Werbung

Nachricht vom 21.10.2016    

Sandkauler Weg: Ende der Schlaglochpiste in Sicht

Der viel befahrene Sandkauler Weg ist wohl eine der am stärksten lädierten Straßen im Neuwieder Stadtgebiet. In drei Etappen soll die Straße vom Lessingweg aus bis zum Kreisel am REWE-Markt für rund 1,24 Millionen Euro saniert werden. Leider bringt eine solche Baumaßnahme auch Beeinträchtigungen für die Anwohner mit sich.

Neuwied. Zuvor wurde 2013 das Teilstück zwischen Hans-Böhm-Straße und Lessingweg saniert. In diesem ersten Bauabschnitt erhielt die Fahrbahn neuen Asphalt in drei Schichten und der nördliche Gehweg wurde mit Betonpflaster neu befestigt. Die Fahrbahn ist nun etwas schmaler, dafür können Autos auf separaten Stellplätzen vor dem Gehweg parken. Ab Ende Oktober geht es nun weiter im Sandkauler Weg.

Der zuständige Dezernent, Bürgermeister Jan Einig, weist auf die Funktion des Sandkauler Wegs als Zufahrtstraße zur Neuwieder City hin. Mit der Sanierung dieses letzten Teilstücks könne nun die erste von mehreren ausbesserungsbedürftigen Einfallstraßen in die Innenstadt komplett erneuert werden, unterstrich er die Bedeutung des Projekts.

In drei Etappen soll die Straße vom Lessingweg aus bis zum Kreisel am REWE-Markt saniert werden. Von Montag, 31. Oktober, bis Februar wird im Abschnitt Sandkauler Weg 50 bis Germaniastraße gearbeitet, von Februar bis Mitte Juni von der Germaniastraße bis zur Einfahrt der Firma Coveris und von Mitte Juni bis Ende Dezember im letzten Stück bis zum Kreisel einschließlich Brückenstraße. Etwas mehr als ein Jahr lang wird somit im Sandkauler Weg gebaut.

Auch hier wird die Straße etwas schmaler werden. Dafür gibt es, wie beim ersten Bauabschnitt, zukünftig ausgewiesene Parkflächen vor dem Gehweg. Zwischen den Auf- und Abfahrten der Raiffeisenbrücke und dem Kreisverkehr wird die Straße dann wieder breiter. Auch an die Radfahrer wird gedacht. Vom Kreisverkehr bis zur Germaniastraße wird es einen Fuß- und Radweg im Zweirichtungsverkehr geben. Die Bushaltestellen erhalten im Rahmen der Baumaßnahme abgesenkte Bordsteine für Niederflurbusse und ein taktiles Platten-Leitsystem für sehbehinderte Menschen. Auch die Straßenbeleuchtung wird erneuert und durch LED-Technik ersetzt. Die Stadtwerke verlegen neue Wasser- und Gasleitungen, die Servicebetriebe sanieren den Kanal.

Leider bringt eine solche Baumaßnahme auch Beeinträchtigungen für die Anwohner mit sich. Im Rahmen einer Anliegerversammlung hat die Verwaltung das gesamte Bauprojekt vorgestellt und erforderliche Sperrungen mit den Anwohnern besprochen. Im ersten Teilbauabschnitt zwischen Lessingweg und Germaniastraße wird der Durchgangsverkehr weiträumig über die Rheinstraße umgeleitet. Als Ersatz für die beiden Bushaltestellen „Lessingweg“ und „Hans-Böhm-Straße“ stehen die Haltestellen „Katasteramt“ und „Friedhof Elisabethstraße“ zur Verfügung.

Der Neugestaltung des Sandkauler Weges fallen fünf teils stark geschädigte Bäume zum Opfer, die jedoch im Zuge des Straßenbaus durch zwölf Neuanpflanzungen ersetzt werden.

Insgesamt investiert die Stadt 1,24 Millionen Euro in die Sanierung des Sandkauler Wegs. Das Land fördert die Investition aus dem Programm „Verbesserung der kommunalen Verkehrsverhältnisse“ mit 460.000 Euro.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Sandkauler Weg: Ende der Schlaglochpiste in Sicht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Wiedbachtal: Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Das Wiedbachtal ist eine beliebte Strecke für Motorradfahrer. Leider kommt es immer wieder dort zu schweren Unfällen. So auch am heutigen Morgen (1. Juni). Notarzt und Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Es gab eine Vollsperrung.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Am Freitag, dem 29. Mai ereignete sich um kurz nach 16 Uhr im "Wiedtal" auf der L255 zwischen den Ortslagen Niederbreitbach und Neuwied ein Verkehrsunfall. Ursächlich hierfür war eine extrem rücksichtslose Fahrweise eines Mercedes-Benz Kombi Fahrers (vermutlich C-Klasse in dunkelblau).


Illegales Straßenrennen und Einsatz von Pfefferspray

Am Samstagnachmittag (30. Mai) gegen 15 Uhr kam es auf der L 144, zwischen den Ortslagen Rottbitze und Schmelztal zu einer Straßenverkehrsgefährdung. Ein dunkler BMW und ein dunkler Audi lieferten sich dabei laut Zeugenangaben ein illegales Straßenrennen.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Tag der Nachbarn in Neuwied anders als geplant

Tag der Nachbarn in Neuwied anders als geplant

Viele Ideen für den Tag der Nachbarn am 29. Mai 2020 musste Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. verwerfen, da wegen der Corona-Krise das Nachbarschaftsfest nicht stattfinden konnte. Gerne hätte man zu diesem bundesweiten Aktionstag wieder in den Zeppelinhof 1-3 eingeladen, denn in 2019 war das gelungene Fest der Auftakt zu weiteren Angeboten der Bewohnergemeinschaft des Mieterwohnprojektes für die Nachbarn.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Haushalte im Westerwaldkreis hatten am Samstagabend (30. Mai) zum Teil längere Zeit keinen Strom. Die Ursache war, dass ein einmotoriges Flugzeug an eine Hochspannungsleitung geraten war und einen Kurzschluss verursacht hatte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Reiner Bermel wurde nach 49 Jahre bei Stadtverwaltung Neuwied überrascht

Neuwied. Nachdem er auf eine offizielle Verabschiedung wegen der Corona-Pandemie verzichtet hatte, ließen es sich einige ...

Wiedbachtal: Unfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Roßbach. Am frühen Pfingstmontag kam es auf der L 255 zwischen Laache und Roßbach zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten ...

Ein Mensch mit Herzblut: Erwin Reuhl wird heute 70 Jahre

Limburg. Er kennt die Szene, gehört seit Jahrzehnten zu den Regisseuren, die das Bühnenbild der Branche entscheidend mitgestalten ...

Tag der Nachbarn in Neuwied anders als geplant

Neuwied. Stattdessen fand nun ein „Spaziergang durchs Quartier“ statt. Die „Zeppelinlerchen“ von gewoNR e.V. stimmten - ...

Extrem rücksichtslose Fahrweise im Wiedbachtal

Datzeroth. Der Fahrer des Mercedes fiel zuvor schon im Bereich Waldbreitbach durch sehr hohe Geschwindigkeiten auf, ehe er ...

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Westerwald. Nachdem am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ein Kleinflugzeug in Langenhahn im Westerwaldkreis abgestürzt war, kam ...

Weitere Artikel


Theatergruppe Niederraden plant den zweiten Akt

Niederraden. Durch den krankheitsbedingten Ausfall eines der Hauptakteure arg in Zeitverzug geraten probt die Gruppe mit ...

Religionsfreiheit legte Grundstein für Entwicklung Neuwieds

Neuwied. Wo heute die Stadt Neuwied ist, wo heute Häuser und Geschäfte sind, war im 17. Jahrhundert Sumpfland. Dennoch sollte ...

Vortrag in Koblenz: Was zahlt die Pflegeversicherung bei Demenz?

Koblenz. Menschen mit Demenzerkrankungen können Leistungen der Pflegeversicherung erhalten, wenn sie eine Pflegestufe haben ...

Rätselraten um Neuwieder Prinzenpaar beendet

Neuwied. Jedes Jahr wird spekuliert wer denn das neue Prinzenpaar sei. Nun hat das Warten ein Ende. Prinzessin Bettina Stahn ...

Einzigartiges Naturschauspiel – Herbstzug der Kraniche

Region. Als Obere Naturschutzbehörde entwickelt und pflegt die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord gemeinsam mit ...

Alte Herren-Volleyballer trauern um ihren Vorsitzenden

Rheinbreitbach. „Hiram“, wie ihn alle nannten, war Gründungsmitglied der Volleyballabtelung vor fast 50 Jahren und wusste ...

Werbung