Werbung

Nachricht vom 12.08.2017    

Drei Tage Avantgarde, Jazz, Rock und Kunst bei freiem Eintritt

Vom 18. bis 20. August wird das kleine Dörfchen Buchholz/Oberscheid wieder zum Treffpunkt für Jazzfans und Kulturinteressierte von nah und fern. Der Buchholzer Kulturverein Taftahü freut sich darauf, mit Unterstützung des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz, ein prallvolles Programm der Extraklasse präsentieren zu können.

Solinger Band Blackberries. Foto: Veranstalter

Buchholz. Drei Tage lang werden sich wieder renommierte Jazzmusiker und -bands wie Jan Klare, Limpe Fuchs, Tamara Lukasheva, Florian Walther, Simon Camatta, Machine Mass und viele andere in Oberscheid die Klinke in die Hand geben.

Ein ganz besondere Ereignis wird der Auftritt der „Grande Dame“ der Improvisationsszene Limpe Fuchs werden. Mit Pendelsaiten, Steinreihen, Bronzetrommeln, Violinen und diversen elektronischen Mitteln forscht Limpe, gemeinsam mit den „Flamingo Creatures“ nach Musik aus und für den Moment. Limpe hat durch ihre Aufnahmen mit dem Klassikpianisten Friedrich Gulda und mit Anima internationale Aufmerksamkeit erregt. Darüber hinaus wird Limpe Fuchs einen Percussion-Workshop für Kinder anbieten. Jan Klare und Alex Schwers bilden das Powerduo „Frustice“. Der Saxophonist Jan Klare ist durch die Leitung der Ruhrgebiets Big-Band „The Dorf“ sowie seine unzähligen Projekte bekannt.

Alex Schwers macht an den Trommeln dahinter tüchtig Druck. Als Drummer der Punklegende „Slime“ und Organisator einiger Punkfestivals (Ruhr-Rodeo) muss er das auch. Die ukrainische Sängerin Tamara Lukasheva, frisch ausgezeichnet mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis, wird mit ihrem Quartett eigene Kompositionen darbieten. Tamara ist eine der vielversprechendsten Stimmen der jungen Generation und bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Jazz, Folklore und Avantgarde. Doch auch die Fans von tanzbarer Musik werden auf ihre Kosten kommen – „Sweet William“, ununterbrochen aktiv seit 1986, werden am Freitag das Haus rocken. Und mit Mano Louis aus Belgien kommt ein Elektroniktüftler der, aus der Avantgarde kommend, Sie zum Tanzen bringen wird.

Auch Psychedelische Klänge sind in Oberscheid vertreten – dieses Jahr erneut mit den Hamburger Freunden von Passierzettel sowie der Solinger Band Blackberries, die eigene Kompositionen in der Tradition des „Summer of Love“ darbieten. Ein breit gefächertes Kunstprogramm von Malerei, Literatur, Fotografie und Performance bildet einen weiteren Schwerpunkt des Kulturtags. Immer ein Highlight sind die Installationen, Performances und Bilder des Hausherrn Rolf Schwechheimer.

Der Bonner Künstler Bernd Hagemann wird seine Sonic-Sculptures präsentieren. Die phantasievollen Objekte werden Klange produzieren, die dann live von Oliver von Klosterlein elektronisch bearbeitet werden. Ein Klang und Kunsterlebnis erster Güte. Merve Bueno Marin ist bereits seit den 70er Jahren als Künstlerin aktiv. Sie wird Arbeiten aus ihrem reichen Fundus präsentieren, Bilder zwischen Traum und Wirklichkeit in beeindruckender Präzision und voller menschlicher Wärme.

Des Weiteren schwarz/weiß Photographien des Asbacher Künstlers Peter Brunnett, eine Installation aus Rhein-Fundstücken von Michael Teves. Aus Berlin wird Rainer Wieczorek anreisen und sein Projekt Kunst-Demokratie präsentieren. Rainer, ein dadistischer Philosoph der malen kann hat in seiner Person „Kunst und Leben“ eng verwoben hat, ist ein Finder, Auffinder, Aufspürer.

Ein weiterer Programmpunkt werden die mittags stattfindenden Lesungen sein. Für viele ein echtes Highlight: diesmal mit dem Kölner Kultautor Chrizz B. Reuer, Gottin Gala, Hannes Wienert liest Heino Jäger und den Dortmunder Urgesteinen Easy Readers.

Ein pralles Programm, das sicher auch hungrig macht, deshalb werden zu zivilen Preisen hausgemachte Leckereien angeboten. Eine Wiese für Camper steht direkt am Gelände kostenlos zur Verfügung. Also nichts wie hin nach Oberscheid ins Alte Telegraphenamt in der Bonner Str. 21.

Der Eintritt ist frei, über eine Spende würde sich der Kulturverein Taftahü außerordentlich freuen. Die Veranstalter bitten darum Hunde nicht mit auf das Gelände zu bringen. Ausführliche Programminformationen über den Ablauf und all die weiteren Bands und Künstler die auf dem Kulturtag gastieren werden gibt s im Netz unter kulturtag-oberscheid.de.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Drei Tage Avantgarde, Jazz, Rock und Kunst bei freiem Eintritt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Hinter den Kulissen des Prinzenpaares der Stadt Neuwied

Ein Tag mit den Tollitäten der Stadt Neuwied - Prinz Markus Schröder ("Die spitze Feder von der Ehrengarde„) Prinzessin Michaela Bayer ("Vom Römerkastell am Wiedesstrand„) - unterwegs. Wir durften ein Blick hinter die Kulissen werfen und bekamen mit, wie so ein Tag des Prinzenpaares aussieht. Ganz schön lang, ein wenig anstrengend, aber schön. Ein einmaliges Erlebnis, das man nie vergisst.


13-Jähriger flieht in Linz mit Roller vor Polizei

Am Dienstag, den 18. Februar gegen 16:30 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Linz am Rhein einen Rollerfahrer einen allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen. Dies gestaltete sich jedoch schwierig. Am Ende war die Polizei cleverer.


Blumenkästen und Umzäunung in Dierdorf zerstört

Die Stadtverwaltung Dierdorf berichtet von Vandalismus in Dierdorf am Ortseingang und am Schlosspark/Sportplatz. Die Stadt bittet darum eventuelle Beobachtungen mitzuteilen, damit der oder die Täter zur Verantwortung gezogen werden können.


Gebäudebrand in Harschbach löst Großeinsatz aus

Am Dienstagabend, den 18. Februar kurz vor 23 Uhr schrillten die Melder bei den Feuerwehrleuten der Einheiten Dierdorf, Puderbach und Raubach. Die Leitstelle Montabaur meldete einen Gebäudebrand mit Menschrettung im Mühlenweg in Harschbach.


Teamverstärkung im vorbeugenden Brandschutz der Kreisverwaltung

Das Team des Brand- und Katastrophenschutzes der Kreisverwaltung Neuwied erhielt weitere Verstärkung für den Bereich des vorbeugenden Brandschutzes.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


OB Jan Einig empfängt Kinderprinzenpaar aus Heimbach-Weis

Neuwied. Die jungen närrischen Regenten aus Heimbach-Weis wurden von ihrem Gefolge, einigen Müttern und Michael Bleidt, dem ...

Hinter den Kulissen des Prinzenpaares der Stadt Neuwied

Neuwied. „Och, ist die Nacht schon wieder vorbei“ so die ersten Worte von Prinzessin Michaela I. als kurz nach fünf Uhr am ...

Närrische Höhepunkte bei den Engerser Elisabeth-Frauen

Neuwied. Mehr als vier Stunden hatten die Elisabeth-Frauen einen närrischen Höhepunkt nach dem Anderen auf die Bühne gezaubert ...

Der Straßenkarneval in Neuwied startet in Kürze

Neuwied. Startschuss wird der Rathaussturm am 22. Februar ab 11.33 Uhr am Alten Rathaus in Neuwied sein, wenn die närrischen ...

Theatergruppe in VG Rengsdorf spielt Krimi

Bonefeld. Die Zuschauer werden in ein englisches Herrenhaus zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurzeit von König George V entführt. ...

Buchtipp: „Eisbergiade“ von Gerd Tesch

Dierdorf/Pfalzfeld. Ein undurchsichtiges Gewirr aus kriminellen Handlungen und literarischen Fantasien erschwert die Ermittlungen.

Die ...

Weitere Artikel


TV Feldkirchen-Bouler in Lauerstellung

Neuwied. „Vier unserer fünf Niederlagen endeten mit dem knappestmöglichen Ergebnis von 2:3, und manchmal waren es nur wenige ...

Lärmaktionsplanung – Jetzt Fragebogen ausfüllen

Unkel. Es besteht noch bis 25. August die Möglichkeit sich an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes zu beteiligen. ...

Zusätzliche Kita-Plätze in Neustadt

Neustadt. Ab Februar wird der Kindergarten sogar Platz bieten für weitere 15 Kinder. „Wir möchten allen Neustädter Kindern, ...

Streuobstinteressierte wurden für Jungbaumschnitt geschult

Neuwied. „Eine Streuobstwiese entsteht nicht von alleine. Sie wird als Kulturgut seit Jahrhunderten von Menschen angelegt ...

Hospizbegleiter für jahrzehntelanges Engagement geehrt

Kreisgebiet. Diese Menschen wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Geschäftsstelle des Neuwieder Hospizvereins ...

Lauftreff Puderbach Sextett finishte 18. Malberglauf

Puderbach. So musste denn auch die eine oder andere Bergziege zwischenzeitlich vom Lauf- in den Gehmodus umschalten, um ...

Werbung