Werbung

Nachricht vom 02.08.2016    

Feuerwehr Kirchspiel Anhausen führte Übungswochenende durch

Am ersten Juliwochenende fand das Übungswochenende der Feuerwehr Kirchspiel Anhausen statt. 24 Einsatzkräfte übten am Freitagabend und Samstag die Bearbeitung unterschiedlicher Einsatzszenarien. Schwerpunktmäßig wurden die technische Hilfe bei einem Verkehrsunfall und der sogenannte kritische Wohnungsbrand, also mit Menschenleben in Gefahr, geübt.

Im Inneren des Gebäudes wird nach der vermissten Person gesucht. Fotos: Feuerwehr Kirchspiel Anhausen - Matthias Lemgen

Kirchspiel Anhausen. Während jeweils eine Gruppe in Leutesdorf den Wohnungsbrand übte, übte die andere Gruppe die technische Hilfe in Anhausen.

Nachdem ein Fahrzeug eine Böschung heruntergefahren und gegen einen Holzstapel geprallt war, befand sich noch eine Person eingeschlossen im PKW. Geübt wurde hier das allgemeine Vorgehen bei einem Verkehrsunfall. Nur durch eine ausführliche Erkundung durch den Gruppenführer können Gefahrenschwerpunkte und Zugangsöffnungen erkannt werden. Hierbei war es wichtig, den Brand im Motorraum des PKW zu erkennen, um diesen frühzeitig zu löschen. Die anschließende Rettung der Person sollte zügig, jedoch so schonend wie möglich erfolgen. Direkte Absprachen zwischen dem Inneren Retter, also der Einsatzkraft, die im Inneren des PKW für die Patientenbetreuung zuständig ist und der restlichen Mannschaft sind hier erforderlich.

Bei einem sogenannten kritischen Wohnungsbrand, also dem Brand einer Wohnung, in der sich noch Personen befinden, gilt es schnell und effektiv zu handeln. Dieses Szenario konnte in einem unbewohnten Haus in Leutesdorf mehrfach geübt werden. Durch den gleichen Übungsaufbau konnten auch verschiedene Herangehensweisen getestet werden. Insbesondere wurden hierbei das Schlauchmanagement und Techniken zur Rettung der Person geübt, aber auch Leitern wurden in den Einsatz gebracht.



Bereits beim Vorgehen im Treppenhaus werden wichtige Grundsteine für den späteren Einsatzerfolg gelegt. Der Schlauch muss so verlegt sein, dass er bei der Rettung einer Person nicht im Weg liegt, sich aber gleichzeitig die Möglichkeit bietet Schlauchreserven zu bilden.

Nachdem der Angriffstrupp die Person in der verrauchten Dachgeschosswohnung gefunden hatte musste diese durch das Treppenhaus nach unten gebracht werden. Hierbei konnten in den verschiedenen Übungen die Arbeitsweise mit Krankentrage, Schleifkorbtrage und Rettungstuch getestet werden.

Ein großes Dankeschön gilt den Kameraden der Feuerwehr Leutesdorf, die die Wehr des Kirchspiels bei der Übung unterstützt haben. Feuerwehr Kirchspiel Anhausen - Matthias Lemgen


Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Feuerwehr Kirchspiel Anhausen führte Übungswochenende durch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Trakehner-Fohlen im Rampenlicht: Länderübergreifendes Championat in Windhagen

Windhagen. Die Anfänge der Trakehner-Zucht gehen zurück bis in die Zeit des Deutschritterordens im 13. Jahrhundert. 1732 ...

Hardert freut sich auf die Kirmes

Hardert. Wie immer geht es am Samstag mit dem Kirmesbaumaufstellen und Speck-und Eier-Essen los. Am Sonntag findet nach Jahren ...

Neuwieder gewinnt Reisegutschein beim Sparkassen-Gewinnspiel

Neuwied. Starpac ist das Mehrwertkonzept der Sparkasse Neuwied. Zusätzlich zu den modernen und leistungsstarken Kontomodellen ...

Wiedergründung: Die AWO in Engers ist wieder da

Neuwied-Engers. Neue Vorsitzende der AWO Engers ist Silvia Jansen, Stellvertreter ist der Engerser Stadtrat Henning Wirges. ...

Großes Interesse bei der Stadtverwaltung Neuwied am Dienstrad-Leasing

Neuwied. Deren Betriebliches Gesundheitsmanagement bereitete daher zwei Info-Veranstaltungen vor, bei denen Interessierte ...

VG Asbach: Feuerwehr stellt weitere Notstromaggregate in Dienst

Asbach. Ein erstes Aggregat wurde im Jahr 2020 angeschafft, es kam bereits im Sommer 2021 im Ahrtal zum Dauereinsatz. Bei ...

Weitere Artikel


Modellprojekt „Gemeindeschwester Plus“ läuft gut

Neuwied. „Ich freue mich sehr, dass unsere positiven Erfahrungen mit diesem präventiven Angebot durch den Bericht der wissenschaftlichen ...

Kommunen müssen endlich Ernst machen beim Klimaschutz

Region. „Wie viele Temperaturrekorde, wie viele Extremwitterungen und wie viele Überschwemmungen brauchen unsere Stadt- und ...

CDU Straßenhaus besichtigt die örtliche Feuerwehr

Straßenhaus. Bei der Besichtigung wurde den Fraktionsmitgliedern alles sehr detailliert und kompetent erklärt sowie alle ...

Zwölf Auszubildende starten bei der Stadt ins Berufsleben

Neuwied. Die Azubis wurden von Bürgermeister Jan Einig persönlich begrüßt. Und das mit einem Zitat des weltbekannten Tennisspielers ...

Flusskrebssterben im Fockenbach in Niederbreitbach

Niederbreitbach. Mitglieder des NABU Waldbreitbach hatten die Kreisverwaltung Neuwied informiert und waren darüber hinaus ...

Frontalzusammenstoß – beide Fahrerinnen eingeklemmt

Harschbach. Am Montagmittag gab es Alarm für den Notarzt, First Responder, DRK, Polizei und die Feuerwehren Raubach, Dernbach ...

Werbung