Werbung

Nachricht vom 10.04.2017    

NABU wirbt um Gastfreundschaft für Schwalben

Schwalben gehören zu den ersten Langstreckenziehern, die aus ihren mehrere tausend Kilometer entfernten Überwinterungsgebieten südlich der Sahara zurückkehren. Bei uns verbringen die als Glücksbringer geltenden Vögel ihre Brutzeit. Damit sich ihre abnehmenden Bestände wieder stabilisieren, sind sie auf die Gastfreundschaft des Menschen angewiesen, darauf weist der Naturschutzbund (NABU) Rhein-Westerwald hin.

Rauchschwalbe. Foto: Marcel Weidenfeller

Holler. Der mit der Intensivierung der Landwirtschaft einhergehende Rückgang an Insekten, die gerade während der Jungenaufzucht die Hauptnahrung für Schwalben und andere Vogelarten darstellen, macht den Tieren erheblich zu schaffen, so der NABU. Dazu kommt, dass die Schwalben Probleme haben, Nistmöglichkeiten zu finden: „Mehlschwalben bauen ihre Nester an Häusern, allerdings fehlt es in der versiegelten Landschaft mittlerweile vielerorts an feuchtem Lehm, den die Tiere zusammen mit Pflanzenhalmen als Baumaterial nutzen“, erklärt Jonas Krause-Heiber von der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald.

Abhilfe schaffen kann man durch das Anlegen von Schlammpfützen, die häufig schon nach kurzer Zeit eine Menge Vögel anlocken. Gerade bei glatten Fassaden, an denen der Lehm nicht haften bleibt, können dünne Leisten als Nisthilfen oder auch Kunstnester angebracht werden. Um eine Fassadenbeschmutzung auf einfache Weise zu verhindern, kann laut NABU unter dem Schwalbennest ein sogenanntes Kotbrett installiert werden. „Die Vögel sind als Gebäudebrüter in besonderem Maße auf unsere Toleranz angewiesen. Gerade für die Rauchschwalben haben sich die Lebensbedingungen verschlechtert, da sie ihre Nester vor allem in Kuh- und Pferdeställen bauen, diese aber zunehmend verschlossen werden. Wir empfehlen deshalb, mit Ankunft der Schwalben Fenster von Ställen, Schuppen und Garagen zu öffnen oder gekippt zu lassen“, so Krause-Heiber abschließend.
(PM NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: NABU wirbt um Gastfreundschaft für Schwalben

1 Kommentar

Bei uns in Freiendiez sind sie herzlich willkommen. Sie erinnern mich und meinen Mann an unsere Kindheitstage. Es ist so herrlich diesen Flugkünstlern zuzuschauen, wie sie ihr Nest anfliegen und diese aus den Nest lupschenden kleinen Kulleraugen füttern. Leider mussten wir für die Haussanierung die alten Nestern abschlagen, haben aber gerne gemeinsam mit dem NABU Rheinlahn neue Kunstnester aufgehangen und auch ein paar mehr wie vorher. Nun warten 11 Doppelnester auf die zurückkehrenden Mehlschwalben und hoffen, dass sie angenommen werden und viele Jungtiere in ihnen grossgezogen werden. Es ist auch schön zu beobachten, dass es doch noch interessierte Mitbürger gibt, die stehen bleiben, schauen oder ihren Kindern/Enkeln dies zeigen oder auch das Gespräch mit uns suchen. Wir hoffen, dass es noch in der Nachbarschaft Nachtäter gibt. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr auch mit dem Schwalbenhotel in Freiendiez. Viele Grüße in den WW
#1 von Rosstaeuscher, Diez, am 11.04.2017 um 21:15 Uhr

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 17.01.2020

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

Bewaffneter Raubüberfall Innenstadt Neuwied

In der Nacht zum Freitag, 17. Januar, gegen 0.30 Uhr, kam es in Neuwied im Bereich der Friedrichstraße/ Kirchstraße zu einem Raubüberfall. Der Geschädigte befand sich auf dem Weg zu seinem Klein-LKW in der Friedrichstraße. Er bemerkte zwei Männer welche ihn, in der zu dieser Zeit menschenleeren Straße, verfolgten.


Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

VIDEO | Da können sich Berlin und das Ruhrgebiet über das „Urheberrecht“ in punkto Currywurst streiten wie sie wollen, Fakt ist: Ab dem 31. Januar ist Neuwied für drei Tage wieder die Currywurst-Hauptstadt Deutschlands. Sehr zur Freude der Fans des unübertrefflichen Schnellimbisses.


Ortsbeirat und Ortsvorsteher Giershofen haben Arbeiten am Ölsbach veranlasst

Der Ölsbach wurde in der Ortslage Giershofen links und rechts von Büschen, die direkt am Wasser standen, inclusive deren Wurzeln befreit und so ist nun an den Ufern teils blanke Erde zu sehen. Aus dem Bachbett wurde Steine, Schlamm und Totholz gebaggert. Der NR-Kurier hat bei der Verbandsgemeinde deswegen nachgefragt und eine Antwort erhalten.


Im Landkreis Neuwied fehlen laut Elternstudie 175 Vertretungslehrer

Die gefühlte Wahrnehmung der Eltern bezüglich der Unterrichtsversorgung in Rheinland-Pfalz ist deutlich abweichend von derjenigen, die durch das Bildungsministerium berichtet wird. Somit liefert das Thema auch immer wieder Gesprächsstoff bei Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrern, die sich über die vermeintlich unzureichende Unterrichtsversorgung beklagen. Der Regionalelternbeirat Koblenz fordert deutlich mehr Lehrer und Landrat Hallerbach fordert vom Land größeres Engagement.


Region, Artikel vom 16.01.2020

Polizei findet Drogen und stellt Bargeld sicher

Polizei findet Drogen und stellt Bargeld sicher

Die Autobahnpolizei Montabaur berichtet von zwei kontrollierten Autofahrern auf der Autobahn A 3 bei Neustadt/Wied. Beide hatten Drogen konsumiert. Bei einem Mann aus der VG Dierdorf wurde griffbereites Messer gefunden, der zweite Mann hatte eine größere Menge Bargeld, deren Herkunft er nicht schlüssig erklären konnte.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Insekten-Atlas: Globales Insektensterben mit nachhaltiger Agrarpolitik verhindern

Mainz/Region. Insekten halten das ökologische System unseres Planeten am Laufen. So droht beim Wegfall tierischer Bestäubung ...

Vier Vereine - vier Sportplätze, aber eine Gemeinschaft

Puderbach. Um 12 Uhr startete eine Gruppe von über 100 Teilnehmern am Sportplatz in Urbach und wanderte nach Daufenbach - ...

Fußballfans haben Herz für trauernde Kinder

Rengsdorf. Das Schalker Urgestein „Wolli“ Schellert, der bisher in beiden Fanclubs auch im Vorstand vertreten war, war die ...

Ortsverein "Unser Brückrachdorf e.V." blickt zurück und voraus

Brückrachdorf. Der Reinemachtag, Forellenschmaus an Karfreitag, die Wanderung an Vatertag, das Dorfjubiläum 675 Jahre Brückrachdorf, ...

Fünfzig Jahre aktiv gegen Badeunfälle

Neuwied. Als aktueller erster Vorsitzender erinnerte Stefan Kirst in seiner Ansprache an die Anfangszeiten. Das eigene Schwimmbad ...

Sportjugend Rheinland stellt Jahresprogramm 2020 vor

Region. Neben den Freizeiten hat die Sportjugend Rheinland erstmals auch eine Betreuerausbildung im Angebot. Hier werden ...

Weitere Artikel


Das Freibad im Wiedtalbad eröffnet am 29. April

Hausen/Wied. Das Freibad, mitten im Herzen des Wiedtals, bietet eine großzügige Liegewiese, zwei beheizte Außenbecken, ein ...

Herschbach: „Fachkräfte sichern für reibungslosen Service“

Neuwied. Mit gutem Grund, wie Geschäftsführer Stefan Herschbach mit Vertretern von Betriebs- und Personalrat unterstrich. ...

Lauftreff Puderbach war in Bonn am Start

Puderbach. Mit dabei auch Laufathleten die beim Lauftreff Puderbach trainieren. Schnellster war Jörg Schütz nach 1:27:43 ...

Süwag stellt Bauantrag für Neubau im Bonefelder Gewerbepark

Bonefeld. Der Neubau wird aus einem Verwaltungsgebäude mit angegliederter Lager- und Werkstattfläche bestehen. Darüber hinaus ...

Trude Petry zeigt Bilder in Westerwald Bank Rengsdorf

Rengsdorf. Der Blick von Trude Petry wanderte vom Haus in den bunten Garten und blieb an den prächtig violett blühenden Rhododendren ...

Grabpaten pflegen Alten Friedhof in Neuwied

Neuwied. 55 Ehramtliche kümmern sich mittlerweile regelmäßig um die zahlreichen Gräber, an denen der Zahn der Zeit unerbittlich ...

Werbung