Werbung

Nachricht vom 28.06.2018    

Bessere finanzielle Ausstattung für Tierheim gefordert

Kreistagsmitglied Jochen Bülow und die Neuwieder Stadträte Tsiko Amesse und Tobias Härtling von „Die Linke“ sowie Stadträtin Dr. Jutta Etscheidt von der Bürgerliste „Ich tu’s“ konnten sich auf Einladung von Jürgen Brüggemann, Vorsitzender des Tierschutzvereins Neuwied, gemeinsam vor Ort über die Situation des Tierheims informieren. Dabei ging es insbesondere um die durch Fundtiere verursachten Kosten bei Unterbringung und Pflege sowie die dadurch entstandene prekäre finanzielle Situation des Tierheims.

Von links: Tobias Härtling, Tsiko Amesse, Jochen Bülow, Jürgen Brüggemann, Kerstin Esch, Jennyfer-Lee Flinzner und Dr. Jutta Etscheidt. Foto: privat

Neuwied. „Aufnahme und Versorgung von Fundtieren zählen zu den kommunalen Pflichtaufgaben. Die anfallenden Kosten werden durch den Kreis, seinen Verbandsgemeinden und der Stadt Neuwied aber nur sehr unzureichend abgedeckt“, erklärt Jochen Bülow das Entstehen der Schieflage. Bisher konnte das Tierheim die mangelnde Finanzierung durch Spenden, Erbschaften und ehrenamtliches Engagement auffangen. Diese Reserven sind jetzt aber aufgebraucht. „Die Zahl der Fundtiere steigt und ihr Zustand, in dem sie gefunden werden, ist häufig sehr schlecht und führt zu entsprechend hohen Tierarztkosten“, fügt Dr. Jutta Etscheidt, von Beruf Tierärztin, hinzu: „Das und die zunehmende Bürokratie erhöht zusätzlich die Kosten. Ein Teufelskreis in allen Tierheimen.“

Tobias Härtling kritisiert die öffentliche Hand: „Auf Kosten des karitativen Engagements von Tierheimen und seiner Spender machen sich die Kommunen einen schlanken Fuß. Die Tendenz des staatlichen Rückzugs beziehungsweise dem Überlassen von staatlichen Aufgaben an karitative Einrichtungen und dem Ehrenamt sieht man auch an anderer Stelle, wie zum Beispiel bei Tafeln und Bürgerbussen.“

Um das Tierheim Neuwied vor der drohenden Insolvenz zu retten, müssen Stadt und Kreis Neuwied als Verantwortliche für eine nachhaltige Fundtierfinanzierung sorgen. „Nur durch eine solide Finanzierung kann die bedeutsame Arbeit des Tierheims für das Tierwohl langfristig sichergestellt werden“, betont der Landesvorsitzende der „Die Linke“, Jochen Bülow. „Die Tierheime sind notwendige und unentbehrliche Einrichtungen zur Erfüllung öffentlicher Tierschutzaufgaben“, ergänzt Dr. Jutta Etscheidt. „Diesen Aufgaben könnte die öffentliche Hand flächendeckend gar nicht ohne die Hilfe der Tierschutzvereine nachkommen.“



Linke und Bürgerliste schließen sich deshalb dem Vorschlag des Tierheims an, eine Pro-Kopf-Pauschale von 1 Euro pro Jahr zu veranschlagen. „Dies bedeutet, dass alle Gemeinden entsprechend ihrer Einwohnerzahl an den Kosten gleichmäßig beteiligt würden, wofür es auch bereits Beispiele in Deutschland gibt“, erläutert Tobias Härtling. Diese Regelung würde den jetzigen enormen Bürokratieaufwand sowohl in den Kommunen als auch bei den Tierschutzvereinen verringern und dem Tierheim Planungssicherheit für die Zukunft geben.

„Es ist deshalb grundsätzlich im öffentlichen Interesse, Tierheime zu erhalten und finanziell zu unterstützen“, betont Tsiko Amesse und unterstreicht: „Durch die Tierheime sparen die Behörden in erheblichem Maße Steuergelder ein, weshalb es nur fair ist, einen Teil davon zur Finanzierung der Tierheime zur Verfügung zu stellen.“ Dem schließt sich Dr. Etscheidt an: „Wir haben in Neuwied eine 5 Euro-pro-Kopf-Pauschale für den Ausbau unserer Radwege beschlossen. Daher erscheint mir 1 Euro zur Versorgung von Mitgeschöpfen, die in unserer Luxusgesellschaft oft genug zum Wegwerfartikel degradiert werden, auf keinen Fall zu viel.“ Ein Problem sehen „Die Linke“ und die Bürgerliste allerdings in der restriktiven Haltung der ADD als Aufsichtsbehörde des Landes, die freiwillige Zahlungen von Gemeinden an Vereine sehr kritisch sieht und gerne komplett abschaffen würde. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bessere finanzielle Ausstattung für Tierheim gefordert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Lichterpark Lumagica Neuwied begeistert die Gäste

Am 24. September sind am stillgelegten Industriegelände Rasselstein die Lichter angegangen und der Lichterpark „LUMAGICA“ Neuwied hat seine Tore geöffnet. Mittlerweile ist Halbzeit und der Veranstalter zieht eine erste zufriedene Bilanz.


Region, Artikel vom 15.10.2021

Spur der Verwüstung zieht sich durch Neuwied

Spur der Verwüstung zieht sich durch Neuwied

Am Freitag, dem 15. Oktober gegen 3.50 Uhr stießen die Beamten der Polizei Neuwied auf eine Vielzahl von Sachbeschädigungen in der Innenstadt von Neuwied. Die Polizei sucht weitere Geschädigte und Hinweise auf die Täter.


Polizei Straßenhaus sucht Zeugen zu Unfallfluchten

In ihrer aktuellen Pressemeldung berichtet die Polizei Straßenhaus von zwei Unfallfluchten in Dernbach und Dierdorf. In beiden Fällen werden Zeugen gesucht.


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Region, Artikel vom 16.10.2021

Tourplan des Impfbusses im Kreis Neuwied

Tourplan des Impfbusses im Kreis Neuwied

Die sechs Impfbusse der Landesregierung sind weiter erfolgreich im Einsatz. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz konnten seit Beginn der Impfbuskampagne am 2. August mehr als 58.000 Schutzimpfungen verabreicht werden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Lärmschutz an Schienenwegen - Forderungen an die Politik

Kreis Neuwied. Obwohl mit dem Schienenlärmschutzgesetz 2017 ein erster Schritt zur Bekämpfung von Lärmspitzenwerten getan ...

Erfolgreicher Start der Mitmachkampagne "Dein Waldbreitbach. Deine Ideen."

Waldbreitbach. Mitmachen kann weiterhin jeder. Eine Parteizugehörigkeit ist ausdrücklich nicht notwendig. „Die bereits jetzt ...

Johanna-Loewenherz-Stiftung ehrt Katrin Pütz

Kreis Neuwied. Sie erfindet den Biogas-Rucksack und gründet „(B)Energy“ – ein Unternehmen, ein „social business“, das in ...

Linz: Hammerbachbrücke wurde saniert

Linz. Eine Umleitung über die Brücke Am Halfensberg war zwar möglich, die zum Teil geschotterte Straße aber insbesondere ...

Kartoffelfest der CDU Oberbieber zugunsten Flutopferhilfe an Ahr

Neuwied. Dem Aufruf, die Deutsche Einheit mit Leben zu füllen, zusammenzustehen und Einheit zu leben, folgten zahlreiche ...

Verbandsgemeinderat Dierdorf beriet über Nachtragshaushalte

Dierdorf. Bei den Wasserwerken sind sowohl der Aufwand, zum Beispiel wegen Rohrbrüchen, aber auch der Ertrag gestiegen. Unter ...

Weitere Artikel


Vier Tage „Wasser & Wandern“ mit Westerwald-Verein

Montabaur. Auch in diesem Jahr lädt der Hauptverein zu einer Vier-Tages-Wanderung ein. In der Zeit von Donnerstag 19. Juli ...

„Bunte Beete“: Sommerfest im Stadtteilgarten gefeiert

Neuwied. So fanden verschiedene Kulturen an den Tischen zusammen, wie auch Menschen aller Generationen. Das Ganze wurde „schmackhaft ...

38 neue deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger

Neuwied. Hallerbach betonte in seiner Ansprache ausdrücklich, dass die Einbürgerung und die damit verbundene Entscheidung ...

Martin Hahn kritisiert Engerser SPD

Neuwied. „Mittlerweile herrscht bei unserem Koalitionspartner SPD bis in die Ortsvereine ein heilloses Durcheinander und ...

94-jähriger Rollstuhlfahrer als Geisterfahrer auf der B 42

Bendorf. Eine sofort entsandte Funkstreife der Polizei Bendorf konnte unter Mithilfe aufmerksamer weiterer PKW-Fahrer den ...

VHS Neuwied bietet außergewöhnliche Fortbildungen

Neuwied. Darüber hinaus wurde jetzt zum zweiten Mal der berufsbegleitende Zertifizierungskurs „Fachkraft für eine reggio-inspirierte ...

Werbung