Werbung

Nachricht vom 22.03.2018    

Grüne Neuwied fordern Umdenken bei Verkehrspolitik

Aufgrund der aktuellen Veröffentlichungen zu Stickoxiden, Fahrverboten und dem Vorschlag der Bundesregierung, in ausgewählten Regionen den ÖPNV kostenlos anzubieten, hat der Kreisverband Neuwied diese Themen in der jüngsten Mitgliederversammlung aufgegriffen.

Symbolfoto

Neuwied. Die Mitglieder des Kreisverbandes waren sich schnell darin einig, dass kostenloser ÖPNV im Kreis Neuwied völlig sinnlos wäre, solange es bei den derzeitigen wenigen Verbindungen und Streckenangeboten bleibt. Kostenlose Angebote nutzen nichts, wenn die Bürger sie nicht sinnvoll zum Erledigen ihrer Angelegenheiten nutzen können.

Schnell zu lösen und für die Betroffenen von hoher Bedeutung wäre dagegen die bereits von der Grünen Kreistagsfraktion beantragte Einführung des Sozialtickets, um Mitbürger mit geringem Einkommen die Teilnahme an Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten zu ermöglichen.

In der Diskussion wurde ebenfalls deutlich, dass für den Kreis Neuwied keine aussagefähigen Messwerte zur Stickoxidbelastung existieren. Die beiden Messstellen in der Stadt Neuwied, eine davon in einem Bereich fast ohne Verkehr, können die tatsächliche Belastung keinesfalls abbilden. Die Grünen fordern deshalb die Einrichtung von zusätzlichen Messstellen an verkehrsreichen Durchfahrtsstraßen und Kreuzungen im gesamten Kreisgebiet, da davon auszugehen ist, das auch kleine Gemeinden mit hohem Durchgangsverkehr sehr stark belastet sind.

Für eine zukunftsorientiere Verkehrspolitik fordern die Grünen ein Umdenken in der Verkehrspolitik des Kreises. Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, die Entwicklung alternativer Verkehrskonzepte, Konzepte für Radfahrer und Fußgänger sollen künftig die zentralen Punkte in den Planungen darstellen. Die Mobilität aller Bürger sicherzustellen, ist auch im Hinblick auf die ländlichen Strukturen des Kreises eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben.




Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Grüne Neuwied fordern Umdenken bei Verkehrspolitik

1 Kommentar

Zu dem Thema keine Messergebnisse kann ich etwas beitragen. Ich habe mich für die Deutsch Umwelthilfe bereit erklärt in Linz direkt an der B 42 eine Fei.staubmessung durchzuführen. Das Ergebnis:

34,1 Mikrogram NO2 pro Kubikmeter Luft
Bereits bei über 20 Mikrogramm wird die Luft als sehr gesundheitsgefährdent eingeschätzt.
Hier ist der Kreis, das Land und die Stadt Linz gefragt. Wird sich hier was tun - z.B. Tempp dirch die Ortslage Linz UND Radarmessungen? Ich glaube.nicht dran. Ich glaube eher wirpssen klagen dit sich was tut..
Das ausführliche Messergebnis kann ich gerne der Presse zur Verfügung stellen

#1 von Helmut Pfaffhausen, am 23.03.2018 um 08:15 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Hobbywinzer Dietmar Rieth stellt das Weinjahr 2022 vor

Neuwied. Hierzu ist Dietmar Rieth, der ehemalige Landtagsabgeordnete und hauptberuflich als Dipl.-Ingenieur im Bereich der ...

"Tag der Vereine" in Neuwied: Riesenerfolg für die Veranstalter

Neuwied. Als am frühen Morgen des vergangenen Samstags alle Zelte und Stände hergerichtet und die vielfältigen Info-Materialien ...

RLP Poetry Slam-Finale in Linz: Aus "Lucky Looser" wurde "Lucky Winner"

Linz. Poetry Slam ist längst mehr als Subkultur: Es ist immaterielles Unesco-Kulturerbe, vereint Comedy, Lyrik sowie Prosa ...

AKTUALISIERT: Brennender Güterzug in Rheinbrohl

Rheinbrohl. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Waggon des Güterzuges im Vollbrand. Der Waggon war mit Papier beladen. ...

Urbacher Jahrmarkt mit vielseitigem Angebot

Urbach. Friedel Rosenberg, Urbachs 1. Beigeordneter, der die Vertretung der erkrankten Ortsbürgermeisterin Brigitte Hasenbring ...

Neues rund ums Rheinbrohler Ehrenmal - Herbstgold lockt in die Natur

Rheinbrohl. Von dem Ehrenmal aus können die Besucher einen weiten Blick ins Land genießen oder auch eine Rast einlegen, Ruhebänke ...

Weitere Artikel


Neues Onlinetool: Welches Studienfach passt zu mir?

Region. Für viele junge Menschen geht jetzt die Schulzeit durch den Erwerb der Hochschulreife zu Ende. Mit dem Abitur in ...

Dem „Sound of Silence“ auf der Spur

Wirges. Die Streicher der Kreismusikschule Westerwald und der Musikschule Klangwerk Neuwied/Dierdorf laden für Sonntag, den ...

Wenn das Wunschkind zur Belastungsprobe wird

Neuwied. Hier setzt das Konzept des Kreisjugendamtes Neuwied an und Landrat Achim Hallerbach und die Netzwerkkoordinatorin ...

Im Notfall Bargeld: Jobcenter testet neues Auszahlungsverfahren

Neuwied. Generell gilt: Arbeitslosengeld wird auch weiterhin auf das Konto überwiesen. Barauszahlungen betreffen wenige Kunden ...

Erfolgreicher Dreck-weg-Tag in Straßenhaus

Straßenhaus. Vom Treffpunkt Marktplatz aus starteten die einzelnen Gruppen in verschiedene Richtungen und säuberten Straßenränder, ...

Kirchbauverein Niederbieber wirbt für „Kirchturmdenken“

Neuwied. Seit Herbst vergangenen Jahres schweigen die Glocken der denkmalgeschützten Kirche. Aus Sicherheitsgründen. Erst ...

Werbung