Werbung

Nachricht vom 07.03.2017    

Kreis Neuwied stellt Abfallbilanz 2015 vor

Inklusive der minimal auf 18.572 Tonnen zurückgegangenen Restabfallmenge aus der grauen Hausmülltonne (103 Kilogramm je Einwohner) haben die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Neuwied in 2015 knapp 100.000 Tonnen Hausmüll und damit knapp 1,7 Prozent unter der Vorjahresmenge erzeugt. Der 1. Kreisbeigeordnete und Dezernent für Abfallwirtschaft Achim Hallerbach stellte nunmehr die Abfallbilanz des Landkreises für 2015 vor.

Der 1. Kreisbeigeordnete und Dezernent für Abfallwirtschaft Achim Hallerbach stellte nunmehr gemeinsam mit Jörg Schwarz, stellvertretender Abteilungsleiter der Kreisabfallwirtschaft, die Abfallbilanz des Landkreises für 2015 vor. Foto: Kreisverwaltung

Kreis Neuwied. "Auch 2015 kann sich die Abfallbilanz der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Neuwied sehen lassen. Bei einem auf 114.500 Tonnen leicht gesunkenen Gesamtabfallaufkommen konnte die deponierte Menge um 14 Prozent auf nur noch 10.900 Tonnen verringert werden." freut sich Hallerbach, der damit auch die Früchte für die Optimierung der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage ernten kann. "Allein die Verbesserungen der Metallabscheidetechnik in unserer Restabfallbehandlungsanlage haben mit 636 Tonnen den Schrottertrag mehr als verdoppelt." Daneben stieg auch die Produktion von Ersatzbrennstoffen auf 9.155 Tonnen.

Ebenfalls wieder erfreulich ist das Ergebnis der Bioabfallsammlung, das mit einer Jahresmenge von über 31.000 Tonnen auf dem Niveau der Vorjahre liegt. "Wie die nun ausgewerteten Vergleichszahlen aus dem Land zeigen, sind die Neuwieder mit knapp 173 Kilogramm je Einwohner auch 2015 wieder Rheinland-Pfalz-Meister bei der Bioabfallsammlung", freut sich der 1. Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach. Daneben wurden über 10.000 Tonnen Grünabfall gesammelt, die insbesondere durch die gute Annahme der 41 gemeindlichen Astsammelplätze erfasst werden konnten.

Minimal nachgegeben hat die Sammelmenge aus der blauen Papiertonne, die mit 13.629 Tonnen um 240 Tonnen unter dem Vorjahresergebnis blieb. „Damit hat das Papier aus der blauen Tonne und den kostenlosen Selbstanlieferungen an den Wertstoffhöfen auch 2015 seinen Beitrag zur langfristigen Stabilisierung der Abfallgebühren im Landkreis Neuwied geleistet", freut sich Achim Hallerbach.

Positiv zu bewerten ist auch das Ergebnis der Elektronikschrottsammlung, das in 2015 um fünf Prozent auf 917 Tonnen verbessert werden konnte. Kaum verändert gegenüber dem Vorjahresniveau haben sich die Sammelmengen der grünen Tonne (9.289 Tonnen) sowie die Mengen aus den Altglascontainern (3.779 Tonnen). Insgesamt erreicht der Landkreis Neuwied in 2015 so eine Verwertungsquote von über 81 Prozent.

Leider sehen die objektiv positiven Neuwieder Abfalldaten in der Rheinland-Pfälzischen Landesabfallbilanz im Vergleich zu anderen Kommunen nicht so gut aus, wie sie es eigentlich verdient hätten. Grund ist die Bewertungssystematik des Landes. Wenn Kommunen ihren Restabfall in die Verbrennung geben, wird dieser Weg vom Land als 100%ige Verwertung anerkannt. Im Gegensatz dazu wird aber noch nicht einmal der in der Neuwieder MBA produzierte Ersatzbrennstoff als Verwertungsabfall angerechnet. "Dies ist natürlich nicht zielführend und berücksichtigt nicht, welchen Aufwand der Landkreis Neuwied zur Ressourcenschonung betreibt und dies bei langfristig gleichbleibenden Abfallgebühren", ergänzt der 1. Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kreis Neuwied stellt Abfallbilanz 2015 vor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Deichstadtvolleys haben ihren ehemaligen Co-Trainer zurück

2. Volleyball Bundesliga: Ralf Monschauer sitzt am Samstag, den 25. Januar gemeinsam mit Dirk Groß auf der Trainerbank. Die Mannschaft ist komplett im Heimspiel gegen TV Holz. Aufschlag ist um 19 Uhr in der Sporthalle des Rhein-Wied-Gymnasiums Neuwied.


Verteilerkasten im Sportlerheim Buchholz fing Feuer

Am Donnerstagabend, 23. Januar gegen 19.40 Uhr wurden die Feuerwehren Buchholz und Krautscheid zum Sportplatz nach Buchholz gerufen. Hier wurde von Anwohnern ein Brand im alten Sportlerheim gemeldet.


Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid zum dritten Mal gefordert

VIDEO | Etliche Kameraden der Feuerwehren waren noch im Gerätehaus und hatten gerade die Spuren der Einsätze auf der Kläranlage Hölzchens Mühle in Puderbach und dem Brand in Großmaischeid beseitigt, als am Mittwoch, den 23. Januar um 22.39 Uhr erneut die Melder schrillten. Gemeldet wurde ein Dachstuhlbrand in der Stebacher Straße in Großmaischeid.


CDU Ortsverband Neustadt konstituiert neuen Vorstand

Mit der konstituierenden Sitzung stellte der CDU Verband Neustadt die Weichen für die kommenden zwei Jahre. Neben den schon traditionellen Aktivitäten wie zum Beispiel dem Sommerfest, Seniorennachmittag oder verschiedenen Ortsbereisungen, sollen auch neue Dinge wie Aktionen für Jugendliche und Werksbesichtigungen speziell für die Mitglieder angeboten werden.


Feuerwehren der VG Dierdorf und Puderbach zweifach gefordert

Für die Einsatzkräfte der Feuerwehren Dierdorf und Puderbach war es am Mittwoch ein anstrengender Tag. Um 14.30 Uhr kam für die Puderbacher Feuerwehr der Einsatz mit dem Stichwort Hilfeleistung „Kläranlage Hölzchens Mühle – Wasser läuft in Bach“. Um 16.34 Uhr wurde der Feuerwehr der Brand eines Anwesens am Ortsrand von Großmaischeid gemeldet.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verteilerkasten im Sportlerheim Buchholz fing Feuer

Buchholz. Die ersten Kräfte konnten vor Ort eine starke Rauchentwicklung feststellen. Sofort wurde ein Trupp unter Atemschutz ...

Polizei führte Laserkontrollen durch

Straßenhaus. An der ersten Kontrollstelle auf der Bundesstraße 256 zwischen den Ortschaften Rengsdorf und Bonefeld wurden ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Feuerwehren Kurtscheid und Bonefeld die Nacht im Einsatz

Kurtscheid. Schnell waren die Einsatzkräfte bei der betroffenen Firma im Industriegebiet Kurtscheid vor Ort. Schon die erste ...

Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid zum dritten Mal gefordert

Großmaischeid. Am späten Mittwochabend kam es zum dritten Einsatz für die Feuerwehren Dierdorf und Großmaischeid. Es war ...

Feuerwehren der VG Dierdorf und Puderbach zweifach gefordert

Puderbach/Großmaischeid. Am Mittwoch, den 22. Januar wurde durch die Werkleitung der VG Puderbach über die Leitstelle Montabaur ...

Weitere Artikel


Jahresbericht 2016 der Jugendfeuerwehren im Kreis

Neuwied. Der Kreisjugendfeuerwehrverband Neuwied zählt aktuell 206 Mitglieder in den neun Jugendfeuerwehren. In der Bambini-Feuerwehr ...

Neue Führer für die Abtei Rommersdorf gesucht

Heimbach-Weis. In der Regel sind es Überzeugungstäter, die meist ein- bis zweimal pro Jahr an Sonn- und Feiertagen interessierte ...

Gastronomie im Freibad im Wiedtalbad zu verpachten

Hausen. Das Freibad hat im Sommer etwa 15.000 bis 17.000 Besucher. Eine gastronomische Grundausstattung im Verkaufsraum ist ...

Trägerschaften in Pflegestützpunkten werden neu vergeben

Kreis Neuwied. Zu den insgesamt fünf Beratungsbezirken im Kreis Neuwied, gehören neben der Stadt Neuwied (Pflegestützpunkte ...

Süwag bietet Feuerwehren Vergünstigungen an

Neuwied. „Wir schätzen die oft ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehrleute sehr und möchten so unsere Anerkennung und unsere ...

BHAG-Kreativworkshop für Jugendliche

Bad Honnef. Denn weltweit entstehen in Städten, in der Industrie und in der Landwirtschaft täglich Unmengen von Abwasser, ...

Werbung