadt Neuwied Interessierten zugänglich – und zwar ...

Weitere Artikel


Kai Guting ist neuer Schützenkönig in Heimbach-Weis

Heimbach-Weis. Die prunkvollen Vögel wurden in diesem Jahr wieder von Robert Laux und Joachim Schulz gebaut. Die scheidende ...

Geldautomat in Aegiedienberg-Rottbitze gesprengt

Bad Honnef. Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass Unbekannte den Automaten in der Nacht zum 2. Juli, ...

Sicher in den verdienten Urlaub starten

Region. Um eine bestmögliche Vorsorge zu treffen, wird in diesem Zusammenhang empfohlen bereits vor Fahrtantritt eine überlegte ...

Neue Herausforderung für den Reiterverein Kurtscheid

Bonefeld/Kurtscheid. Möglich wurde dies durch die Erweiterung des Springplatzes auf „Gut Birkenhof“, der sich nunmehr von ...

Hoverboard darf nicht im öffentlichen Bereich gefahren werden

Region. Das sind zweirädrige Boards ohne Lenkstange, die mittels eines Elektromotors angetrieben und durch Gewichtsverlagerung ...

Mit diesen Tipps macht auch der Stromzähler mal Pause

Region. So banal es klingt: Am wichtigsten ist es, vor der Abreise wirklich alle elektrischen Geräte auszuschalten. Im Zweifelsfall ...

Werbung