Werbung

Nachricht vom 01.12.2017    

IHK-Beirat Neuwied im Austausch mit Achim Hallerbach

Der IHK-Beirat für den Landkreis hat in seiner Herbstsitzung die Wirtschaftsentwicklung in Kreis und Stadt Neuwied diskutiert und Ansätze zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts formuliert. "Sehr gute Standortfaktoren erleichtern Wirtschaftswachstum, Arbeitsplatzgewinne und damit auch Zuzüge für Stadt und Kreis. Darum ist es so wichtig Engpassfaktoren wie die Verfügbarkeit von Gewerbe- und Industrieflächen abgestimmt auf Kreisebene in Angriff zu nehmen", formuliert IHK-Beiratsvorsitzender Dr. Kai Rinklake.

Neuwied. Gast der IHK-Beiratssitzung war der 1. Kreisbeigeordnete und künftige Landrat des Kreises Neuwied, Achim Hallerbach. Auch er sieht dringenden Handlungs- und Entwicklungsbedarf für Gewerbe- und vor allem für Industriegebietsflächen im Kreis Neuwied. „Schon heute bedeuten größere Gewerbe- und Industrieansiedlungen eine besondere Herausforderung. Insbesondere entlang der Verkehrsachsen können kurz- und mittelfristig interkommunale Gewerbeflächen entwickelt werden“, unterstützt Achim Hallerbach die gemeinsame Studie von IHK und Kreiswirtschaftsförderung.

Die Vorarbeiten zur Studie werden durch Studierende der Hochschule Koblenz unter Betreuung von Prof. Ulrike Kirchner (Raum- und Umweltmanagement im Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe) erbracht, indem mögliche Untersuchungsräume auf ihre Eignung abgeprüft werden. Zu berücksichtigen sind dabei die besonderen Belange von Natur- und Umweltschutz sowie die geschützten und schützenswerten Bereiche der Land- und Forstwirtschaft.

Dabei stellt die Topographie im Kreis Neuwied und die unterschiedliche Verkehrsanbindung eine besondere Herausforderung dar und verringert die Anzahl neuer Gewerbe- und Industriestandorte von vornehinein. "Aktuell kann die Binnennachfrage noch bedient werden, größere Flächen für Ansiedlungen von außerhalb sind heute schon quasi ausverkauft, so dass wir insgesamt an eine Größenordnung von etwa 100 Hektar Gewerbe- und Industrieflächen denken", sind sich Fabian Göttlich, IHK-Regionalgeschäftsführer und Harald Schmillen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, einig.

Der Kreis Neuwied gehört dank starker Industrie zu den wirtschaftsstarken Kreisen in Rheinland-Pfalz. Allerdings ist die Entwicklungsdynamik bei Wirtschaftsleistung und Beschäftigung im Landesvergleich unterdurchschnittlich. "Hieran hat sicher der Beschäftigungsabbau einiger Großunternehmen seinen Anteil, aber auch teils weniger gute ausgeprägte Standortfaktoren wie Breitbandanbindung, Fachkräfte und eben verfügbare Gewerbe- und Industrieflächen", kommentiert IHK-Vizepräsident Christian zur Hausen.

"Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, wächst die Wirtschaft und zieht innovative, kreative und leistungswillige Menschen an. Diese Erfahrung hat Neuwied zum Ende des 17. Jahrhundert mit den Freiheitsrechten gemacht. Die Freiheitsrechte waren der Treibsatz für die Wirtschafts- und Stadtentwicklung. Heute braucht Neuwied für Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum eine abgestimmte Wirtschaftsförderungsstrategie. Gerne bieten wir dazu Politik und Verwaltung unsere Mitarbeit an", so Dr. Rinklake.

„Wir haben uns zu einem wirtschaftsstarken Standort und einer lebenswerten Wohlfühlregion entwickelt. Dies gilt es für die nächsten Jahre aktiv weiterzuentwickeln. Dafür brauchen wir die aktive Unterstützung der regionalen Wirtschaft und der IHK vor Ort sowie einen kontinuierlichen Austausch miteinander“, betont der künftige Landrat Achim Hallerbach. Ebenfalls wünscht er sich eine stärkere Zusammenarbeit und Verzahnung mit der Stadt Neuwied. Nur gemeinsam können sich der Kreis und die Stadt zu einer starken Region entwickeln.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: IHK-Beirat Neuwied im Austausch mit Achim Hallerbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Spendenaufruf: Tragischer Unfall – Vier Schwerverletzte, Baby tot

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Samstag, den 8. August kurz nach 19 Uhr auf der Autobahn A 5 in Höhe Unzhurst. Eine Familie aus Harschbach war von einer Freizeit kommend auf dem Nachhauseweg als der VW-Transporter aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam.


Im Kreis Neuwied sieben neue Corona-Fälle registriert

Aktuell befinden sich 28 Personen krankheitsbedingt in Quarantäne. Die Summe aller Fälle im Landkreis liegt nun bei 264. Landrat Achim Hallerbach ist über den Anstieg besorgt. Bei sechs Fällen besteht Zusammenhang mit einer Reiserückkehr aus Risikogebieten.


Rechtstreit in Sachen Schulhallenbad Puderbach beendet

Seit 2011 ist das Hallenbad Puderbach wegen gravierender Mängel geschlossen. Der Rechtsstreit zog sich seitdem in die Länge. Diverse Gutachten wurden erstellt, Beweisanträge oder Vorschläge unterbreitet. Mit allen verfügbaren juristischen Mitteln wurde das Verfahren in die Länge gezogen. Nun gibt es eine endgültige Einigung.


Haben Fahrzeuge auf B 9 und B 256 Rennen gefahren? - Zeugen gesucht

Am 12. August gegen 17 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei Neuwied, dass er hinter einer größeren Gruppe von Fahrzeugen herfahre, die sich offenbar ein Rennen liefern.


Feuerwehr VG Puderbach innerhalb 12 Stunden drei Mal gefordert

Der erste Einsatz war am Dienstagabend in Urbach, dort war ein Keller durch Starkregen vollgelaufen. Weiter ging es direkt am heutigen Morgen mit der Unterstützung des Rettungsdienstes. Kaum war der Einsatz abgearbeitet, stand schon der nächste Auftrag an. Bei Woldert gab es durch abgeknickte und abgerissene dicke Äste Gefahr für den Verkehr auf der dortigen Kreisstraße.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona – wie geht es weiter? Krankenhaus gut gerüstet

Dierdorf/Selters. Allerdings blickt der Mediziner auch sehr wachsam auf den aktuellen Reproduktionsfaktor und mahnt zur Umsicht. ...

Kulturstadt war Drehort für preisgekrönte Netflix-Serie

Unkel. Unkel geht jetzt in Serie: Die mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnete Netflix-Serie „How ...

Hospizbegleiter starten in ihr Ehrenamt

Neuwied. Es ist etwas ganz Besonderes, was sie geleistet haben“, sagte die Leiterin des Ambulanten Hospizes, Anita Ludwig. ...

Sparkassenmitarbeiter verhindert schweren Betrug

Unkel. Der Anrufer schilderte in der Folge, dass er einen Unfall in Koblenz hatte und nun Geld benötige für den Unfallgegner. ...

Beratungsführer für Mädchen und Frauen ist erschienen

Neuwied. Mit der aktualisierten 11. Auflage bieten die Gleichstellungsbeauftragten einen guten Überblick über die Hilfeangebote ...

Betrunken Mauer gerammt - Mann wollte Kennzeichen demontieren

Döttesfeld. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (13. August) meldete eine aufmerksame Zeugin, dass soeben ein augenscheinlich ...

Weitere Artikel


Aufschwung am Arbeitsmarkt setzt sich fort

Kreisgebiet. Auch im November ging die Zahl der Arbeitslosen weiter zurück. Mit 63 weniger Menschen auf Jobsuche ist das ...

Karate: Holzbachtalcup mit 13 Medaillen für das KSC Team

Puderbach. Auch für die Top Wettkämpfer ist es sehr lehrreich einmal als Coach und Betreuer da zu sein. Dadurch lernen diese ...

SWN-Chef Herschbach: Spende hilft bedürftigen Kindern

Neuwied. Die Caritas berät und begleitet in der „Ambulanten Kinder- und Jugendhilfe" rund 100 Familien in Stadt und Kreis ...

3.812,50 Euro Spende für Jugendpflege der VG Dierdorf

Dierdorf. Günter Henning, Süwag-Projektpate, hatte das Projekt vorgeschlagen. „Die Jugendpflege konzentriert sich in den ...


Neuwieder Knuspermarkt: Geschichten, Gesang und Geselligkeit

Neuwied. Party pur gibt es am Mittwoch, 6. Dezember, von 16 bis 19 Uhr an der Feuerzangenbowle-Hütte mit Après Ski. Ab 17 ...

Wohnungen in Bonefeld durch Brand derzeit nicht bewohnbar

Bonefeld. Das Feuer brach in der Wohnung im Dachgeschoss aus. Brandmelder weckten die Bewohner, die selbst noch einen Löschversuch ...

Werbung