Werbung

Nachricht vom 14.06.2018 - 16:29 Uhr    

Bachpatenschaft: Altenwied und Kreisverwaltung schließen Vertrag

Engagierte Bürger haben sich zur Bachpatenschaft Altenwied zusammengeschlossen. Sie wollen die Patenschaft für den etwa 16 Kilometer langen Abschnitt der Wied zwischen der Einmündung des Mehrbaches beim Kloster Ehrenstein und der Einmündung des Brochenbaches oberhalb des Campingplatzes Arnsau übernehmen.

Kürzlich unterschreiben der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert (Mitte vorne) und Vertreter der Bachpatenschaft Altenwied den Bachpatenschaftsvertrag im Bürgerhaus in Neustadt. Foto: Kreisverwaltung

Neustadt. Die Bachpaten rekrutieren sich zwar noch fast ausschließlich aus Mitgliedern der Fischereigenossenschaft Neustadt, die auch weite Teile der ausgewählten Strecke an der Wied bewirtschaftet. Das Ziel der Bachpatenschaft ist aber in erster Linie, einen Beitrag zu leisten, damit sich die Wied wieder zu einem vielfältigen Lebensraum für alle im Gewässer lebenden Tiere und Pflanzen entwickeln kann. Dazu sollen unter anderem Vorschläge gemacht werden, wie und wo die Struktur der Wied erfolgreich verbessert werden kann. Die Ehrenamtlichen können dabei auch ihre intensiven Beobachtungen vor Ort einbringen.

Die Kreisverwaltung Neuwied ist für die Wied, soweit sie durch den Kreis fließt, gewässerunterhaltungspflichtig, das heißt auch für alle Maßnahmen der Gewässerentwicklung und -renaturierung gemeinsam mit der Regionalstelle Montabaur der SGD Nord verantwortlich. Kürzlich unterschreiben der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert und Vertreter der Bachpatenschaft Altenwied den Bachpatenschaftsvertrag im Bürgerhaus in Neustadt. Es ist die erste Patenschaft für einen Abschnitt der Wied im Kreis, nachdem schon seit den 1990er Jahren für Strecken am Holzbach und am Saynbach - die beiden anderen von der Kreisverwaltung Neuwied unterhaltenen Gewässer - Bachpatenschaften bestehen.

Michael Mahlert: „Bachpaten vor Ort können die Gewässer wesentlich intensiver beobachten, die Kreisverwaltung informieren und konkrete Anregungen für Verbesserungen machen. Sie sind damit ein wichtiger ehrenamtlicher Partner für unser Ziel, Gewässer als Lebensadern der Landschaft zu erhalten und zu entwickeln. Bachpatenschaften fördern damit die biologische Wirksamkeit der Gewässer und das öffentliche Bewusstsein für die Erhaltung intakter naturnaher Gewässer gleichermaßen.“

Bachpatenschaften gibt es in Rheinland-Pfalz seit 1991. Rainer Jodes, Sachbearbeiter für die Gewässerunterhaltung im Umweltreferat der Kreisverwaltung, führt aus: „Zurzeit sind über 700 Bachpatenschaften im Land aktiv. Als Bachpaten engagieren sich Angler- und Fischereivereine, Privatpersonen, Naturschutzvereine und -verbände, Schulen, Kindergärten und andere Interessengemeinschaften.“

Noch einmal der 1. Kreisbeigeordnete: „Die bewusste Trennung zwischen Bachpatenschaft und Fischereigenossenschaft dokumentiert den ausdrücklichen Willen der Bachpatenschaft Altenwied, über den Tellerrand der Fischerei zu blicken. Die Kreisverwaltung Neuwied wird dieses ehrenamtliche Engagement zum Anlass nehmen, auch ihrerseits über den Tellerrand der Gewässerunterhaltung zu blicken und die neuen Bachpaten nach Kräften unterstützen.“


---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bachpatenschaft: Altenwied und Kreisverwaltung schließen Vertrag

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Ulrich Schreiber erhält Silberne Kammermedaille

Dierdorf. Ulrich Schreiber, der in Dierdorf einen Betrieb mit Milchvieh, Mutterkühen, Grünland und Ackerbau bewirtschaftet, ...

Currywurst-Fest: Teilnehmerrekord zum 70. Geburtstag

Neuwied. Sage und schreibe 44 Wurststandbetreiber aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich zum Geburtstagsfest angemeldet, ...

Totale Mondfinsternis am Montag: Frühaufsteher sind gefragt

Region. Eigentlich sind die Eckdaten der Mondfinsternis am 21. Januar gar nicht so übel: Sie ist bis zum Ende der Kernschattenphase ...

Lecker und fit durch die kalte Jahreszeit

Neuwied. In der Genuss-Werkstatt am Dienstag, 5. Februar, 18 Uhr, bereitet die Diplom-Oecotrophologin Rita Inzenhofer zusammen ...

Rüddel fordert weiterhin Machbarkeitsstudie zur Neubaustrecke

Region. Der Parlamentarier hat dabei einmal mehr die geforderte Neubaustrecke Troisdorf – Mainz-Bischofsheim, sowie die Wünsche ...

Eisiger Winter im Anmarsch: Zweistellige Minusgrade möglich

Region. Der Winter ist im ganzen Land auf dem Vormarsch - zumindest in Form von Kälte und Dauerfrost. Sogar im Flachland ...

Weitere Artikel


LKW verursacht Unfall auf B 256 bei Bonefeld und fährt davon

Bonefeld. In Höhe der Ortslage Kurtscheid verlor der LKW in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, so dass der ...

In den Ferien auf dem „Walk of Fame“ unterwegs

Neuwied. Die von Profis konzipierte Angebotspalette ist extrem breit gefächert. Die Kursleiter greifen bei ihren Angeboten ...

Unterstützung, Hilfe und Weiterbildung

Neuwied. Kinder und Jugendliche suchten vor allem Hilfe bei Trennung und Scheidung, Partnerkonflikten oder sonstigen Problemen ...

RV Kurtscheid-Veranstaltung „Rund um die Neuerburg“

Bonefeld/Kurtscheid. „ Wir erwarten 90 Teilnehmer mit ihren Pferden“, sagt RVK-Breitensportbeauftragter Klaus-Dieter Kaul. ...

Dreamnight für kranke Kinder im Zoo Neuwied

Neuwied. Diesen ganz besonderen Gästen fehlt während des normalen Betriebs leider oft die Möglichkeit Tiergärten zu besuchen. ...

Postagentur in Heimbach-Weis ausgeraubt

Heimbach-Weis. Der Täter konnte unerkannt mit einem höheren Geldbetrag als Beute flüchten. Die Angestellte blieb, bis auf ...

Werbung