Werbung

Nachricht vom 04.07.2016    

Zehn Jahre Biotopschutz im Naturschutzgebiet „Auf der Hardt“

Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur-und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord machte sich am Montag, den 4. Juli persönlich ein Bild von den Ergebnissen der Biotoppflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet „Auf der Hardt“ in Altwied. Als Obere Naturschutzbehörde ist die SGD Nord für die Organisation und Finanzierung von Biotopflegemaßnahmen verantwortlich.

Biotopbetreuer Günter Hahn, Ina Heidelbach (Kreisverwaltung Neuwied), Erster Kreisbeigeordneter Achim Hallerbach (Kreisverwaltung Neuwied), Präsident Dr. Ulrich Kleemann (SGD Nord), Muriel Schmitz (SGD Nord). Foto: privat

Neuwied. Erste Erfolge dieser Maßnahmen, wie die Ausdehnung der Orchideenbestände und die Zunahme typischer Vogel- und Schmetterlingsarten, zeigten sich bereits nach kurzer Zeit. „Durch die gezielte Beweidung mit Kaltblutpferden stellen sich die arten- und blütenreichen Wiesentypen wieder ein. Sie sind ein wichtiger Lebensraum für zahlreiche heimische Tier- und Pflanzenarten, wie beispielsweise seltene Insekten und Orchideen. Das Land Rheinland-Pfalz hat die Pflege des Areals in den letzten zehn Jahren mit rund 120.000 Euro unterstützt. Damit können wir einen wichtigen Beitrag zum Arten- und Biotopschutz leisten“, sagte Kleemann während des Termins.

Bei der Umsetzung der Maßnahmen arbeitet die SGD Nord eng mit Biotopbetreuern zusammen. Als Biologen, Geographen oder Ingenieure der Landespflege bringen sie das notwendige Fachwissen zur Biotoppflege mit. Biotopbetreuer Günter Hahn erläuterte den Anwesenden die Arbeiten im Naturschutzgebiet „Auf der Hardt“. Es liegt südlich von Altwied, einem Stadtteil von Neuwied, und hat eine Größe von 35 Hektar. Das Schutzgebiet besteht seit 1997 und ist aus Sicht der Arten- und Biotopschutzes von großer Bedeutung. Wegen ihrer landschaftsprägenden, besonderen Eigenart sollen die Streuobstbestände und -wiesen als Lebensraum seltener und bedrohter Tier- und Pflanzenarten geschützt und entwickelt werden.

In diesem Bereich wurden allerdings die Obstbestände von den Grundstücksbesitzern immer häufiger nicht gepflegt, so dass sich der Zustand des Gebietes verschlechterte. Auch einzelne Flächen mit Orchideenbeständen mussten per Handmahd instand gehalten werden.

Deshalb leiteten im Jahr 2006 die SGD Nord, die Kreisverwaltung Neuwied, Biotopbetreuer, mit Unterstützung der Stadt Neuwied die Umsetzung eines Konzeptes für das Naturschutzgebiet in die Wege. „Die Streuobstwiesen „Auf der Hardt“ sind ein Beispiel der prägenden Kulturlandschaft im Neuwieder Becken und als solches von der Bevölkerung in Altwied und Segendorf neu entdeckt worden“, erläuterte Achim Hallerbach, Erster Kreisbeigeordnete des Landkreises Neuwied. „Dank des Engagements aller Beteiligten ist es hier gelungen, dieses Kulturgut vergangener Tage wieder in Blüte zu bringen. Viele Probleme der Vergangenheit, verursacht durch abnehmendes Interesse an Streuobst, Nutzungsaufgabe und kleinparzellierte Eigentümerinteressen konnten in diesem Gemeinschaftsprojekt gelöst werden“.

Ziel sollte die Einrichtung einer extensiven Beweidung zur Erhaltung der Streuobstwiesen und ihres Vegetationsbestands sein. Dazu mussten rund zehn Kilometer Zäune entfernt und Grünlandflächen zur Verdrängung von beispielsweise Brombeergebüsch gemulcht werden. Ein Fichtenblock wurde gefällt, die alten Obstbäume geschnitten und ein Weidezaun aus robustem Robinienholz mit Glattdraht errichtet. Durch den neuen Zaun wurden großflächige Beweidungsblöcke geschaffen, die seit 2008 mit Kaltblutpferden beweidet werden.

Die Beweidung mit Kaltblutpferden ist einzigartig in Rheinland-Pfalz. Die ruhigen Tiere sind ausgezeichnete Raufutterverwerter. Sie schaffen es große Areale abzufressen ohne dabei die Obstbäume zu beschädigen. Seit Sommer 2012 beweiden zusätzlich Glanrinder die Uferbereiche. Sie fressen bevorzugt das unerwünschte Springkraut im Naturschutzgebiet. Beide Beweidungsformen werden durch das Naturteam Kurz begleitet. Der Betrieb der Eheleute ist als Partnerbetrieb Naturschutz anerkannt. Auf dem Gelände des angrenzenden Bauernhofs bieten Manuela und Thomas Kurz umweltpädagogische und heiltherapeutische Aktionen sowie Ferienfreizeiten an.

Abschließend bedankte sich Kleemann bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre. „Sie alle haben die Hardt erst zu dem gemacht, was sie heute ist. Einen Ort, an dem man die Natur wieder erleben kann“, sagte Kleemann abschließend.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr Raubach: Neues Fahrzeug am Tag der Offenen Tür in Dienst gestellt

Raubach. Der Förderverein und die Feuerwehr Raubach hatten zu ihrem Fest an Pfingsten eingeladen und die Mitbürger und Feuerwehrkameraden ...

"R(h)ein chillen" lädt zu drei entspannten Abenden in den Goethe-Anlagen in Neuwied

Neuwied. An den Mittwochen 5., 12. und 26. Juni steigt die entspannte Afterworkparty mit Live-DJ-Set von 17 bis 21 Uhr in ...

Das Heimatmagazin "Unkel funkelt" erscheint zum zweiten Mal

Unkel. Das Redaktionsteam bildeten wie schon für Heft 1/2023 auch in diesem Jahr Stadtarchivar Wilfried Meitzner, Gisela ...

Sachbeschädigung in Bruchhausen: Straßenschilder und Bushaltestelle mit Hakenkreuzen besprüht

Bruchhausen. Die Polizei berichtet von einem Fall von Sachbeschädigung, der in der Nacht von Samstag (18. Mai) auf Sonntag ...

Teure Taxifahrt ohne Bezahlung in Bad Hönningen: Polizei leitet Ermittlungen ein

Bad Hönningen. Am späten Nachmittag des 18. Mai, gegen 18.00 Uhr, wurde durch einen Taxifahrer aus Bad Hönningen eine Beförderungserschleichung ...

Martinus Gymnasium Linz zeigt Solidarität mit dem Fairen Handel: Spende von 1.750 Euro überreicht

Linz am Rhein. Alle Schüler des MGLs, die im Juli letzten Jahres (2023) am Sponsorenlauf durch die Stadt Linz teilgenommen ...

Weitere Artikel


L 255 in Waldbreitbach wird noch einmal voll gesperrt

Waldbreitbach. Der Sanierungsbereich wird für den Anliegerverkehr in zwei Bereiche unterteilt. Im Zeitraum vom 18. bis zum ...

Barmer GEK Geschäftsstelle Neuwied ist umgezogen

Neuwied. Neuwieds Oberbürgermeister Nikolaus Roth begrüßte anlässlich der Eröffnung der neuen Bezirksgeschäftsstelle der ...

Ferienzeit ist BiZ-Zeit

Neuwied. Im BiZ in der Julius-Remy-Str. 4 in Neuwied finden Besucher eine Fülle von Informationen über Berufe und Studiengänge, ...

Auftragsvergabe Breitbandausbau: Lob für Kreis Neuwied

Neuwied. Der Kreistag hatte in seiner letzten Sitzung über die Auftragsvergabe zum kreisweiten Ausbau des schnellen Internetzugangs ...

Ellen Demuth: Weitere neue Aufgaben in CDU-Landtagsfraktion

Linz. Ellen Demuth ist in der neuen Legislaturperiode Mitglied im Ausschuss für Gesellschaft, Integration und Verbraucherschutz ...

Meet and greet mit Truck Stop zu gewinnen

Nauroth. Truck Stop, gegründet 1973 in der Nähe von Hamburg, ist die deutsche Band par exzellence, die Countrymusik in Deutschland ...

Werbung