Werbung

Nachricht vom 26.09.2016 - 11:55 Uhr    

Durch Begegnung Feindbilder überwinden

„Wie überwinden wir Feindbilder und Fanatismus?“ Dies war die Fragestellung eines Vortrages von Prof. Josef Freise am Donnerstagabend, den 22. September, in den Räumen der VHS. Über 70 Menschen, darunter Angehörige unterschiedlichen Glaubens, kamen zu der Veranstaltung, die von der Lokalen Agenda im Rahmen der Interkulturellen Woche organisiert wurde.

Wie können wir Feindbilder und Fanatismus überwinden? Antworten gab Professor Josef Freise (links) bei seinem Vortrag und der anschließenden Diskussion, moderiert von Wolfgang Rahn (rechts) von der Lokalen Agenda 21. Foto: Privat

Neuwied. Für Freise steht fest: Feindbilder hat es schon immer gegeben, doch im Laufe der Zeit ändern sie sich. In einer Gesellschaft dienen sie dazu, Identität und Zusammengehörigkeit zu erzeugen, doch gleichseitig seien sie gefährlich, da sie pauschalisieren, Vorurteile erzeugen und Menschen diskriminieren. So erinnert sich Freise noch an seine Kindheit im damals erzkatholischen Münsterland. „Bei uns damals waren die Protestanten das Feindbild. In einigen Schulen waren Katholiken und Protestanten strikt getrennt, es gab unterschiedliche Klassen und ein gemeinsames Spielen auf dem Pausenhof war undenkbar.“ Politisch war das Feindbild im kalten Krieg der Kommunismus. Mit dem Fall der Berliner Mauer und dem Niedergang des Warschauer Pakts ging dieses Feindbild verloren.

Insbesondere nach den Anschlägen vom 11. September 2001 sei der Islam zum neuen Feindbild geworden. Der immer stärkere Antiislamismus führe zu Ausgrenzung und Diskriminierung. Religionskritik an bestimmten Formen des Islams, so Freise, sei wichtig, aber eine Religionskritik sei nur zielführend, wenn sie differenziert klare Kritikpunkte benenne. Freise thematisierte auch das Feindbild des djihadistischen Salafismus bei jungen extremistischen Muslimen. Damit junge Muslime, die sich oft diskriminiert fühlten, nicht in den Extremismus abdriften, brauche es gute Jugendarbeit und Begegnung. „Die gegenseitige Begegnung ist der Schlüssel zum friedlichen Zusammenleben“, betont Freise.

In der von Wolfgang Rahn moderierten lebhaften Diskussion fragte ein kurdischer Yeside die anwesenden Muslime, wie man gemeinsam gegen die Gräueltaten, die im Namen des eigentlich friedlichen Islam begangen werden, aktiv werden könne. Eine junge Ahmadiyya-Muslimin betonte, dass Sie als muslimische, Kopftuch tragende Frau gerne in den Dialog mit Menschen unterschiedlicher Religion trete. Vertreter der Fatih-Moschee im Rheintalweg, der DITIB-Moschee in der Langendorfer Straße und der Ahmadiyya-Moschee in der Matthias Erzberger-Straße luden zum Tag der Offenen Moschee am 3. Oktober ein. Dies sei eine Chance für ein Kennlernen und einen Dialog zwischen den Religionen.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Durch Begegnung Feindbilder überwinden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Linz erlebte Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf

Linz. In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule (KVHS) Neuwied haben die 18. Westerwälder Literaturtage jetzt eine Lesung ...

Licht-Räume und Sonne bei Kunstausstellung der Künstlergruppe Farbenkraft

Neuwied/Andernach. Zahlreiche Besucher kamen per Fahrrad zum einladenden Hofgut Nettehammer und genossen dort die Vielfalt ...

Sebastian Schnoy: Heimat ist, was man vermisst

Waldbreitbach. Wir wissen nicht, wer wir sind – im Gegensatz zu unseren Gästen: Ihnen wird es spätestens dann klar, wenn ...

Trio Festivo glänzt mit festlichen Klängen in Neustadt

Neustadt/Wied. Schon zum zweiten Mal war das Trio Festivo mit Musik für zwei Trompeten und Orgel zum Konzert in der Pfarrkirche ...

Benefizkonzert mit Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz in Neustadt

Neustadt. Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz ein sympathischer Werbeträger ...

„Bleib Dir treu!“- Europatournee der Egerländer Musikanten

Ransbach-Baumbach. „Bleib dir treu“ ist auch der Titel einer neuen Polka, komponiert und getextet von zwei talentierten Orchestermitgliedern ...

Weitere Artikel


Neuwieder Kreisverband der Komba-Gewerkschaft auf Tour

Neuwied. Nach einem kurzen Stadtbummel und einer morgendlichen Stärkung fanden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegen ...

Syna verlegt umweltschonend Erdkabel im Kreis Neuwied

Neuwied. Insgesamt werden in Urbach im Bereich Panoramaweg/Hauptstraße rund 1.600 Meter Mittelspannungskabel des regionalen ...

Sauna-Saison im Wiedtalbad Hausen startet

Hausen. Bereits ab 13 Uhr sind die Sauna und das Schwimmbad geöffnet. Highlight ist dann das hüllenlose Schwimmen von 20 ...

SRC Heimbach-Weis bietet zusätzliches Lauftraining an

Neuwied/ Heimbach-Weis. Hier soll gerade Neulingen und Wiedereinsteigern durch kontinuierliches Lauf-ABC, Laufgymnastik und ...

SG Marienhausen/Wienau II schlägt Spitzenreiter Hilgert

Marienhausen. In der 7. Minute eröffnete Jan Fries den Torreigen mit dem 1:0. In der 10. Minute konnte Hilgert ausgleichen. ...

Zusätzliche Nordic-Walking Kurstermine für Einsteiger

Neuwied/ Heimbach-Weis. Das Angebot ist mit dem bundesweiten Gesundheitssiegel „Sport Pro Gesundheit“ ausgezeichnet und wird ...

Werbung