Werbung

Nachricht vom 09.02.2017 - 18:26 Uhr    

Hilferuf eines Traditionsvereins

Die TSG Urbach-Dernbach e.V. sucht dringend nach ehrenamtlichen Mitarbeitern für den Vorstand. Die TSG Urbach-Dernbach ist einer der größten und traditionsreichsten Sportvereine im Westerwald. 1920 gegründet, hat der Sportverein aktuell rund 950 Mitglieder und bietet ein ebenso reichhaltiges wie abwechslungsreiches Sportprogramm für jede Generation an.

Grafik: Verein

Urbach. Es ist also alles in Butter, sollte man meinen. Ist es aber nicht. Kommt es hart auf hart, ist die TSG Urbach-Dernbach e.V. sogar in ihrer Existenz bedroht, denn es fehlt an ehrenamtlichen Mitarbeitern in wichtigen Positionen.

Deshalb hat sich der Vereinsvorstand entschlossen seine Mitglieder zu informieren. Auf Plakaten werden Freiwillige aufgerufen, sich für die Vorstandsarbeit zu melden. In großen Buchstaben steht auf dem Plakat geschrieben: „WIR BRAUCHEN DICH! Jetzt!“. Weiter unten wird die Sorge formuliert, „dass ohne Deine Mitarbeit der Verein mittelfristig nicht mehr existieren wird“.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hilferuf eines Traditionsvereins

2 Kommentare

Dann hätte man mehr auf die aktiven Sportler aufpassen sollen wo es der TSG noch gut ging.
Jetzt rumheulen weil man wirklich bald hunderte verkrault hat mit der Führung.
Jetzt wo die bezahlten der ersten SG alle weg sind, die Kassen leer sind sollen andere Ihre Kostbare zeit geben und alles umsonst machen die vorher einen Tritt bekommen haben nein Danke ! ! !


#2 von Sven Hühnerfeld, am 10.02.2017 um 21:34 Uhr
Dass es bald keine Leute mehr gibt, die ein Amt wie Vorsitzender oder Kassierer ausführen wollen, kann ich nachvollziehen. Seitens der Verbände, werden die Anforderungen immer höher geschraubt. Mit Verordnungen, Vorschriften die man fast überhaupt nicht einhalten kann. Sollte irgendeine Forderung nicht pünktlich und genau durchgeführt werden, so kommt direkt ein Bußgeldbescheid. Auch werden die Leute immer bequemer und denken sich, lieber keine Verantwortung zu übernehmen, damit Sie keine Fehler machen und sich dann denen gegenüber noch rechtfertigen müssen, die nichts machen, außer rummeckern. Meiner Meinung nach wird die Entwicklung leider so weitergehen, da die Anforderungen der bereits genannten Verbände und auch des Staates (Steuern) immer höher werden. Wenn schon so ein großer, gesunder Verein wie die TSG Urbach/Dernbach diese Probleme hat, kann man sich ausrechnen wie es bei den kleineren Vereinen aussieht.
#1 von Volker Müller, am 10.02.2017 um 11:04 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Vereine


Stammtisch VdK-Heddesdorf hatte Sturzgefahr zum Thema

Neuwied. Bereits ab dem dreißigsten Lebensjahr, teilt sie mit, verringert sich die Muskelkraft jährlich um ein bis zwei Prozent. ...

Das 1. Kürassierregiment Vettelschoß feierte in St. Katharinen

St. Katharinen. Der Sonntag stand in St. Katharinen unter dem Zeichen der Karnevalssession. Die Kürassiere aus Vettelschoß ...

VdK Horhausen-Oberlahr: Neujahrsempfang zum 70. Geburtstag

Horhausen. Zum Neujahrsempfang hatte der VdK-Ortsverband Horhausen-Oberlahr ins Kaplan-Dasbach-Haus eingeladen. Und viele ...

Blasorchester Maischeid und Stebach übergibt Spende

Dierdorf. Der Volksbund präsentierte im evangelischen Gemeindehaus eine Ausstellung zum Thema "Krieg und Menschenrechte", ...

Rut-Wiesse Nacht in Horhausen: Eine Karnevalsparty der Superlative

Horhausen. Partystimmung mit tollen Gruppen und kölschen Karnevalshits waren bis weit nach Mitternacht bei der Rut-Wiessen-Nacht ...

Willrother Karnevalisten mit frischem Wind und Frauenpower

Willroth. Entsprechend ihrem Motto „Mir blaiwen dran“, wollen die „Wernder“ im Karneval auch künftig keine „kleinen Brötchen“ ...

Weitere Artikel


Mitgliederversammlung des MGV 1899 Dernbach

Dernbach. Ein besonderer Dank galt Bernd Dahse, der in 2016 als Vize-Dirigent bei Terminkonflikten des Chorleiters die Auftrittsfähigkeit ...

Große Eröffnung des neuen Sensoplast–Logistikzentrums

Dürrholz. Mit 120 Mitarbeitern, einer Vielzahl an 1.200 Produkten, und einer Menge von 0,75 Milliarden produzierten Komponenten ...


Neuwieder „Kann-Kinder“ können jetzt angemeldet werden

Neuwied. Das Kind muss bei der Anmeldung dabei sein. Mitzubringen ist die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch. Falls ...

130 Jahre Gesangverein „Heimattreue“ Muscheid

Dürrholz. Es gab 22 Chorproben im „Landhaus Haag“ in Daufenbach sowie 14 Veranstaltungen, darunter die regelmäßigen Veranstaltungen ...

Löwennachwuchs im Zoo Neuwied entwickelt sich gut

Neuwied. Dabei sah es eine ganze Zeit lang nicht danach aus. Im Alter von acht Wochen hatten die beiden neurologische Ausfälle ...

Beginn der Bauarbeiten am Gemeindezentrum Rheinbrohl

Rheinbrohl. Ursächlich waren Unstimmigkeiten mit dem Bistum Trier, die zunächst in vielen zeitaufwendigen und nervenaufreibenden ...

Werbung