Werbung

Nachricht vom 06.10.2016    

Durch Abwechslung für tiergerechte Haltung im Zoo Neuwied gesorgt

Der Tiger wuchtet sich den Baum hoch und schlägt seine Pranken in eine dort befestigte Kuhhaut. „Beschäftigung ist eins der wichtigsten Elemente der modernen Tierhaltung im Zoo“, erklärt Mirko Thiel, Zoodirektor des Zoo Neuwied, anlässlich des Welttierschutztages.

Foto: Privat

Neuwied. „In der Wildbahn verbringen die Tiere einen Großteil ihrer Zeit mit Nahrungssuche. Diese Zeit entfällt bei der Haltung in Zoos und muss deshalb artgemäß und zoopädagogisch sinnvoll ersetzt werden“, fährt er fort. Im größten Zoo in Rheinland-Pfalz werden beispielsweise für die Löwen Duftspuren im Gehege gelegt oder das Obst für die Schimpansen in einer Eisbombe versteckt. Analog zum Leben in der Wildbahn muss sich das Tier mental und körperlich anstrengen, um an sein Futter zu gelangen. So wird es animiert, sein artgemäßes Verhalten auszuleben.

Abwechslung bedeutet auch das regelmäßige, sogenannte „Medical Training“ (medizinisches Training), dass die tierischen Bewohner der 70 wissenschaftlich geführten Mitgliederzoos des Verbandes der Zoologischen Gärten durchlaufen. Damit wird ihnen Stress zum Beispiel bei medizinischen Behandlungen genommen. Mit Hilfe von positiven Verstärkern, die je nach Vorliebe des Individuums Futter, Streicheleinheiten oder Spiel sein können, lassen sich zum Beispiel Seehunde freiwillig Augentropfen verabreichen und Katzenbären den Gesundheitszustand kontrollieren. Häufig finden Trainingseinheiten während der kommentierten Fütterungen statt. Die Zoobesucher erfahren dabei Wissenswertes über die Tiere und die Bedrohungsfaktoren ihrer Artgenossen im Freiland.



Durch den täglichen Umgang mit den Tieren kommt den Tierpflegern eine besonders wichtige Bedeutung für die Sicherstellung des Wohlbefindens ihrer Schützlinge zu. In früheren Zeiten der Menagerien ging es rein um den Lebenserhalt der Tiere. Mit Begründung der modernen Tiergärtnerei rückten Zucht und Aufzucht in den Mittelpunkt. Seitdem liegt das Hauptaugenmerk auf dem Wohlergehen der Tiere. Haltungsformen entwickelten sich vom gefliesten Käfig hin zum strukturierten Ausschnitt aus dem Lebensraum der Tiere, in dem mehrere Arten gemeinsam gezeigt werden. So zum Beispiel auf der Afrikawiese im Zoo Neuwied, wo sich Watussirinder, Sitatunga, Streifengnus und Strauße einen Lebensraum teilen. Mittlerweile können in Zoos fast alle Tierarten vermehrt und lange gesund gehalten werden. Regelmäßig tauschen sich daher die Zoos, darunter auch der Zoo Neuwied, mit Wissenschaftlern über innovative Tierschutzmaßnahmen aus.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Raus in die Natur: Westerwälder NaturErlebnisse 2024 sind da!

Dierdorf/Region. „Zu zahlreichen informativen und interessanten Veranstaltungen rund um die Themen „Umwelt und Natur“ laden ...

Amnesty International Neuwied kritisiert Asylkompromiss und Menschenrechtslage in Belarus

Neuwied. Nach Angaben der Amnesty-Mitglieder Manfred Kirsch und Inge Rockenfeller stellt der Asylkompromiss der Europäischen ...

Neuwied auf zwei Rädern: Stadtradeln-Aktion startet im Mai

Neuwied. Vom 5. bis zum 25. Mai dreht sich in der Stadt Neuwied alles ums Fahrradfahren. Unter dem Motto "Stadtradeln" sind ...

Zweite Runde der Rodungsarbeiten: B 256 erneut gesperrt zwischen Eichen und Bruch

Eichen. Die Sperrung der Straße B 256 ist geplant für den Zeitraum vom Samstag, 20. April, bis Sonntag, 21. April. Es handelt ...

Westerwälder Rezepte: Apfel-Haselnuss-Muffins

Dierdorf. Die Muffins sind fruchtig und nicht zu süß. Man kann den Teig auch in einer Kuchenform ausbacken, Backdauer circa ...

VRS weist auf erhebliche Finanzrisiken durch das Deutschlandticket hin

Köln. Anlässlich des Jahres-Pressegesprächs hat die VRS-Geschäftsführung daher vor erheblichen Finanzrisiken durch das Deutschlandticket ...

Weitere Artikel


Blondinen im Management

Region. In diesem Buch geht es um die tatsächliche Auseinandersetzung mit erfolgreichen Frauen und ihrer beruflichen Situation. ...

Gestatten: Mein Name ist Else !

Region. Unsere neue Mitarbeiterin heißt halt nicht „Chantal“ und sie trägt keine schenkelbetonenden Leggins und Highheels. ...

Stebacher Dorfwerkstatt mit „Stift“ und „Papier“

Stebach. In engagierter Zusammenarbeit wurden Probleme besprochen und bereits erste Maßnahmen entwickelt. Als wichtige Handlungsfelder ...

Limes-Führung zur Römerturm-Eröffnung in Oberbieber

Oberbieber. Im Aubachtal lässt sich der Verlauf des Limes, dem größten europäischen Bodendenkmal, noch gut nachvollziehen. ...

Dormero übernimmt 13. Hotel

Berlin/Windhagen. Nicht mal ein halbes Jahr nach der letzten DORMERO-Hoteleröffnung in Passau verkündet die familiengeführte ...

Neues Heimat-Jahrbuch 2017 ist erschienen

Unkel. Dies bot sich an, da den Titel des Jahrbuchs das Uferpanorama Unkels im Frühjahr zur Zeit der Kirschblüte mit dem ...

Werbung