Werbung

Nachricht vom 08.09.2016    

Inklusion im Klostergarten

Ferienaktion des Kinder- und Jugendbüros Neuwied und des Heinrichhauses: Kinder mit und ohne Behinderung erkunden gemeinsam der Klostergarten der Waldbreitbacher Franziskanerinnen. Der Klostergarten und die Streuobstwiesen der Wald-breitbacher Franziskanerinnen stehen jedem Interessierten offen.

Die Sechs- bis Zwölfjährigen hatten sogar Gelegenheit die kleinen Wohnungen der Insekten im Insektenhotel anzuschauen. Fotos: privat

Waldbreitbach. Gerade Kindern und Jugendlichen bietet der Klostergarten vielfältige Entdeckungsmöglichkeiten. Im Rahmen einer Ferienfreizeit des Kinder- und Jugendbüros Neuwied und des Heinrichhauses besuchten Mitte August 30 Kinder mit und ohne Behinderung den Waldbreitbacher Klostergarten. Gemeinsam mit Kordula Honnef, der Gärtnerin der Klostergärten der Ordensgemeinschaft der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, und ihren Betreuern gingen Sechs- bis Zwölfjährigen auf eine spannende Reise durch die Natur.

Sie erfuhren unter anderem, wer alles in einem Insektenhotel wohnt, und hatten sogar Gelegenheit, in die kleinen Wohnungen der Insekten hineinzuschauen. Die Kindern lernten, woran man eine echte Kamille erkennt: „Wenn man sie durchschneidet, hat sie einen Hohlraum“, erklärte einer der jungen Teilnehmer fachmännisch, nachdem er aufmerksam Kordula Honnef beobachtet und zugehört hatte. Sie probierten sich einmal quer durch den Kräutergarten und kosteten Petersilie, schnupperten an den verschiedenen Salbeisorten und ernteten Thymian. „Der ist gut, wenn man Husten hat“, war eine kleine Naturforscherin begeistert über die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten der Kräuter. Kordula Honnef brachte den Kindern auch Pflanzen nahe, die die Menschen früher anbauten und die teilweise heute wieder entdeckt werden – wie zum Beispiel das alte Getreide Amaranth oder der Pflückkohl.



Kordula Honnef ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen einen Blick für das Wesentliche zu vermitteln. „Ich fand es toll zu sehen, wie unbefangen die Kinder miteinander, ob mit oder ohne Behinderung, umgegangen sind und sich alle auf die Entdeckungsreise in unserem Garten eingelassen haben“, freut sich die Gärtnerin, die selbst zwei Mitarbeiterinnen mit Behinderung betreut und Inklusion gern unterstützt.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Inklusion im Klostergarten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Polizei Linz berichtet von ihrer Arbeit am Mittwoch

Einbruch in Wohnhaus
Rheinbreitbach. Am Mittwochnachmittag, in der Zeit zwischen 15:15 und 19:25 Uhr, verschafften sich ...

Viel zu früh im Jahr - Die ersten Katzenwelpen wurden geboren

Bad Honnef. Pflegestelle Jessica Stoll nahm die werdende Mutter sofort auf. Seit über 18 Jahren kann der Tierschutz Siebengebirge ...

Gewerbsmäßiger Betrug mit gefälschten Papieren

Linz. Hierzu brachte er ein Namensschild an dem Briefkasten eines offenbar willkürlich ausgewählten Anwesens in Linz an. ...

Mechatroniker für Kältetechnik freigesprochen

Neuwied. Ist doch Hauptanliegen die gewünschte Kälte bei vielen Geräten herzustellen durch entsprechende Programmierung und ...

Corona im Kreis Neuwied: 422 neue Fälle - so viele wie noch nie

Neuwied. Am heutigen Donnerstag meldet die Kreisverwaltung 422 Neuinfektionen, relativ gleichmäßig verteilt über das gesamte ...

Ein neues Zuhause für Känguru und Co

Neuwied. „Etwa ein Fünftel unserer Tierarten ist Teil von besonderen Artenschutzprogrammen, über die unter anderem auch die ...

Weitere Artikel


Tag des Kinderkrankenhauses am 18. September

Neuwied. Ziel der Veranstaltung ist es, den Kindern auf spielerische Weise die Angst vor einem Arztbesuch oder Krankenhausaufenthalt ...

VC Neuwied geht in die zweite Bundesligasaison

Neuwied. Die Neuwieder Volleyballerinnen sind reine Amateure, wie auf der Pressekonferenz zu hören war. Dennoch ist ein Etat ...

Probefahren beim Tag der Elektromobilität in Asbach

Asbach. In Asbach haben Besucher am 17. September, von 10 Uhr bis 18 Uhr, auf dem Rathausplatz, die Möglichkeit, sich rund ...

Hilfe! – Ich versinke im eigenen Chaos

Neuwied. Das Messie-Syndrom (abgleitet von englisch mess Unordnung) ist eine psychische Wertbeimessungsstörung, das heißt, ...

Demuth fragt nach: Zukunft der VG Unkel

Linz. Zwar hat die VG Unkel, anders als Bad Hönningen, laut dem Landesgesetz zur Kommunal- und Verwaltungsreform keinen eigenen ...

Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied feiert 5. Geburtstag

Neuwied. In Mayen kommentierte die Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Hinweis der gewoNR-Vorsitzenden Hildegard Luttenberger: ...

Werbung