Werbung

Nachricht vom 14.08.2016    

Die Kümmerin der Aktiv-Region Rhein-Wied zieht Bilanz

Ein wichtiger Bestandteil der sozialen Versorgung besteht darin, insbesondere älteren und oft alleinstehenden Menschen dabei zu helfen, ihre Selbständigkeit möglichst lange zu erhalten und ein eigenständiges Leben in vertrauter Umgebung führen zu können. Dafür hatte die Verbandsgemeinde Linz auf Initiative des Seniorenbeirates schon vor Jahren das Konzept für den Einsatz eines Kümmerers als Ansprechpartner für den Hilfe suchenden Personenkreis entwickelt.

Freuten sich über die positive Bilanz: Die stellvertretende Vorsitzenden des Seniorenbeirates Wolfgang Walter und Gertrud Braun (links und rechts), sowie Waltraud Schmaus die Kümmerin und Bürgermeister Hans-Günter Fischer. Foto: Klaus Krumscheid

Linz. Durch die Förderung im Rahmen der Zukunftsinitiative „Starke Kommunen – Starkes Land“ des Innenministeriums Rheinland-Pfalz konnte im Juli des vergangenen Jahres die Stelle einer Kümmerin eingerichtet werden. Bürgermeister Hans-Günter Fischer freute sich darüber, mit Waltraud Schmaus als Kümmerin der Verbandsgemeinde Linz eine kompetente Persönlichkeit gefunden zu haben, die sich bereits seit vielen Jahren sozial engagiere.

Wie wichtig die Arbeit der Kümmerin als Ansprechpartnerin nicht nur für die älteren Menschen ist, konnte sie jetzt in ihrer Jahresbilanz verdeutlichen. Im ersten Jahr hat Waltraud Schmaus bei nahezu zweihundert Hausbesuchen Menschen im Alter von Ende vierzig bis Mitte neunzig getroffen und sich deren Nöte und Sorgen angehört.

Denn ganz wichtig ist für Waltraud Schmaus die persönliche Begegnung mit den Menschen; genau hinzuhören und hinzuschauen, um herauszufinden, an welcher Stelle Hilfe oder Unterstützung gebraucht werden. „Manchmal sind es schon allein Besuche und Gespräche, die gut tun und die Einsamkeit der Menschen durchbrechen und ihnen das Gefühl geben, dass sie nicht vergessen sind“, betont die Kümmerin. Bei diesen Begegnungen werden dann natürlich auch die Punkte angesprochen, wo konkrete Hilfe in oft schwierigen Lebenssituationen erforderlich ist.

Öfters rufen Menschen die Kümmerin um Hilfe an, wenn ein Partner schwer krank oder vor kurzem verstorben ist und helfende Angehörige nicht vorhanden oder zu erreichen sind. Wenn es Probleme mit Behörden gibt oder Formulare auszufüllen sind, versucht Waltraud Schmaus die passende Hilfe zu vermitteln oder begleitet die Hilfesuchenden beim Behördengang. Alleinstehenden Menschen vermittelt sie den Hausnotruf, Essen auf Rädern, den Bürgerfahrdienst oder die Möglichkeit einzukaufen. Als wichtigen Bestandteil ihrer Arbeit nennt Waltraud Schmaus die Vermittlung oder Begleitung bei Gesprächen mit Sozialdiensten, Betreuern oder Ärzten. Als konkrete Maßnahmen gegen drohende Vereinsamung vermittelt sie die gesellschaftlichen Kontakte und begleitet die Menschen beim ersten Besuch im Gemeindecafé, im Trauercafé oder anderen Treffpunkten.

Gemeinsam mit der Freiwilligenbörse bietet die Kümmerin ihre Unterstützung bei der Suche nach ehrenamtlichen Helfern an, die den meist älteren Menschen im Alltag behilflich sein können. In diesem Zusammenhang weist Waltraud Schmaus darauf hin, dass in den Ortsgemeinden Dattenberg, Leubsdorf, St. Katharinen und in der Stadt Linz ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz sind, die als „Kümmerer vor Ort“ das soziale Angebot erweitern.

Den Kontakt zur Kümmerin finden die Hilfesuchenden telefonisch über 02644-560177, per E-Mail über kuemmerer@vg-linz.de, aber auch über die Ortsbürgermeister, die Verwaltung, durch Nachbarn, Angehörige oder soziale Einrichtungen wie zum Beispiel den Bürgerfahrdienst. Unterstützung bei ihrer Arbeit erfährt Waltraud Schmaus bei den Pflegestützpunkten, den Pflege- und Betreuungsdiensten, beim ambulanten Hospiz, sowie den Ansprechpartnern und Kollegen bei der Verbandsgemeindeverwaltung.

Weitere Informationen zur Arbeit der Kümmerin bietet ein Flyer, der jetzt neu aufgelegt und in Kürze an den bekannten Stellen zu bekommen sein wird.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die Kümmerin der Aktiv-Region Rhein-Wied zieht Bilanz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Schwerer Fahrradunfall: Zwei Jungs stoßen frontal zusammen

Am Dienstagnachmittag (26. Mai) ereignete sich um 16.30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen zwei Kindern, die mit ihren Fahrrädern frontal im Einmündungsbereich "Am Kaltberg" und "An der Commende" in Waldbreitbach ineinander fuhren.


27-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 256 in Horhausen

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstagmorgen, 26. Mai, in Horhausen ereignet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war ein 27 Jahre alter Mann im Fahrzeug bereits verstorben, ein weiterer Insasse wurde schwer verletzt.


Abfallwirtschaft im Kreis wird in eigene Gesellschaft überführt

Der Kreistag hatte mit Beschluss vom 23. September 2019 die Verwaltung beauftragt, die notwendigen rechtlichen Schritte zur Gründung, Ausstattung und Übertragung der Aufgabe der Abfallwirtschaft auf eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) vorzubereiten. Die Ergebnisse lagen nun in der jüngsten Kreistagssitzung zur Entscheidung vor.


Kreistag will ÖPNV in Stadt Neuwied und VG Asbach umstrukturieren

Wie wird der Busverkehr in der Neuwieder Innenstadt künftig aussehen? Das war eine der Fragen, mit denen sich der Kreistag bei seiner ersten Sitzung nach der Corona-Zwangspause auseinandersetzen musste. Eine klare Antwort gibt es allerdings noch nicht: Erst Ende 2023 will der Kreis ein Konzept vorlegen und muss sich bis dahin mit kostspieligen Übergangslösungen behelfen. „Bitter, aber unausweichlich“, so lautete das Fazit des Gremiums, das den Plänen bis auf zwei Enthaltungen geschlossen zustimmte.


Achte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz ist erschienen

Die am Montagabend (25. Mai 2020) veröffentlichte 8. Corona-Bekämpfungsverordnung tritt am Mittwoch, 27. Mai 2020 in Kraft. Sie umfasst insgesamt 28 Seiten und regelt die weiteren Lockerungen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Schwerer Fahrradunfall: Zwei Jungs stoßen frontal zusammen

Waldbreitbach. Ein elfjähriger Junge erlitt Kopfverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus ...

Neuer Flyer: Kannenbäckerland und Umgebung entdecken

Höhr-Grenzhausen. „Keramik erleben“ ist der erste Oberbegriff für Werkstätten, Museen und Führungen. Angefangen von römischen ...

Große Tiere mit Kleingeldsammlung unterstützen

Neuwied. Bei dieser Aktion in Kooperation mit der Sparkasse Neuwied kann das Kleingeld genutzt werden, um den Zoo Neuwied ...

Eine Bilanz: Schrittweise Öffnung der Schulen

Neuwied. „Fast alle unsere Klassen sind irgendwie in diesem oder nächstem Schuljahr eine Abschlussklasse, sodass viele Klassen ...

Das Koblenzer Highlight fliegt wieder

Koblenz. Der Fahrbetrieb unterliegt den derzeit für den ÖPNV gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen (8. CoBeLVO vom 25. ...

27-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 256 in Horhausen

Horhausen. Der Polizeiinspektion Straßenhaus war um 5.40 Uhr ein verunfalltes Fahrzeug neben der Bundesstraße 256 am Ortseingang ...

Weitere Artikel


Übung: „Gebäudebrand landwirtschaftlicher Betrieb“

Thalhausen. Die Gruppe des ersteintreffenden Tanklöschfahrzeuges war für die Brandbekämpfung zuständig. Der Angriffstrupp ...

Großer Andrang beim 3. „Young & Oldtimer Treffen“ in Oberdreis.

Oberdreis. In der Umsetzung der Ideen erfuhren die Oldtimerfreunde die Unterstützung zahlreicher umliegender Vereine und ...

SV Windhagen punktet im Heimspiel gegen SV Mehring

Windhagen. Bereits in der 2. Spielminute zirkelte Roman Borschel aus 18 Metern einen Ball auf das Tor. Das runde Leder traf ...

Restaurant Gewandhaus in Altenkirchen im Test

Altenkirchen. Am Samstagabend, 13. August, herrschte bestes Wetter, sodass die Tische des Hauses auf dem Marktplatz alle ...

10. Oktoberfest in Linz am Rhein mit bayrischer Gaudi

Linz. Karten für das Oktoberfest sind im Vorverkauf, ab dem 26. September erhältlich bei allen Kanonieren der Artillerie ...

Naturfreunde Thalhausen feiern 40-jähriges Bestehen

Thalhausen. In Zusammenarbeit mit anderen Kirchspielsvereinen wurden zahlreiche großflächige Vogelschutzgehölze angelegt, ...

Werbung