Werbung

Nachricht vom 28.09.2017    

Bildungsministerin Hubig besucht Kinderhaus Neuwied

„Es ist immer spannend, eine Einrichtung und deren Konzept persönlich kennenzulernen.“ Das hat die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig beim Besuch im Kinderhaus St. Matthias in Neuwied betont. Gemeinsam mit Vertretern des Trägers, der Katholischen Kita gGmbH Koblenz, war sie am 28. September in die Deichstadt gekommen, um sich vor Ort über die Einrichtung und deren Betreuungskonzept zu informieren und über die allgemeine Qualitätssicherung im Kitabereich zu sprechen.

Foto: pr

Neuwied. Kita-Leiter Thomas Bläsche stellte nicht nur das Kinderhaus St. Matthias vor, sondern nutzte die Gelegenheit, auch von schwierigen Situationen des Kindergartenalltags zu berichten: „Das Kinderhaus gibt es seit mehr als 40 Jahren, und wir haben seit der Gründung natürlich zahlreiche Veränderungen sowohl im konzeptionellen Bereich als auch im Umgang mit den Eltern durchlebt.“ Gleich geblieben sei allerdings immer der Wunsch der Einrichtung, ein hohes Maß an Vielfalt zu leben: „Viele unserer Kinder haben Migrationshintergrund, gehören unterschiedlichen Religionen an und sprechen andere Sprachen“, erklärte Bläsche, und das sei etwas Besonderes im Hinblick auf die Entwicklung von Sozialkompetenz. Dieser Meinung schloss sich Hubig an: Schließlich entwickle sich aus dem toleranten Umgang miteinander auch ein Verständnis für Demokratie.

Auch Sabine Theisen und Willi Kaspari, beide Geschäftsführer der Katholischen Kita gGmbH Koblenz, sowie Beate Knuffmann, Gesamtleitung der Bürogemeinschaft Neuwied der KiTa gGmbH, nutzten die Gelegenheit, um mit der Bildungsministerin ins Gespräch zu kommen: „Wir stehen immer wieder vor neuen Herausforderungen, und es ist für uns sehr wichtig, auch auf Landesebene auf offene Ohren zu stoßen“, sagte Theisen. Dies sei vor allem vor dem Hintergrund einer weiteren Ausweitung der Zuständigkeitsbereiche wichtig, ergänzte Kaspari: „Wir sind als Träger ab Januar 2018 für 164 katholische Kindertagesstätten und rund 3.000 Mitarbeiter zuständig.“ Dies bringe ein hohes Maß an Verantwortung mit sich.



Um noch intensiver auf die Zukunft katholischer Kindertagesstätten und deren Entwicklung einzugehen, fand im Anschluss an den Rundgang durch das Kinderhaus eine Gesprächsrunde im angrenzenden Pfarrheim statt. Dort standen unter anderem die Themen Qualitätsmanagement, -entwicklung und -sicherung sowie die Novellierung des Kita-Gesetzes auf dem Programm.

Auch das Problem des Fachkräftemangels wurde nicht außen vor gelassen: „Wenn wir zukunftsfähig bleiben wollen, müssen wir diese Probleme angehen und ansprechen“, betonte Theisen. Bildungsministerin Hubig kündigte an, künftig solle unter anderem die Zusammenarbeit zwischen Kindergärten und Grundschulen verstärkt werden. „Wir müssen in diesem Bereich an der Verzahnung arbeiten“, sagte Hubig, schließlich könne nur auf diese Weise der Übergang in neue Bildungsformen erleichtert und verbessert werden.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bildungsministerin Hubig besucht Kinderhaus Neuwied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Hochzeitsgesellschaft verstößt gegen Corona-Regeln

Verstöße gegen die Corona-Regeln bei Hochzeitsveranstaltung rief in Unkel die Polizei Linz auf den Plan. Gerade Hochzeiten waren in der Vergangenheit immer wieder Auslöser für steigende Infektionen.


Jet-Ski-Unfall: Zwei Männer und ein Kind ins Krankenhaus geflogen

Am Samstag, 15. Mai, gegen 11:45 Uhr kenterte ein Jet-Ski auf dem Rhein bei Kilometer 637 (Ortslage Unkel). Feuerwehr und Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Es liegen Verstöße gegen drei Verordnungen vor.


Polizei sucht noch Zeugen zur Brandserie in Neuwied

Im Berichtszeitraum Freitag, 14. Mai, 12 Uhr bis Sonntag, 16. Mai, 9 Uhr wurde durch die Polizeiinspektion Neuwied insgesamt fünf Verkehrsunfälle aufgenommen, wobei es in allen Fällen nur zu "Blechschäden" kam und keine Personen verletzt wurden. Zur Brandserie werden noch Zeugen gesucht.


Feuerwehr VG Rengsdorf-Waldbreitbach organisiert Corona-Bekämpfung

Bereits mit Beginn der Pandemie sind die Feuerwehren der VG Rengsdorf-Waldbreitbach gut vorbereitet und ausgestattet gewesen. Nun organisieren die Feuerwehr-Einheiten der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach die Corona-Bekämpfung.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Fahrer unter Drogen manipulierte Urintest

Fahrer unter Drogen manipulierte Urintest

Am Freitagmorgen, 14. Mai wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Linz in Vettelschoß ein PKW einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr VG Rengsdorf-Waldbreitbach organisiert Corona-Bekämpfung

Rengsdorf. Durch frühzeitiges Erkennen der Lage und entsprechenden Vorbereitungen waren zu jedem Zeitpunkt ausreichende Schutzmaterialien ...

Polizei sucht noch Zeugen zur Brandserie in Neuwied

Neuwied. Am Freitag um 12:30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall in der Burghofstraße im Stadtteil Heimbach-Weis. Der 72-jährige ...

Pfingstmontag 2021: Zentraler Gottesdienst in Feldkirchen

Neuwied. Vorbereitet wird er von Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedsgemeinden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher ...

Linus Harbisch unterstützt Bodelschwingh-Grundschule als Freiwilliger

Bendorf. Seit dem 15. April unterstützt Linus Harbisch für die Dauer eines Jahres die Bodelschwingh-Grundschule in Mülhofen. ...

Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Region. Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – ...

Jet-Ski-Unfall: Zwei Männer und ein Kind ins Krankenhaus geflogen

Unkel. Das drei Meter lange Fahrzeug war besetzt mit zwei Männern im Alter von 30 und 34 Jahren und einem sechsjährigen Kind; ...

Weitere Artikel


Dritter Männergottesdienst in der Marktkirche

Neuwied. Drei Männer werden ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Thema Gnade und zweite Chance darlegen und in einem gemeinsamen ...

58. Dienstags-Demo am 10. Oktober

Neuwied. Auch diesmal ist erfreulich festzustellen, dass die verschiedensten Politiker aus unserer Heimat die BIs gegen Bahnlärm ...

Dierdorfer Grundschüler erkundeten Attraktionen der Region

Dierdorf. Die Bewohner des Neuwieder Zoos boten den kleinen Grundschülern viel Grund zum Staunen. Lieblinge der Kinder waren ...

72 Stundenkilometer zu schnell - drei Monate Fahrverbot

Bad Honnef. Nach Abzug einer Toleranz von der Prozent wird dem geblitzten Autofahrer eine Geschwindigkeitsüberschreitung ...

Neues Verwaltungsgebäude der Süwag in Bonefeld

Bonefeld. Im Beisein von zahlreichen Gästen wurde eine „Zeitkapsel“ als Zeugnis der Gegenwart mit einem Bauplan, einer aktuellen ...

Neuer Pilgerweg wird am 3. Oktober eröffnet

Neuwied. „Wir waren seit dem Start des Dekanatsrates im Jahr 2016 fasziniert von der Idee der Projekt-Pilgergruppe, die den ...

Werbung