Werbung

Nachricht vom 05.12.2016    

Gut gekämpft, aber zu viele Tore kassiert

Die erste Mannschaft der SG Marienhausen/ Wienau hatte im Kreispokal die SG Horressen in Großmaischei zu Gast. Horressen spielt in der Kreisliga A, aber ein Klassenunterschied war an diesem Tag nicht zu erkennen. Es wurde ein torreicher Nachmittag.

Symbolfoto

Marienhausen. Die SG Marienhausen/ Wienau ging durch Philipp Radermacher mit 1:0 in Führung, doch fiel fast im Anschluss das 1:1, kurze Zeit später konnte Philipp Radermacher den Treffer zum 2:1 erzielen, paar Minuten später wurde die Führung durch Timo Wolfkeil auf 3:1 ausgebaut, doch kurz vor der Pause fiel der Anschluss zum 2:3.

In Hälfte zwei ging das muntere Totschießen weiter, Horressen erzielte das 3:3 und durch einen Elfmeter das 3:4, kurz vor Schluss war es erneut Philipp Radermacher der den Ausgleich zum 4:4 erzielte. Nun hieß es Verlängerung, hier hatte Horressen mehr Glück, es fielen die Treffer zum 4:5 und zum 4:6. Kurz vor Schluss erzielte Marcello Chahino noch den Anschluss zum 5:6, was aber zu spät war.



So musste man sich nach großem Kampf dem klassenhöheren Gegner geschlagen gegeben. Der Trend des Spiels passt zu den Meisterschaftsspielen, die Mannschaft kassiert zu viele Gegentore. Hier muss bei der Vorbereitung auf die letzten Spiele dran gearbeitet werden.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gut gekämpft, aber zu viele Tore kassiert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Es gab wieder Voltigierabzeichen auf Gut Birkenhof

Bonefeld/Kurtscheid. So haben die Kinder und Jugendlichen noch einmal erfahren, warum die Pflege - und immer ein aufmerksames ...

Mitglieder bestätigen geschäftsführenden Vorstand vom VC Neuwied

Neuwied. Allerdings blieb die Teilnehmerzahl weit hinter den Erwartungen zurück, auch wenn sich viele Mitglieder vorab schriftlich ...

EHC „Die Bären": Lösbare Aufgabe und ein Kracher

Neuwied. Am Freitagabend ab 20 Uhr wollen die Neuwieder im heimischen Icehouse ihren Lauf gegen den NEV fortsetzen und ihrer ...

Pandemie hat Deichstadtvolleys und Liga im Griff

Neuwied. Nach Gesprächen zwischen der Volleyball Bundesliga (VBL), dem SC Potsdam und dem VC Neuwied nahm die VBL die Partie ...

Bären starten siegreich in die Hauptrunde

Neuwied. Wie sieht die taktische Ausrichtung aus, wenn einer Mannschaft nur elf Feldspieler und ein Torhüter zur Verfügung ...

SV Windhagen wählte Vorstand

Windhagen. Wichmann betonte den weiterhin positiven Zuspruch zum Sportverein. Hier waren beim Verein anders als bei anderen ...

Weitere Artikel


Sicherheit der Bürger im Land ist Thema

Neustadt/Wied. „Davon hängt unsere Zukunft ab: Es geht um die Sicherheit der Bürger in unserem Land!“ ist eine Aussage, die ...

Einladung: Waldweihnacht auf dem Naturerlebnispfad

Dürrholz. Die Kinder schmücken einen Weihnachtsbaum für die Tiere des Waldes. In diesem Jahr bittet der Veranstalter insbesondere ...

Die Bildungslandschaft bereichern

Dernbach. Rund 5.500 Kilometer Luftlinie trennen die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba und die Westerwald-Gemeinde Dernbach. ...

SG Marienhausen II im Pokal eine Runde weiter

Marienhausen. In der Halbzeit stand es leistungsgerecht 0:0. In der zweiten Halbzeit erhöhte die SG Marienhausen/ Wienau ...

Jugendfeuerwehrarbeit gelingt nur gemeinsam

Dierdorf. Nach der Begrüßung durch den Kreisjugendfeuerwehrwart (KJFW) Matthias Lemgen und der Ehrung der verstorbenen Mitglieder ...

Riesenandrang beim Weihnachtsmarkt in Rommersdorf

Neuwied-Rommersdorf. In diesem Jahr kostete der Marktbesuch 2,50 Euro Eintritt für erwachsene Besucher. Das sei den neuen ...

Werbung