Werbung

Nachricht vom 12.04.2018    

Justizminister Herbert Mertin besucht Amtsgericht Linz

"Sie, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtsgerichts Linz, erbringen trotz einer anhaltend hohen Belastung herausragend gute Leistungen. Gerne möchte ich die Gelegenheit meines heutigen Besuchs nutzen, um mich dafür bei Ihnen persönlich zu bedanken", erklärte Justizminister Herbert Mertin heute im Rahmen einer Personalversammlung anlässlich seines Besuchs des Amtsgerichts Linz.

v.l.n.r.: Herr Henrichs, Frau Dicke, Minister Mertin, Frau Arck, Herr Rüll

Linz. "Das Amtsgericht ist in Stadt und Region fest verwurzelt. Es bildet für viele Bürgerinnen und Bürger die erste Anlaufstelle bei rechtlichen Angelegenheiten. Unsere Amtsgerichte tragen den Rechtsstaat in die Fläche, sie sind es, die ihn für die Menschen greif- und erfahrbar machen. Sie sind das Aushängeschild einer bürgernahen, leistungsstarken und unabhängigen Justiz; das Amtsgericht Linz sogar schon seit fast 140 Jahren", sagte Mertin weiter.

Im Gespräch mit der Direktorin des Amtsgerichts, Christine Arck, erörterte der Minister insbesondere die jüngst deutlich gestiegene Belastung des Gerichts aufgrund der neuen Geschwindigkeitsmessanlagen im Wiedbachtal an der Bundesautobahn 3. Diese haben zu einem sprunghaften Geschäftsanstieg im Bereich der Bußgeldsachen am Amtsgericht Linz geführt. Gingen im Jahr 2016 lediglich 600 neue Bußgeldverfahren bei dem Gericht ein, waren es im Jahr 2017 bereits 1.856 und im ersten Quartal des Jahres 2018 weitere 1.425 Neuverfahren.

"Das Ministerium hat auf diese außerordentliche Belastung zügig reagiert und die Aufstockung des richterlichen und nicht-richterlichen Personals am Amtsgericht in die Wege geleitet. Die Zahl der Vollzeitplanstellen für Richterinnen und Richter konnte so von rund sechs auf knapp acht gesteigert werden. Wir werden die Situation auch künftig genau beobachten und wenn nötig alles Erforderliche tun, um die zügige Erledigung aller Verfahren zu gewährleisten", so der Minister abschließend.

Information:
Das Amtsgericht Linz ist eines von 15 Amtsgerichten im Bezirk des Landgerichts Koblenz und eines von 46 Amtsgerichten in Rheinland-Pfalz. Es ist als Gericht der sogenannten ordentlichen Gerichtsbarkeit für die Bewohner des nördlichen Teils des Kreises Neuwied zuständig. Die rund 68.000 sogenannten Gerichtseingesessenen verteilen sich auf die Verbandsgemeinden Asbach, Bad Hönningen, Linz am Rhein und Unkel.



Am Amtsgericht Linz sind insgesamt rund 40 Bedienstete beschäftigt, darunter zehn Richterinnen und Richter. Im Jahr 2016 hatten diese insgesamt 873 Zivil-, 458 Familien- und 348 Straf- und 600 Bußgeldverfahren zu bearbeiten.

Das Amtsgericht Linz wurde zum 1. Oktober 1879 als königlich-preußisches Amtsgericht errichtet. Es befand sich zunächst mehr als 100 Jahre in einem Gebäude am Kirchplatz 6. Im Juni 1986 erfolgte der Umzug in ein Bürogebäude der Basalt AG in der Linzhausenstraße. Seit Juli 1999 ist das Gericht an seinem heutigen Standort Am Konvikt 10 untergebracht.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Justizminister Herbert Mertin besucht Amtsgericht Linz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


„LUMAGICA“ bringt das Rasselstein-Gelände Neuwied zum Leuchten

Heute (24. September) eröffnet der magische Lichter-Park „LUMAGICA“ Neuwied erstmals seine Tore für die Besucher. Das in Teilen stillgelegte Rasselstein-Gelände wird sich für sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Nach Bergen, Malmö, Vancouver und New York reiht sich Neuwied in die Liste illustrer und illuminierter Veranstaltungsorte ein.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenz sinkt deutlich

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, dem 24. September 26 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 312. Intensivbettenauslastung steigt leicht auf 4,28. Der Kreis bleibt bei allen drei Leitindikatoren in der untersten Warnstufe 1.


Brand in Wohnheim durch Mitarbeiter gelöscht - drei Personen verletzt

Am Donnerstagabend (23. September) gegen 18.40 Uhr wurden die Feuerwehreinheiten Rheinbrohl und Bad Hönningen zu einem Brandmeldealarm in einem Wohnheim in Rheinbrohl-Arienheller alarmiert.


Region, Artikel vom 24.09.2021

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Betrunkener verursacht Unfall auf L 251

Am Donnerstag, dem 23. September um 14 Uhr kam es auf der Landstraße 251 zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Der Unfallverursacher war stark alkoholisiert. Der Führerschein ist wohl lange weg.


Verkehrskontrolle mit Schwerpunkt Schülersicherheit

Am Mittwoch, dem 22. September in der Zeit von 7:30 bis 9 Uhr führten Beamte der Polizei Linz eine Verkehrskontrolle in Rheinbrohl durch. Schwerpunkt war die Überwachung der Gurtsicherung der Kinder, die mit dem PKW zur Schule gebracht wurden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Kulturstadt seit einem Jahrzehnt als Fairtrade-Town aktiv

Unkel. Deren Premiere widmet sich dem Thema „Müll“. Aus traurigem Grund: Entlang der B42 findet sich in unschöner Regelmäßigkeit ...

Westerwälder Geschichte(n) – viel war, viel soll kommen

Rheinbrohl. „Nur gemeinsam sind wir stark und können uns positionieren zwischen den Metropolen Köln/Bonn und Frankfurt“, ...

Lernpaten: Eine Erfolgsgeschichte seit zehn Jahren

Region. Das Programm, in dem bislang rund 100 Lernpaten circa 400 Kinder betreut haben, ist mittlerweile an 22 von 28 Grundschulen ...

Interaktive MINT-Landkarte schafft Durchblick

Region. Anschaulich und interaktiv wird darauf gezeigt, welche Institutionen und Angebote in der Region Neuwied verortet ...

Papaya-Koalition Neuwied will 50.000 Bäume pflanzen

Neuwied. „Ziel der Initiative unserer drei Papaya-Fraktionen ist es, den jährlichen CO2-Ausstoß der Stadt und ihrer Betriebe ...

Was Sie zur Bundestagswahl 2021 wissen müssen

Region. Im heimischen Wahlkreis Neuwied, zu dem die Landkreise Altenkirchen und Neuwied gehören, gibt es 100.005 Wahlberechtigte. ...

Weitere Artikel


Kinder stellen ihr handwerkliches Können unter Beweis

Neuwied. Die Kinder haben einerseits den richtigen Namen der einzelnen Werkzeuge erlernt und den korrekten Umgang mit ihnen, ...

AWO Puderbach spielte Bingo und servierte Waffeln

Puderbach. Eifrig wurden die aufgerufenen Zahlen abgehakt. Mit jedem ausgefüllten Kästchen stieg die Spannung. Aber Spaß ...

Wildnis Camp in den Wälder rund um Monrepos

Neuwied. Das Wildnis-Camp findet unter der Leitung der Wildnispädagogin Ruth Hecker von Samstag, den 19. Mai um 15 Uhr bis ...

Know-How für eine qualitative Jugendarbeit

Neuwied. Eine ständige Anpassung an neue Situationen und Entwicklungen ist notwendig und stellt zugleich eine große Herausforderung ...

Rheinischer Westerwald: Pilotregion für Mobilfunkstandard „5G“?

Kreisgebiet. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel verfolgt das Ziel, den heimischen Wahlkreis Neuwied-Altenkirchen ...

Sportliches Wochenende für Rollstuhlsportler

Windhagen. Das Aktiv-Wochenende ist nicht gedacht für ein Kräftemessen auf Wettkampfebene, sondern der Verein will es dafür ...

Werbung