Werbung

Nachricht vom 11.06.2016    

Großbrand in Dierdorfer Altstadt

Am Freitagabend, den 10. Juni, kurz vor Mitternacht, gab es Alarm für die Dierdorfer Feuerwehr. Gemeldet war ein Küchenbrand in der Dierdorfer Hauptstraße. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, stand das Dachgeschoss des ehemaligen „Deutschen Hauses“ bereits in Vollbrand. Alle Wehren der Verbandsgemeinde Dierdorf wurden nachalarmiert und die Puderbacher Einheit.

Beim Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl in Vollbrand. Fotos: Wolfgang Tischler

Dierdorf. Ausgerechnet am Kirmeswochenende brach ein Großbrand in der Dierdorfer Altstadt aus. Wehrleiter Andreas Schmidt: „Es ist ein Alptraum ein solch offener Brand in mitten der engen Bebauung in der Altstadt mit seinen engen Gassen.“ Das Feuer war im Dachgeschoß des „Deutschen Hauses“ in der Hauptstraße ausgebrochen. Die Brandursache konnte in der Nacht nicht mehr geklärt werden.

Als die ersten Feuerwehrkräfte das Anwesen erreichten, stand das Dachgeschoß des Hauses bereits in Vollbrand. Durch einen schnellen Außen- und Innenangriff konnte ein Ausbreiten des Brandes auf andere Häuser verhindert werden. Das Arbeiten mit der Drehleiter erwies sich in der engen Hauptstraße als schwierig, da das Dach verwinkelt ist und die abgelegene Seite nicht von der Hauptstraße aus mittels Drehleiter erreichbar war. Insofern wurde die Puderbacher Feuerwehr mit ihrem multifunktionalen Hubrettungsfahrzeug ebenfalls alarmiert.

Der Rettungsarm erwies sich in der engen Bauweise als flexibler. Das Puderbacher Fahrzeug wurde in der Ludwigsgasse postiert. So konnten die Wehrleute sich gezielt an den Brandherd heranmanövrieren. Nach einer Stunde war der Brand unter Kontrolle. Für die Löscharbeiten musste der Strom in Teilen der Altstadt abgeschaltet werden.

Neben der Feuerwehr waren das DRK und die schnelle Einsatzgruppe des Ortsvereins Dierdorf alarmiert. In der Erstmeldung hieß es noch „Menschen im Gebäude“. Dies war glücklicher Weise nicht der Fall. Alle konnten sich selbst retten. Eine Person hatte Rauchgase eingeatmet. Sie wurde vor Ort versorgt und auf eigenen Wunsch nicht ins Krankenhaus gebracht. Ein Feuerwehrmann erlitt beim Einsatz eine Knieverletzung. Er wurde vom DRK zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren und konnte es nach kurzer Zeit bereits wieder verlassen.

Das Haus wurde von zwölf Personen bewohnt. Durch den Brand sind die Wohnungen nicht bewohnbar. Das Dach ist zum Teil eingestürzt. Die Bewohner kamen zumindest für die erste Nacht bei Bekannten und Freunden unter. Verbandsbürgermeister Horst Rasbach war vor Ort. Er kann Wohnraum für die nächsten Tage organisieren.

Der Einsatz dauerte bis zum Morgengrauen. Über 100 Einsatzkräfte waren vor Ort. Am Tag werden die Brandermittler der Kriminalpolizei ihre Arbeit aufnehmen. Nach dem aktuellen Stand der Dinge wird wohl das Dachgeschoss komplett neu aufgebaut werden müssen. Die Hauptstraße und die Ludwigsgasse wurden für die Einsatzdauer gesperrt. Die Schadenshöhe kann noch nicht genau beziffert werden. Sie wird aber über 100.000 Euro liegen. (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Anträge für Überbrückungshilfen können heruntergeladen werden

INFORMATION | Soforthilfen des Bundes für die Gewährung von Überbrückungshilfen als Billigkeitsleistungen für „Corona-Soforthilfen" insbesondere für kleine Unternehmen und Soloselbstständige können ab sofort beantragt werden. Bedingungen wurden gegenüber den Vorabinformationen entschärft. Download der Formulare bereits möglich.


Eröffnung einer Corona-Ambulanz in Vettelschoß

Am Sonntagabend gab es 137 bestätigte Fälle im Kreis Neuwied. Am Montag, den 30. März wird eine Corona-Ambulanz in Vettelschoß eröffnet. Sie wird im Forum „Am Blauen See“ arbeiten. Dort werden Patienten mit einem Verdacht auf eine Corona-Infektion behandelt. Betrieben wird die Ambulanz durch niedergelassene Ärzte der Verbandsgemeinde Linz. Ansprechpartner und Koordinator ist Prof. Markus Bleckwenn, selbst niedergelassener Hausarzt in Linz.


Region, Artikel vom 29.03.2020

Corona-Abitur 2020 am WTG Neustadt

Corona-Abitur 2020 am WTG Neustadt

Der Abschlussjahrgang des Wiedtal-Gymnasiums (WTG) war in diesem Jahr in einer sehr besonderen Situation. Bedingt durch das Corona-Virus durften die insgesamt 76 Schüler/innen nur unter strengen Auflagen zum Gesundheitsschutz zu den mündlichen Abiturprüfungen antreten. Minimal mögliche Besetzung der Prüfungskommissionen, körperlichen Abstand halten und das Gebäude nach der Prüfung sofort wieder verlassen, waren nur einige einzuhaltende Regeln in den beiden Prüfungstagen.


In Daufenbach wurde Sendemast gebaut - Anwohner wehren sich

Die Deutsche Telecom hat dieser Tage in Daufenbach einen Sendemast errichtet, um die Abdeckung im Ort und Industriegebiet zu verbessern. Nachdem der Mast steht laufen Anwohner dagegen Sturm. In einem Brief an die Kreisverwaltung wird ein sofortiger Stopp verlangt.


Sind Corona-Soforthilfen für Kleinunternehmer eine Mogelpackung?

Die IHK und die ISB Mainz haben die Vorabinformationen zum Antragsverfahren für Corona-Soforthilfen für Selbständige und Kleinunternehmen bekanntgegeben. Ab Montagnachmittag (30. März 2020) sollen die Anträge verfügbar sein. Die Unternehmen (bis zehn Beschäftigte) sollen sich mit den Vorabinformationen schon auf die Antragstellung für die Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes vorbereiten.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kolumne „Themenwechsel“: Der Grillwahn geht wieder los

Vergangenen Donnerstag beschäftigte sich diese Kolumne mit dem Heimatgefühl, das unsere Regionen auszeichnet. Wer am Samstag ...

Corona-Abitur 2020 am WTG Neustadt

Neustadt. Dem Virus zum Trotz konnten sich die Schüler/innen dann aber am vergangenen Freitag endlich über ihre Zeugnisse ...

Eröffnung einer Corona-Ambulanz in Vettelschoß

Vettelschoß. Der Aufbau einer Corona Ambulanz ist notwendig, da sich die Anzahl an Infektionen in den nächsten Wochen erhöhen ...

So wirkt sich die Corona-Krise auf das Leben unserer Leser aus

Region. Gearbeitet wird im Home Office, die Kinder gehen nicht zur Schule oder in die Kita, die Landesregierung schreibt ...

In Daufenbach wurde Sendemast gebaut - Anwohner wehren sich

Daufenbach. Die Baugenehmigung des Sendemastes, der nicht auf einem kommunalen Grundstück steht, beschäftigt die Bewohner ...

Polizei meldet eine ganze Reihe Einbrüche und unerlaubtes Graffiti

Einbruch in Garagen
Ockenfels. In der Nacht von Freitag auf Samstag (28. März) wurden in Ockenfels in der Blumenau insgesamt ...

Weitere Artikel


LKW rast bei Linz in Grundstücksmauer

Linz am Rhein. Am frühen Morgen des 11. Juni ereignete sich gegen 2.30 Uhr ein etwas außergewöhnlicher Verkehrsunfall auf ...

Nur noch wenige Tage bis zum Start der Festspiele

Neuwied. Gleich die ersten drei Festspiel-Tage haben es in sich: Theater, Musik und Satire - hier findet wirklich jeder das ...

Jubiläumsausstellung: 40 Jahre Galerie im Uhrturm

Dierdorf. Anlässlich ihres vierzigjährigen Bestehens laden die „Uhrtürmer“ zu einer Jubiläums-Ausstellung mit einer festlichen ...

Dorfmeisterschaft der KK-Schützengesellschaft Oberbieber

Neuwied- Oberbieber. Nach jeweils drei Probeschüssen hatten die Teammitglieder zehn Wertungsschüsse auf die zehn Meter entfernte ...

Bürgermeister Michael Kessler besuchte Integrationskurs

Bendorf. Auf dem Programm der jeweils 660 Stunden umfassenden Lehrgänge steht dabei mehr, als das Lernen der deutschen Sprache: ...

Bilder und Fotografien zum Thema Demenz

Linz. Besonders konnte Lefkowitz den 1. Kreisbeigeordneten Achim Hallerbach und den Psychiatriekoordinator bei der Kreisverwaltung ...

Werbung