Werbung

Nachricht vom 14.03.2018    

FWG Puderbach informiert sich in der Raiffeisenregion

„Mensch Raiffeisen. Starke Idee!“ Unter diesem Motto wird dieses Jahr des 200. Geburtstags des großen Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen gedacht. Grund genug für die FWG Puderbach, als ein kommunalpolitischer Teil der Raiffeisen Region, den Vater der Genossenschaftsidee mit einem Besuch des Raiffeisenmuseums in Flammersfeld zu würdigen. Der zweite Teil der Exkursion führte die Kommunalpolitiker zur TREIF Maschinenbau GmbH in Oberlahr, einem sogenannten „Hidden Champion“.

Fotos: FWG

Puderbach. „Hidden Champion“ ist eine besondere Auszeichnung für Unternehmen, die in der Öffentlichkeit nicht so bekannt sind, die aber in ihrer Branche eine weltmarktführende Position einnehmen. Der dramatische gesellschaftliche, wirtschaftliche und technische Wandel, von der Zeit Raiffeisens im bitterarmen Westerwald Mitte des 19.Jahrhunderts, bis in die heutige Zeit der Globalisierung und Digitalisierung wurde dabei überaus deutlich.

Josef Zolk, der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Friedrich-Wilhelm Raiffeisen-Gesellschaft empfing die Puderbacher Kommunalpolitiker im Raiffeisenhaus in Flammersfeld. Er informierte darüber, wie die Genossenschaftsidee auch über die Jahrhunderte hinweg ihre Gültigkeit behalten hat und wie sie sich auch heute noch in immer neue Geschäftsfelder weiter entwickelt.

Zolk erläuterte weiter, wie der Sozialreformer in seinem Kampf gegen die Armut im Wesentlichen drei Schwerpunkte bildete. Da war zunächst die soziale Sicherung, wie die Gründung des Weyerbuscher „Brodvereins“. Die armen Leute und vor allem deren Kinder konnten sich wieder satt essen. Er ließ Schulen sanieren und neu bauen. Schnell hatte er erkannt, dass auch damals schon Bildung ein wichtiger Ansatz war um Armut zu überwinden. Ein nächster Punkt war die Verbesserung der Infrastruktur. So initiierte er den Bau der Raiffeisenstrasse (heute B256). Einen dritten Schwerpunkt hatte er in seinen Bemühungen zur Verbesserung der politischen und wirtschaftlichen Situation der Gemeinden.

Sein Motto wurde lebendig: „Was einer allein nicht schafft, dass schaffen viele“. Mit berechtigtem Stolz berichtete Zolk dann, dass die Genossenschaftsidee von der UNESCO in die repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurde. Zusammenfassend wurde deutlich, dass die Genossenschaften auch heute noch für das Schaffen und das Erhalten von Arbeitsplätzen stehen. Genau das macht auch die TREIF GmbH. Bei den “Ingenieuren des Geschmacks“, wie sie sich nennen, sind heute rund 500 Mitarbeiter beschäftigt. Ein Gedanke Raiffeisens findet sich auch im Leitbild des Unternehmens wieder: „Im Team arbeiten und gemeinsam die gesteckten Ziele erreichen“.

Das Unternehmen liefert seine Hightech Maschinen und Anlagen zum präzisen Schneiden von Lebensmitteln in über 150 Länder. Ein differenziertes Produktsortiment deckt unterschiedlichste Einsatzgebiete von handwerklichen Kleinbetrieben über Großküchen bis zu industriellen Produktionsanlagen ab.

Uwe Melles demonstrierte anschließend im Trainings- und Vorführraum in beeindruckender Weise, mit welch hoher Geschwindigkeit und Präzision die Schneid- und Portioniervorgänge nach voreingestellten Parametern ablaufen.

Die Kommunalpolitiker interessierte auch das vieldiskutierte Thema Fachkräftemangel. Hier verfolgt das Unternehmen die Strategie, sich die benötigten Fachkräfte selbst auszubilden, um so auch die notwendige hohe Qualifikation, die im digitalen Zeitalter notwendig ist, zu erreichen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: FWG Puderbach informiert sich in der Raiffeisenregion

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: 57 neue Fälle und drei weitere Todesopfer

Am Freitag, den 22. Januar wurden im Kreis Neuwied wurden 57 neue Positivfälle sowie drei weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.409 an. Aktuell sind 273 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 21.01.2021

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Am Donnerstagnachmittag gingen mehrere Notrufe bei der Polizei Linz über eine brennende Garage im St. Floriansweg Linz ein.


Corona: 36 neue Fälle und Verschiebung bei Impfungen

Im Kreis Neuwied wurden 36 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle aus der Stadt Neuwied am Donnerstag, den 21. Januar registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.352 an. Bei den Impfungen gibt es Verschiebungen.


Region, Artikel vom 22.01.2021

Winter kommt am Wochenende zurück

Winter kommt am Wochenende zurück

Nachdem es im Laufe dieser Woche zum Teil frühlingshafte Temperaturen gegeben hat, kehrt am Wochenende der Winter zurück. Am Sonntag gibt es Schnee bis in tiefere Lagen.


SG Puderbach sieht sich gut aufgestellt, trotz Corona

Allerorten wird von den Auswirkungen des Lockdowns während der Pandemie auf alle Bereiche des Lebens berichtet. Kultur, Frisöre, Kitas und Schulen und der Einzelhandel sind durch massive Beschränkungen betroffen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Holger Wolf besucht Diabetiker Selbsthilfegruppe Asbach-Flammersfeld

Asbach. Holger Wolf (Die Grünen) besuchte eine der vielen Selbsthilfegruppen für Betroffene. Bei einem gemeinsamen Spaziergang ...

Freizeitplaner 2021 ab sofort online abrufbar

Neuwied. Als Reaktion gibt es den Freizeitplaner 2021 für Kinder und Jugendliche deshalb aktuell nur als Online-Version auf ...

Hallerbach: Uneingeschränkte Briefwahl ist das Gebot der Stunde

Neuwied. „Unverantwortlich“ findet das Neuwieds Landrat Achim Hallerbach. In einer gemeinsamen Erklärung mit allen sieben ...

Appell von IHK und Landräten: Impfung nutzen!

Koblenz. Zum Jahresauftakt begrüßte IHK-Präsidentin Susanne Szczesny-Oßing gemeinsam mit IHK-Hauptgeschäftsführer Arne Rössel ...

Glücksspielsucht: Holger Wolf spricht sich für verstärkte Prävention aus

Neuwied. Aus Sicht von Patzelt, Initiator und Gründer des Landesverbandes spielfrei24 e. V., steht die Glücksspielsucht ...

Fragen zur Corona-Impfung wurden beantwortet

Neuwied. Die Impfungen gegen das neuartige Coronavirus laufen auch im Landkreises Neuwied schon seit Ende Dezember. Doch ...

Weitere Artikel


Jugendschöffenwahl – Interessenten können sich bewerben

Kreis Neuwied. Der Jugendhilfeausschuss schlägt doppelt so viele Kandidaten, wie an Schöffen benötigt werden, dem Schöffenwahlausschuss ...

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme bei der HwK

Rheinbrohl. „Wenn die Konkurrenz sehr groß ist, und das ist in den beliebten Ausbildungsberufen oft der Fall, haben die Schulabgänger ...

Bären haben noch keine Lust auf die Sommerpause

Neuwied. Hatten die Bären zwei Tage zuvor beim 3:5 in Herford den Ice Dragons noch eine packende und umkämpfte Begegnung ...

Rengsdorfer Rockfestival - Vorverkauf gestartet

Rengsdorf. Das Rengsdorfer Rockfestival geht in die 38. Runde und gehört somit zu den ältesten Open-Air-Festivals in Deutschland. ...

Werkstätten traditioneller Handwerkskunst in Sayner Hütte

Bendorf. Wollten Sie immer schon einmal wissen, wie Papier hergestellt wird? Oder ob sich die Umarbeitung von Omas Pelzmantel ...

Schützengesellschaft Heimbach-Weis hat gewählt

Heimbach-Weis. In seinem Bericht wies Joachim Schulz auf die vielfältigen und abwechslungsreichen Aktivitäten des Vereins ...

Werbung