Werbung

Nachricht vom 01.04.2017    

Infoseminare für Flüchtlinge waren gut besucht

Im Bendorfer Rathaus fanden zwei Informationsveranstaltungen für Flüchtlinge statt. Dabei standen die Rechtsordnung der Bundesrepublik sowie nützliche Energiespartipps auf dem Programm. Bereits im Januar hatte der Verein Pro Justiz Rheinland zum Seminar "Das Grundgesetz in Deutschland" eingeladen, zu dem 45 Teilnehmer gekommen waren.

Fotos: Stadtverwaltung Bendorf

Bendorf. Im Mittelpunkt des zweistündigen Seminars stand das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Rechtsanwältin Katharina Osterburg referierte über Fragen wie "Welche Rechte und Pflichten hat man in Deutschland? Was nützen die Grundrechte im Alltag? Welches Verhalten ist strafbar?" Der Fokus lag aber auch auf der Gleichberechtigung von Mann und Frau, der Freiheit des Glaubens und dem Recht auf freie Meinungsäußerung. Bendorfs Bürgermeister Michael Kessler und der Beauftragte der Landesregierung für Migration und Integration, Miguel Vicente, betonten, dass die frühzeitige Vermittlung der deutschen Rechtsordnung die Grundlage für eine gelungene Integration bilde.

Am 16. März klärte Referent Harald Richter von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz die Teilnehmer über den Umgang mit Energien, über die Ursachen für Schimmelbildung und wie man dieser durch Lüften entgegen wirken kann, sowie über das Abrechnungssystem von Strom- und Heizkosten auf.



Beide Vorträge wurden von einem Dolmetscher in Arabisch sowie nach Bedarf in eine zweite Fremdsprache übersetzt. Zudem erhielten die Teilnehmer mehrsprachige Seminarunterlagen, in denen sie das Erlernte nachlesen können.

Nach der positiven Resonanz sind weitere Seminare geplant. Als nächstes soll das Thema Mietrecht sowie "Vertragsabschlüsse und Abo-Fallen" aufgegriffen werden. Dazu Urszula Pietkiel Flüchtlingskoordinatorin in der Stadt: "Mit den Seminaren möchten wir den neuen Migranten aus unterschiedlichen Nationen helfen, das Leben in Deutschland besser einordnen und verstehen zu können."

Die Veranstaltungen wurden in Zusammenarbeit des Projekts "MiKo-Myk" Migration und Koordinierung des Jobcenters Mayen-Koblenz und der Flüchtlingsarbeit der Stadt Bendorf umgesetzt.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Infoseminare für Flüchtlinge waren gut besucht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Günter (Mini) Kutscher unerwartet verstorben

Neuwied. Günter Kutscher war erst vor fünfeinhalb Jahren in den beruflichen Ruhestand getreten, wobei er im Jahre 2016 vom ...

Die Hauskaufformel - Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Neuwied. Es gibt anscheinend viele Gründe, warum es nicht klappt. Vielleicht gibt es aber auch nur einen Grund, der viel ...

PKW fährt Rollstuhlfahrer in Bendorf an und verletzt ihn schwer

Bendorf. Wie die Polizei Bendorf mitteilt, wollte ein aus der Karl-Fries-Straße kommender 76-jähriger PKW-Fahrer an der Einmündung ...

Wiedweg erneut als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet

Region. Bereits 2010 erhielt der Wiedweg zum ersten Mal die Auszeichnung durch den Deutschen Wanderverband. Im Drei-Jahres-Rhythmus ...

Bahnunterführung mit Sattelauflieger touchiert

Kasbach-Ohlenberg. Am Donnerstagmorgen befuhr ein Sattelauflieger aus Hürth die B 42 aus Richtung Bonn kommend in Fahrtrichtung ...

Corona: Omikron-Welle hat Kreis Neuwied voll erfasst

Neuwied. Am heutigen Freitag meldet die Kreisverwaltung 149 Neuinfektionen, gleichmäßig verteilt über das gesamte Stadt- ...

Weitere Artikel


Rommersdorf Festspiele bieten wieder Kindertheater

Neuwied. Dieses Mal benötigt Lummerland dringend einen Leuchtturm, deshalb reisen Lukas und Jim zu Herrn Tur-Tur. Doch ihr ...

Wo kommt unser Essen her?

Bendorf. Der Besuch war der Abschluss des Projekts "Lust auf Genuss - ich ess' bewusst!", das Aline König im Rahmen ihres ...

Bissige Satire „Er ist wieder da“ erneut bei den Festspielen

Neuwied. Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht mitten in Berlin auf einer Wiese. Verwirrt registriert er einen Zeitsprung von ...

VHS Neuwied für hohe Qualität zertifiziert

Neuwied. LQW ist ein über Deutschland hinaus anerkanntes Verfahren, das Bildungsorganisationen testiert und einen Beitrag ...

Wenn ein Familienmitglied stirbt

Waldbreitbach. Zu dieser Fachtagung in Waldbreitbach hatten der Neuwieder Hospizverein und das Ambulante Hospiz Neuwied unter ...

Frühlingswandern in Bendorf am 29. und 30. April

Bendorf-Sayn. Am Samstag, 29. April findet von 18 bis 22 Uhr die Lesewanderung für Kinder "Die schwarze Mühle und die Truhe ...

Werbung