Werbung

Nachricht vom 30.09.2016    

Martin Diedenhofen ist SPD-Kandidat für Bundestag

Die SPD im Bundestagswahlkreis 197 - Neuwied/ Altenkirchen - kam am 30. September zusammen, um ihren Kandidaten zu küren. Zur Wahl standen Dr. Thomas Stumpf, Windhagen, und Martin Diedenhofen, Erpel. Stumpf zog überraschend am Ende seiner Vorstellungsrede seine Kandidatur zurück. Diedenhofen wurde mit 130 Stimmen, bei 134 abgegebenen Stimmen, als Kandidat gewählt.

Ein Küsschen von der Freundin für Martin Diedenhofen zum Wahlsieg. Fotos: Wolfgang Tischler

Oberhonnefeld. Von 145 geladenen Delegierten waren 135 nach Oberhonnefeld in das Kultur- und Jugendzentrum zur Wahl des Bundestagskandidaten für die Bundestagswahl im September 2017 für den Wahlkreis Neuwied/ Altenkirchen gekommen. Es hatten Dr. Thomas Stumpf aus Windhagen und Martin Diedenhofen aus Erpel, der Juso-Vorsitzende im Kreis Neuwied, kandidiert. Aus dem Landkreis Altenkirchen gab es keine Kandidatur. Der Kreisvorsitzende aus Altenkirchen, Andreas Hundhausen meinte gegenüber den Kurieren: „Bei uns im Landkreis Altenkirchen hat keiner seinen Hut in den Ring geworfen.“

Bevor die Kandidaten sich vorstellten, hielt die Staatsministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz, Sabine Bätzing-Lichtenthäler einen Vortrag über das Thema „Gute Arbeits- und Sozialpolitik: Nur mit der SPD“. Die Vorstellung der Kandidaten erfolgte in alphabetischer Reihenfolge.

Martin Diedenhofen ist im Kreis Neuwied noch ein relativ neues Gesicht. Der 21-jährige Lehramtsstudent ist vor zwei Jahren in die SPD eingetreten und hat den Anspruch politisch mitgestalten zu wollen. Schon ein Jahr später wurde er stellvertretender Vorsitzender seines SPD-Ortsvereins Erpel. Schließlich ist er Vorsitzender der 2015 neu gegründeten Juso-Rheinschiene und seit target=_blank> 2016 Vorsitzender des Juso-Kreisverbandes Neuwied. In seiner Vorstellungsrede betonte er, dass er ein Zeichen für die Jugend und damit einen ganz klaren Kontrast zur CDU setzten wolle.

Sein begonnenes Lehramtsstudium will der Bewerber Diedenhofen fertig machen. „Ich habe dies im Vorfeld schon geklärt, dass dies möglich ist“, sagte er zu den Delegierten.

Besonders am Herzen liegt Diedenhofen die soziale Gerechtigkeit. Deshalb stehe er für ein solidarisches Steuersystem und eine nachhaltige Rentenfinanzierung, ebenso wie für ein solidarisches Europa. Um die Attraktivität des ländlichen Raums zu steigern, müsse in Bildungs- und Betreuungsangebote sowie Mobilität investiert werden, waren seine zentralen Aussagen in der Vorstellungsrunde. Seine Rede wurde immer wieder durch Applaus unterbrochen. Applaudiert haben aber überwiegend die Jüngeren unter den Delegierten. Eine große Anzahl von Jusos aus dem Kreis Altenkirchen und Neuwied waren in einheitlichen T-Shirts „Team Diedenhofen“ gekommen.

Die Vorstellung von Dr. Thomas Stumpf begann mit einigen Korrekturen und Ergänzungen zu den Positionen zu Martin Diedenhofen. Stumpf hielt es nicht hinter dem Rednerpult, sondern er wanderte vor den Delegierten auf und ab. Spätestens bei dem Satz: „Die meisten Mitglieder der SPD sind 60 plus und die Wähler der SPD sind 60 plus“ kamen die Anwesenden ins Grübeln. Als Stumpf am Ende seiner Rede dann sagte: „Was Martin abgeliefert hat, war inhaltlich, rhetorisch und politisch allererste Sahne. Wir sollten heute einstimmig Martin Diedenhofen zu unserem Kandidaten wählen.“, war klar, dass der 61-jährige Stumpf zur Überraschung der Delegierten und Gäste seine Kandidatur zurückzieht.

Die Delegierten folgten dem Wunsch von Stumpf. 134 gaben ihre Stimme ab, eine war ungültig, es gab drei Enthaltungen und 130 Ja-Stimmen. Der Jubel bei den Jusos war riesig, aber auch die anderen SPDler zollten kräftigen Applaus. Sabine Bätzing-Lichtenthäler gehörte zu den ersten Gratulanten. Auch sie war vor 15 Jahren als junge Abgeordnete in den Bundestag eingezogen. (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Martin Diedenhofen ist SPD-Kandidat für Bundestag

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: 57 neue Fälle und drei weitere Todesopfer

Am Freitag, den 22. Januar wurden im Kreis Neuwied wurden 57 neue Positivfälle sowie drei weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.409 an. Aktuell sind 273 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 21.01.2021

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Am Donnerstagnachmittag gingen mehrere Notrufe bei der Polizei Linz über eine brennende Garage im St. Floriansweg Linz ein.


Region, Artikel vom 21.01.2021

Brand in einer Fertigungshalle in Irlich

Brand in einer Fertigungshalle in Irlich

Am heutigen Donnerstagmorgen (21. Januar) kam es gegen 8 Uhr in der Fertigungshalle eines metallverarbeitenden Betriebes in Neuwied-Irlich zu dem Brand einer größeren Anlage.


Corona: 36 neue Fälle und Verschiebung bei Impfungen

Im Kreis Neuwied wurden 36 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle aus der Stadt Neuwied am Donnerstag, den 21. Januar registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.352 an. Bei den Impfungen gibt es Verschiebungen.


Region, Artikel vom 22.01.2021

Mofafahrer bei Unfall schwer verletzt

Mofafahrer bei Unfall schwer verletzt

Die Polizei Straßenhaus berichtet in ihrer aktuellen Pressemitteilung von einem Unfall eines Mofafahrers, der sich dabei schwer verletzte. Daneben wird ein Unfallverursacher gesucht, der das Weite suchte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Winter kommt am Wochenende zurück

Region. Die kommende Nacht zum Samstag, den 23. Januar bleibt im Westerwald bei geringer Bewölkung niederschlagsfrei. Im ...

Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeichnet Jugendprojekte aus

Region. „Die 34 ausgezeichneten Projekte zeigen auf vielfältige Weise, dass man mit Kreativität, Mut und Unterstützung wirklich ...

Tarnen und Täuschen im Zoo Neuwied: Suchspiel der Echsen

Neuwied. Wer das nicht kann, dem bleibt nur eine Strategie, um nicht zur leichten Beute zu werden: Sich gar nicht erst entdecken ...

Blutspenden im Februar 2021

Neuwied. Unter ärztlicher Aufsicht wird Ihnen 500 ml Blut entnommen. Nach wenigen Tagen hat Ihr Körper den Blutverlust wieder ...

Zusammenarbeit im Tourismus wird weiter intensiviert

Puderbach. Erstes, großes, virtuelles Auftakttreffen der fünf Kommunen, Kreisverwaltung Neuwied, Kreiswirtschaftsförderung ...

Lefkowitz: Auch ambulante Pflege ist impfberechtigt

Neuwied. Wer im Rahmen der ambulanten Pflege regelmäßig Kontakt mit älteren oder pflegebedürftigen Menschen hat, gehört nach ...

Weitere Artikel


L264: Vollsperrung zwischen Rüscheid und Kreisel Urbach

Urbach. Grund für die Sperrung sind dringend notwendige Instandsetzungsarbeiten an der Fahrbahn. Auf Grund der geringen Gesamtfahrbahnbreite ...

BiZ: Damit Vorstellungsgespräch nicht zum Problem wird

Neuwied. Schützenhilfe gibt‘s jetzt von der Agentur für Arbeit: Auf dem Herbstferien -Programm der Reihe „BiZ am Donnerstag“ ...

Stürtz Maschinenbau Neustadt gewinnt Innovationspreis

Neustadt-Rott. Die Stürtz Maschinenbau GmbH ist mit dem Award „SUCCESS“ ausgezeichnet worden. Das Wirtschaftsministerium ...

Wie macht man Wissen „haltbar“?

Ransbach-Baumbach. Die Fragestellung, wie Unternehmen dafür sorgen können, dass diese Informationen nicht verloren gehen ...

SPD Kreisverband Neuwied gründet Arbeitsgemeinschaft

Neuwied. „Wir werden aber auch den SPD Ortsvereinen im Kreis mit Rat und Tat zur Seite stehen und sie unterstützen. Es geht ...

Schützen wehren sich gegen neue EU-Waffenrichtlinie

Kreis Neuwied. Bei der Besichtigung der umfangreichen und modernen Übungsstätte, teilweise mit EDV-Unterstützung, durch den ...

Werbung