Werbung

Nachricht vom 14.08.2016    

Flüchtender Rollerfahrer - Unfall mit Streifenwagen und Widerstand

Am Abend des 12. August sollte in Neuwied-Gladbach ein Rollerfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Bereits beim Hinterherfahren stellten die Beamten fest, dass das Versicherungskennzeichen des Rollers nicht richtig befestigt und auch vermutlich für dieses Fahrzeug nicht ausgegeben war. Zudem fuhr der Roller deutlich schneller als die erlaubten maximalen 50 Stundenkilometer.

Symbolfoto: NR-Kurier

Neuwied. Der Rollerfahrer ignorierte die Haltezeichen, das im weiteren Verlauf eingeschaltete Blaulicht und das Martinshorn des Streifenwagens gänzlich und versuchte, sich über mehrere Straßenzüge in Neuwied-Gladbach hinweg, einer Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Der Streifenwagen konnte den Rollerfahrer schließlich überholen und blockierte im weiteren Verlauf vor diesem die Straße.

Anstatt anzuhalten, was dem Rollerfahrer gefahrlos möglich gewesen wäre, wollte der Rollerfahrer durch eine bestehende Lücke zwischen Streifenwagen und einem geparkten Transporter hindurchfahren, was ihm jedoch nicht gelang. Er verlor die Kontrolle über seinen Roller, stieß zunächst mit dem Fahrzeug gegen den Transporter und dann gegen den Streifenwagen.

Den auf dem Boden liegenden Roller ließ der Fahrer zurück und ergriff zu Fuß die Flucht, indem er über einen Gartenzaun auf ein benachbartes Grundstück sprang und weglaufen wollte. Hier konnte er jedoch durch die nacheilenden Polizeibeamten eingeholt und festgehalten werden. Der junge Mann sperrte und wehrte sich vehement gegen das Festhalten und leistete handfesten Widerstand.



Als würde dies nicht ausreichen, wurde das Geschehen währenddessen noch durch eine auf die Beamten einschreiende Anwohnerin, die sich über die wohl ihrer Ansicht nach unnötigen polizeilichen Maßnahmen echauffierte, begleitet.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der bereits strafrechtlich erheblich in Erscheinung getretene, 25-jährige Mann den nicht versicherten / zugelassenen und getunten Roller ohne Fahrerlaubnis führte, diesen auch mit einem fremden Versicherungskennzeichen aus 2013 versehen hatte, das auf ihn niemals ausgegeben war, und er vermutlich unter Drogeneinfluss stand. Daher wurde ihm im weiteren Verlauf eine Blutprobe entnommen.

Wem der von ihm gefahrene Roller gehört, konnte bis dato noch nicht geklärt werden.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Flüchtender Rollerfahrer - Unfall mit Streifenwagen und Widerstand

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Freitag, den 18. Juni zwei neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich nur noch auf 78.


Corona im Kreis Neuwied: Neue Freiheiten ab Freitag

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, den 17. Juni nur eine neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich auf 81. Ab Freitag, den 18. Juni gibt es weitere Lockerungen.


Leserbrief zu: Freibad im Aubachtal öffnet wieder als Biergarten

LESERMEINUNG | Das Familien-Freibad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber schaltet nach dem erfolgreichen Versuch im vergangenen Jahr erneut um und wird ein weiteres Jahr zum Biergarten. Dazu erreicht uns ein Leserbrief.


Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Zwischen einem kräftigen Hoch über Osteuropa und einer Tiefdruckzone, die sich von Großbritannien bis zur iberischen Halbinsel erstreckt, ist mit südlicher Strömung heiße Saharaluft in den Westerwald eingeflossen.


Geschwindigkeitsmessungen in Straßenhaus und Buchholz

Die Messungen der Polizei Neuwied ergaben, dass in Buchholz wesentlich schneller als in Straßenhaus gefahren wurde. Dort wurden 170 zu schnelle Fahrer erwischt. Rekord ist eine Überschreitung von 63 km/h.




Aktuelle Artikel aus der Region


„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Ransbach-Baumbach. Wer in seine Augen schaute, der ahnte, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Mitarbeiter im Tierheim ...

Änderungen bei Corona-Testzentren in VG Bad Hönningen

Bad Hönningen. Konkret bedeutet dies die Schließung der Testzentren in der Stadt Bad Hönnigen und in Leutesdorf nach dem ...

Jugend lebt im Big House ihre kreative Seit aus

Neuwied. In der ersten Sommerferienwoche, von Montag, 19., bis Freitag, 23. Juli, bietet das städtischen Kinder und Jugendbüro ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI ausgewiesene Inzidenzwert für den Kreis Neuwied sinkt auf 13,7. Aufgrund der heute gemeldeten Zahlen ...

Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Region. Die erste Hitzewelle des Sommers hat den Westerwald erfasst. So waren es am Donnerstagnachmittag in Hachenburg zum ...

Wäller Tour Brexbachschluchtweg in Grenzau: Rundwanderung im Kannenbäckerland

Grenzau. Mit tollen Ausblicken und spannenden Landschaftswechseln werden Wandernde auf dem Brexbachschluchtweg belohnt. Die ...

Weitere Artikel


Naturfreunde Thalhausen feiern 40-jähriges Bestehen

Thalhausen. In Zusammenarbeit mit anderen Kirchspielsvereinen wurden zahlreiche großflächige Vogelschutzgehölze angelegt, ...

10. Oktoberfest in Linz am Rhein mit bayrischer Gaudi

Linz. Karten für das Oktoberfest sind im Vorverkauf, ab dem 26. September erhältlich bei allen Kanonieren der Artillerie ...

Restaurant Gewandhaus in Altenkirchen im Test

Altenkirchen. Am Samstagabend, 13. August, herrschte bestes Wetter, sodass die Tische des Hauses auf dem Marktplatz alle ...

Rodenbacher feiern mit Maikönigspaar fünf Tage lang Kirmes

Neuwied- Rodenbach. Schon der Auftakt mit dem Gastspiel der Coverband „Streugut“ dürfte ganz besonders die Musikfreunde anlocken. ...

Besoffen im falschen Bett gelandet - Ehepaar erschrocken

Rheinbreitbach. Der Mann drang in das Wohnhaus ein und begab sich in das Schlafzimmer des Ehepaares und legte sich zu den ...

Ohlenberg: Rennspektakel in der Kiesgrube

Ohlenberg. Dabei gab es im Vorfeld Hindernisse zu bewältigen, wie die Reparatur der defekten Raupe, die für die optimalen ...

Werbung