Werbung

Nachricht vom 09.03.2017    

SPD und FDP: Kein Wohnmobil-Stellplatz ohne Gesamtkonzept


Parkplätze für Wohnmobile in Dierdorf werden nicht als vordringlich angesehen. SPD- und FDP-Fraktion im Stadtrat trafen sich mit Vertretern der betroffenen Vereine. Zur aktuellen Diskussion über den Bau eines Wohnmobilstellplatzes auf dem Gelände des ehemaligen Dierdorfer Fußballplatzes am Hallenbad „Aquafit" nehmen die Stadtratsfraktionen von SPD und FDP wie folgt Stellung.

Am ehemaligen Sportplatz am Hallenbad sollen Wohnmobilstellplätze entstehen. Foto: Wolfgang Tischler

Dierdorf. „Grundsätzlich lehnen wir die Idee von Stadtbürgermeister Thomas Vis sowie der CDU- und der FWG-Fraktion, Wohnmobilstellplätze auf dem Rasengelände am Hallenbad zu bauen nicht ab. Wir bestehen aber darauf, dass dieses Projekt nur angegangen werden darf, wenn es in ein umfassendes Gestaltungs- und Nutzungskonzept für das gesamte Areal – von der Schlossweiher-Insel mit dem Minigolfplatz, den Parkflächen davor, dem Schlossweiher selbst und den Flächen bis zum Schützenhaus und Hallenbad – einbezogen wird. SPD und FDP hatten sich im Stadtrat gegen ein Großprojekt mit 32 Wohnmobilstellplätzen ausgesprochen und eine Reduzierung auf eine kleinere Lösung mit maximal sieben Stellplätzen durchgesetzt.

Um zu erfahren, wie die im und am Schlosspark aktiven Vereine zu dem Wohnmobil-Vorhaben stehen, hatte die SPD-Stadtratsfraktion außerdem die Vertreter dieser Vereine kurzfristig zu einem Ortstermin eingeladen. Anwesend waren der Verkehrs- und Verschönerungsverein, der Angelsportverein, der Schützenverein, die Kirmesgesellschaft und der Tennisclub. Bei diesem Treffen mit Begehung des gesamten Areals haben die Vertreter dieser Vereine auf die gravierenden Mängel und Defizite an den vorhandenen Einrichtungen hingewiesen. Es herrschte Einigkeit, dass auf dem gesamten Gelände und an den vorhandenen Angeboten ein erheblicher Sanierungs- und Reparaturbedarf besteht, welcher von den Vereinen alleine nicht zu bewältigen ist. Die Vereine hätten sich hierfür in der Vergangenheit mehr Unterstützung von der Stadt gewünscht.



Alle Beteiligten waren sich einig, dass zunächst die vorhandene Substanz gerettet werden muss, bevor viel Geld in neue Projekte investiert wird. Dringender Handlungsbedarf besteht zum Beispiel auf dem Minigolfplatz mit zum Teil nicht mehr bespielbaren Bahnen, an der Parkbeleuchtung mit komplett zerstörten Laternen, dem biologisch nahezu toten Fischweiher sowie zwei den Holzbach überquerenden Brücken in sehr marodem Zustand.

Bisher sahen sich SPD- und FDP-Fraktion im Dierdorfer Stadtrat nicht in der Lage, über einen Wohnmobilstellplatz abzustimmen, weil die Antragsteller – Stadtbürgermeister, CDU- und FWG-Fraktion – die Kosten nicht beziffern konnten, weil kein Gesamtkonzept für das Schlossweihergelände entwickelt wurde und weil die Stadt Dierdorf bis heute nicht im Ansatz dargelegt hat, wie sie sich die touristische Vermarktung der Region vorstellt.

Wenn die Stadt Dierdorf in den Genuss von Fördermitteln aus dem europäischen Leader-Projekt kommen will, soll sie, so fordern es die Fraktionen von SPD und FDP im Stadtrat, sich auch an die Grundsätze der Leader-Richtlinien halten und Anregungen und Wünsche aus der Bevölkerung in die Planungen einfließen zu lassen. Dies ist wichtig, um die nötige Akzeptanz der vorgesehenen Maßnahmen zu erreichen. Auch dies ist bisher nicht erfolgt.“


Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD und FDP: Kein Wohnmobil-Stellplatz ohne Gesamtkonzept

1 Kommentar

Dass die Stadt Dierdorf (Stadtpolitiker Vis) bis heute die Kosten für ein Projekt nicht beziffern kann ist ja anscheinend nicht neu (Bsp. Holzbachbrücke Kirchweg Wienau). Gott sei Dank gibt es im Dierdorfer Stadtrat wohl doch noch Mitglieder, die das Vorhaben kritisch begutachten und sich wirklich sinnvolle Gedanken um die weitere Nutzung des "toten" Areals machen (Super SPD- / FDP-Fraktion!!!). Jetzt kann man nur hoffen, dass die beiden Fraktionen am Ball bleiben, viele Mitstreiter gewinnen und vor allem gemeinsam Ideen mit den angesprochenen Vereinen sowie Mitbürgern entwickeln. Weiter so "Cecile und Uli"!!!
#1 von Gregor Holschbach, am 09.03.2017 um 16:52 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Oberbieber: Halbseitige Sperrung wegen Kanalarbeiten

Neuwied. Der Grund für die Sperrung sind Kanalarbeiten an der Friedrich-Rech-Straße im Bereich der Aubachbrücke. Die Arbeiten ...

Keine Barrierefreiheit in Neuwieder Theater: Lösungen gesucht

Neuwied. Anders als im Jungen Schlosstheater, das im vergangenen Jahr eröffnet und selbstverständlich barrierefrei gebaut ...

Ukulele-Kurs in Neuwied: Kleines Instrument mit großer Wirkung

Neuwied. Das viersaitige Instrument hat eine Reihe von Vorzügen: Es ist klein, gut zu transportieren, klanglich durchsetzungsfähig, ...

Land bleibt bei bisheriger Wolf-Strategie - Freie Wähler besorgt

Mainz. Bestätigt wurde die problematische Entwicklung während des Fachforums "Wolf und Weidetierhaltung" am 28. April in ...

Breitensport für Jungen ab der 4. Klasse beim ATV Selhof

Bad Honnef. Die Breitensportgruppe hat den Vorteil, dass die unterschiedlichen Fähigkeiten und die Beweglichkeit der Kinder ...

Beispiel Rengsdorf: Dorferneuerungsprogramm zeigt sichtbar Wirkung

Kreis Neuwied. Kreis-Beigeordneter Michael Mahlert hat sich jetzt gemeinsam mit den Kolleginnen Margit Rödder-Rasbach und ...

Weitere Artikel


16. Westerwälder Literaturtage bieten abwechslungsreiches Programm

Kreisgebiet. Zur Vorstellung des feststehenden Programmablaufs der Literaturtage erschien neben interessierten Zuhörern und ...

Wieder ein Unfallflüchtiger dank aufmerksamen Zeugen gestellt

Neuwied. Am 8. März um 14:09 Uhr befuhren die Geschädigte und die Unfallverursacherin in genannter Reihenfolge die Langendorfer ...

Umweltkompass 2017 - Im Mittelpunkt steht das Naturerlebnis

Region. „Traditionell stehen Obstbaumschnittkurse zur Erhaltung unserer landschaftsprägenden Streuobstwiesen im Frühjahr ...

Wie Landwirte ihr Rating verbessern

Hachenburg. Die Westerwald Bank hatte zum Agrar-Frühstück eingeladen. Und wieder einmal trafen die Verantwortlichen der Genossenschaftsbank ...

SGD Nord: Kraniche auf der Heimreise

Region. „Ein echtes Naturschauspiel,“ so SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann. “Die Struktur- und Genehmigungsdirektion ...


Windhagen Marathon Sports „RUN+BIKE 2017“ startet am 7. Mai

Windhagen. Unser Vorjahressieger kommt aus Refrath, heißt Moriz Kufferath und erzielte mit einer Zeit von 2:56:45 einen sehr ...

Werbung