Werbung

Nachricht vom 14.08.2017    

TSG Irlich siegt beim Derby in Rodenbach

Bereits am ersten Spieltag der Saison 2017/18 kam es in der Kreisliga C Nordwest im Kreis WW/Wied zu einem richtigen Derby. Der TuS Rodenbach empfing die TSG Irlich, die ihren Sportplatz gerade einmal 1.100 Meter Luftlinie weit entfernt hat. Das hart umkämpfte Spiel endete schließlich mit 2:3 (1:1).

Rassiges Derby bereits am ersten Spieltag der Kreisliga C. Die TuS Rodenbach (grüne Trikots) empfing die TSG Irlich. In dem hart umkämpften Spiel setzte sich Irlich mit 3:2 durch. Foto: Verein

Neuwied. Von der ersten Minute an war es beiden Mannschaften anzumerken, dass es sich um ein wichtiges Spiel handelt, welches beide unbedingt gewinnen wollten. Den deutlich besseren Start legten die Gäste aus Irlich hin. Gleich mehrmals musste Andreas Pung im Kasten der Rodenbacher "Ochsen" sein ganzes Können aufbringen. So scheiterten in der Anfangsviertelstunde Jan Wuttke (5. und 14.), sowie Marvin Sasse (11.) mit ihren Versuchen. Auch das Eckenverhältnis von 4:0 aus Sicht der Gäste zeigte die Überlegenheit in dieser Phase.

In der Folge konnte sich Rodenbach immer mehr befreien und seinerseits mal ins eigene Offensivdrittel gelangen. Standardsituation gab es nun fast im Minutentakt. So auch in der 29. Minute, als es einen Eckstoß für die gelb-blauen Gäste gab. Die scharfe Hereingabe landete genau auf Tobias Kunz, der den Ball zur 0:1-Auswärtsführung in die Maschen köpfte. Nur eine Minute später scheiterte Dominik Fleuth mit einer sehenswerten Einzelaktion nur am Pfosten. In der 34. Minute rettete dann auch Pascal Brannaschke im Irlicher Kasten nur noch der Pfosten.

Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich nach dem ersten Tor der Partie. In der 36. Minute kam Brannaschke, nach einem klugen Pass in die Schnittstelle, in der folgenden eins gegen eins etwas zu spät. Folgerichtig entschied Schiedsrichter Kerem Aydin auf Strafstoß und die gelbe Karte für den Irlicher Schlussmann. Den Strafstoß verwandelte Kevin Mülhöfer souverän zum 1:1 (37.). Auf diesen Ausgleich folgten weitere wütende Angriff von der TSG. Doch sowohl Fleuth per Freistoß oder zweimal Christopher Ludwig konnten den Ball nicht mehr versenken.

So blieb es bei dem Unentschieden auch nach 45 Minuten. Von den Spielanteilen und der Spielweise her zu wenig für die Gäste. Michael Schneider meinte zur ersten Hälfte: "Wir müssen eigentlich das Spiel bereits im ersten Abschnitt entscheiden. Zwei oder drei weitere Treffer für uns wären durchaus drin gewesen." Ein Wermutstropfen ist die Verletzung vom gut aufgelegten Keeper der grün-weißen. Nach einem Zusammenprall mit Fleuth musste er zur Halbzeit raus.

Scheinbar hat Frank Becker, der Trainer der Gastgeber, die besseren Worte in der Halbzeit gefunden. Deutlich wacher präsentierte sich sein Team nach Wiederbeginn. Gleich drei gefährliche Angriffe musste Irlich in den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnittes überstehen. Mit Kampfeswillen gelang dieses auch. "Das Überstehen der Druckphase der Rodenbacher nach der Halbzeit war spielentscheidend", resümierte Co-Trainer Alexander Böhm nach dem intensiven Derby.



Bis zur 70. Minute ging es weiter munter in beide Richtungen. Den ordentlichen Fußball der ersten Hälfte konnte Irlich nun nicht mehr zeigen. So spielten beide Teams mehr oder weniger "kick and rush". Auch das Bild der vielen Spielunterbrechungen und Standardsituationen blieb erhalten. In der 71. Minute dann mal wieder ein ansehnlicher Spielzug der Gäste. Fleuth bediente Sven Lindner mustergültig, der mit dem 1:2 die erneute Führung für die Gäste erzielte.

Nur drei Minuten nach der Führung konnte der Irlicher Sasse nur per Foul gestoppt werden. Da das Vergehen im Strafraum begangen wurde lag Schiedsrichter Aydin auch hier mit einem Strafstoß richtig. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dominik Fleuth zum 1:3 (75.). Die zahlreichen Zuschauer aus Irlich waren sich sicher: "Hier brennt nichts mehr an." Doch die TuS aus Rodenbach ließ nicht locker und versuchte weiterhin alles. In der 78. Minute sah dann Fleuth die gelb-rote Karte, womit die Heimherren noch einmal mehr ihren Kampfgeist stärkten.

Doch in der 82. Minute war die Überzahlsituation auf dem Platz bereits wieder beendet. Nach wiederholtem Meckern sah Thomas Reick ebenfalls die Ampelkarte. In der 84. Minute dann der Anschluss zum 2:3. Klaus Peter Blum setzte einen Freistoß aus 20 Metern und halb linker Position in den Winkel. Ein strammer und platzierter Schuss ins Torwarteck. Reichen sollte es für Rodenbach jedoch nicht mehr. Die Irlicher TSG spielte die letzten Minuten nun souverän herunter und belohnte sich mit dem Auftaktsieg auswärts im Derby. Mehr geht da wohl kaum.

Unterm Strich zeigte die TSG Irlich schon ordentliche Ansätze eines modernen Fußballstils. Jedoch reichen 30 Minuten sicheres Spiel nicht gegen jeden Gegner aus. Das weiß auch das Trainerteam, das genau daran ansetzen wird. Das wichtigste war der gelungene Start in die neue Spielzeit.

Weiter geht es für die TSG Irlich mit dem ersten Heimspiel der Saison. Am Sonntag, den 20. August um 14.30 Uhr. Im Pappelstadion wird der SV Rheinbreitbach II erwartet. Da das Spiel der Rheinbreitbacher gegen den SV Ataspor Unkel abgesetzt wurde, wird es das erste Spiel für die Gäste sein.

Torfolge: 0:1 (29.) Tobias Kunz, 1:1 (37.) Kevin Mülhöfer (Strafstoß), 1:2 (71.) Sven Lindner, 1:3 (75.) Dominik Fleuth (Strafstoß), 2:3 (84.) Peter Klaus Blum.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: TSG Irlich siegt beim Derby in Rodenbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


EHC Neuwied fertig Neusser EV mit 11:1 ab

Neuwied. Zum Beispiel, dass die Verläufe der sieben vom Corona-Virus betroffenen Spieler des Neusser EV mild verlaufen sind ...

ATV Selhof: Wieder am Start

Bad Honnef. Die Breitensportgruppe des ATV Selhof für Jungen der 4., 5., 6., 7. und 8. Klassen ist wieder neu gestartet. ...

LG Rhein-Wied-Trio stürmt die Bestenlisten

Neuwied. Lennart Roos fuhr nach Leverkusen, um sich über 400 Meter mit reichlich nordrhein-westfälischer Konkurrenz zu messen. ...

Sascha Wirtz neuer Trainer der SG Ellingen/Bonefeld/Willroth

Ellingen/Bonefeld/Willroth. „Unser Ziel war es, vor dem Start der Wintervorbereitung einen neuen Cheftrainer zu präsentieren. ...

Offene SRC Clubmeisterschaft Skilanglauf in Mademühlen

Neuwied. Der SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. hatte vor zwei Jahren einer seiner drei Skidoos extra im Container der Hui Wäller ...

Deichstadtvolleys können vor Publikum spielen

Neuwied. Das Land Rheinland-Pfalz hat die derzeit gültige 29. Coronaschutz-Verordnung in den letzten Tagen insofern angepasst, ...

Weitere Artikel


Gründerpreis „Pioniergeist 2017“: Bewerbungsfrist endet bald

Region. Der Preis für das beste Gründungskonzept ist mit 15.000 Euro dotiert, der Zweit- und der Drittplatzierte erhalten ...

Kleinkaliber Schützenverein Döttesfeld ermittelte neue Majestäten

Döttesfeld. Am 13. August begann der Sonntag für die Schützen des KKSV Döttesfeld schon recht früh. Um 9 Uhr trafen sich ...

Sportevent macht Sperrungen erforderlich

Neuwied. Für Motorisierte und Radfahrer gesperrt sind zudem die Einmündungen folgender Straßen in die Rheinstraße: Friedrichstraße, ...

Hypnose: Alles nur Show oder wirksame Therapie?

Neuwied. Die Reihe beginnt am Donnerstag, 7. September, um 18 Uhr. Dann beschäftigt sich die aus der Türkei stammende Expertin ...

Kühne-Gelände nach Abriss der Ruine zügig für Wohnungsbau nutzen

Neuwied. Gleichzeitig dankte er für das beherzte Engagement der Bürgerinitiative um Sprecher Erich Walther. Gemeinsam mit ...

Schiff manövrierunfähig auf dem Rhein

Neuwied/Weißenthurm. Gegen 19.45 Uhr wurden die Bootseinheiten der Stadt Neuwied und der Verbandsgemeinde Weißenthurm zu ...

Werbung