Werbung

Nachricht vom 25.05.2016    

Zukunftsinitiative Aktiv-Region Rhein-Wied stellte Ergebnisse vor

Am Montag, den 23. Mai präsentierte die „Aktiv-Region Rhein-Wied“ ihre Ergebnisse aus knapp zweieinhalb Jahren Zusammenarbeit im Rahmen der Zukunftsinitiative Starke Kommunen – Starkes Land (SKSL) des Innenministeriums Rheinland-Pfalz in Waldbreitbach.

Die Akteure der Veranstaltung. Foto: privat

Waldbreitbach. Rund 150 interessierte Bürgerinnen und Bürger, Kommunalvertreter, mitwirkende Akteure und Vertreter des Innenministeriums waren in das Forum Antoniuskirche auf dem Klosterberg gekommen, um sich über die Ergebnisse zu informieren und waren gespannt, wie es mit der Aktiv-Region Rhein-Wied und in den Projekten zukünftig weitergeht.

Hierzu bot die Aktiv-Region Rhein-Wied unter Organisation der VG Waldbreitbach eine abwechslungsreiche Veranstaltung mit Statements, Talkrunde, musikalischen Beiträgen und Zeit für Gespräche bei einem kleinen Imbiss.

Nach einer Begrüßung durch den gastgebenden Bürgermeister Werner Grüber (VG Waldbreitbach) stellte dieser zusammen mit seinen Kollegen Hans-Günter Fischer (VG Linz am Rhein) und Michael Mahlert (VG Bad Hönningen) die zentralen Botschaften aus dem SKSL-Prozess der Aktiv-Region Rhein-Wied vor.

BM Fischer erklärte zu den übergeordneten Botschaften der Aktiv-Region Rhein-Wied unter anderem, dass die drei Verbandsgemeinden noch mehr zusammengewachsen sind und jenseits von Kirchtürmen jetzt viel selbstverständlicher kooperieren. Auch der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern hat sich noch weiter intensiviert – nicht zuletzt durch das Online-Bürgerportal www.Aktiv-Region-rhein-wied.de.

Im Handlungsfeld Ehrenamt und Senioren verwies Fischer auf die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements als Stütze der Gesellschaft und die erfolgreiche Arbeit von Kümmerin Waltraud Schmaus als für einsame und hilfsbedürftige Menschen.

Michael Mahlert erläuterte unter anderem zum Handlungsfeld Integration, wie eine gelebte Willkommens-Kultur über die in SKSL eingerichtete Stelle der Flüchtlingskoordinatorin Barbara Schmitz gemanagt wird. Nicht zuletzt auch in enger Zusammenarbeit mit vielen Ehrenamtlichen wird dies eine wichtige Aufgabe bleiben. Werner Grüber erläuterte für das Handlungsfeld Gesundheit, dass die Region die Sicherung der ärztlichen Versorgung als wichtiges Zukunftsthema erkannt hat. Der Dialog mit Ärzten in Zukunftswerkstätten und Arbeitsgruppen soll noch bis 30. Juni in einen Masterplan Gesundheit münden.

Staatssekretär Günter Kern griff die Botschaften der drei Bürgermeister der Aktiv-Region Rhein-Wied auf und erläuterte, wieso SKSL in der Aktiv-Region Rhein-Wied als einer von insgesamt sechs Modellräumen in Rheinland-Pfalz eine Erfolgsgeschichte wurde. „Wir haben hier drei engagierte und innovative Bürgermeister, die gemeinsam mit Bürgern und Mitarbeitern ihre Region voran bringen wollen. Dabei denken sie über den Tellerrand hinaus, wagen Neues und gehen die Herausforderungen vor Ort aktiv an. Genau das wollten wir mit SKSL erreichen – hier ist es allen Beteiligten vorbildlich gelungen. Ihre in SKSL geleistete Arbeit ist für uns eine wichtige Grundlage, um interkommunale Kooperation neu zu verankern“, sagte Staatssekretär Kern.

Der Ergebnispräsentation schloss sich dann eine Talk-Runde mit verschiedenen Akteuren und Mitwirkenden aus der Aktiv-Region Rhein-Wied an. Moderator Ralf Grün erkundigte sich bei den Mitwirkenden Waltraud Schmaus (Kümmerin für einsame, hilfsbedürftige Menschen), Wolfgang Walter (Gemeindecafès), Barbara Schmitz (Flüchtlingskoordinatorin), Dr. Anja Meurer (Allgemeinmedizinerin) sowie Marion Gutberlet und Beatrix Ollig vom betreuenden Büro Sweco aus Koblenz nach den persönlichen Erfahrungen, die während des zweieinhalb Jahre langen Prozesses gesammelt wurden.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach sowie dem gemischten Chor Oberbieber, beide unter Leitung von Dekanatskantor Peter Uhl.

Die drei Bürgermeister der Aktiv-Region Rhein-Wied besiegelten zum Schluss mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags, dass sie auch zukünftig zusammenarbeiten und die begonnenen Projekte fortführen wollen. Die Bürgermeister überreichten schließlich allen Mitwirkenden und insbesondere dem Team des Innenministeriums ein Präsent als Dankeschön für die gute Zusammenarbeit.

Ihre Ansprechpartner/innen der Aktiv-Region Rhein-Wied sind:
VG Bad Hönningen: Rudolf Schmitz Telefon 02635 / 7222, E rschmitz@bad-hoenningen-vg.de
VG Linz am Rhein: Luzie Schwarz Telefon 02644 / 5601–35, E luzie.schwarz@vg-linz.de
VG Waldbreitbach: Rolf Schmidt-Markoski Telefon 02687 / 929507, E rolf.schmidt-markoski@waldbreitbach-vg.de


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Zukunftsinitiative Aktiv-Region Rhein-Wied stellte Ergebnisse vor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 20.09.2020

Zwangsräumung bei Neuwied räumt auf

Zwangsräumung bei Neuwied räumt auf

„WIR mit Ihnen für´s Quartier“ - so stand auf der Einladung von gewoNR e.V.. Die Entscheidung sich am World Clenup Day zu beteiligen fiel rasch, wie Maria Wagner mitteilte. Die Organisation über Volker Schölzel von "WIR im Sonnenland" lief reibungslos. So blieb nur noch offen, wer kommt dazu und was erleben wir?


Region, Artikel vom 21.09.2020

Zwei neue Coronafälle am Montag

Zwei neue Coronafälle am Montag

Am heutigen Montag (21. September) wurden zwei neue Fälle im Kreis Neuwied registriert. Sie verteilen sich auf die Stadt Neuwied und die VG Puderbach. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 377. Es befinden sich derzeit 45 Infizierte in Quarantäne.


Region, Artikel vom 20.09.2020

Acht neue Coronafälle am Wochenende

Acht neue Coronafälle am Wochenende

Am Wochenende wurden acht neue Fälle im Kreis Neuwied registriert. Sie verteilen sich auf die Stadt Neuwied und die Verbandsgemeinden Asbach, Rengsdorf-Waldbreitbach und Unkel. Die Summe aller Positivfälle im Kreis Neuwied liegt bei 375. Es befinden sich derzeit 51 Infizierte in Quarantäne.


Politik, Artikel vom 21.09.2020

Wie kann der Luisenplatz aufgewertet werden?

Wie kann der Luisenplatz aufgewertet werden?

Der Luisenplatz ist die zentrale Mitte der Fußgängerzone Neuwieds und stellt somit quasi das „Herz der Innenstadt“ dar. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Stimmen aus der Bürgerschaft, aber auch von ansässigen Einzelhändlern und Gastronomen laut, die sich mehr Flair und Aufenthaltsqualität wünschen.


Gelungene Herbstwanderung auf dem Schöwer Rundwanderweg

Das Wetter war am Sonntag, dem 20. September hervorragend zum Wandern und genauso war die Stimmung unter den Teilnehmern der geführten Herbstwanderung in Dierdorf-Giershofen. Ruth Ehrenstein konnte im Namen der Schöwer Wandergruppe vor dem Dorfgemeinschaftshaus mehr als 50 Wanderfreunde mit einem Rudel Hunde begrüßen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Cleanup-Day-Bilanz: OB lobt ehrenamtliches Engagement

Neuwied. Einig sprach von einem beispielhaften Engagement der ehrenamtlichen Müllsammler. Er dankte ihnen ausdrücklich und ...

Bundesrat erlaubt Futternutzung auf Ökologischen Vorrangflächen

Region. Die Neuregelung soll kurzfristig in Kraft treten. Anfang August hat Präsident Michael Horper in einem Schreiben an ...

Zwei neue Coronafälle am Montag

Neuwied. Die Positivfälle verteilen sich auf die Kommunen wie folgt:
Stadt Neuwied: 153 (+1)
VG Asbach: 52
VG Bad Hönningen: ...

Handys für Hummeln, Bienen & Co

Kreis Neuwied. „Das Projekt und das Engagement der Schule und der Schüler und Schülerinnen ist einfach klasse! Es ist ein ...

Ein Schritt zur „Anerkennung und Aufwertung unseres Berufes“

Neuwied. Eigentlich wird Selbstverständliches beschrieben, wenn es in der Deklaration einleitend heißt: Ich verspreche, meinen ...

Gelungene Herbstwanderung auf dem Schöwer Rundwanderweg

Dierdorf. Ehrenstein wies auf die zurzeit gültigen Corona-Abstandregeln hin sowie auf die verschiedenen Abkürzungsmöglichkeiten. ...

Weitere Artikel


Krankenhaus-Geschäftsführer Erwin Reuhl verabschiedet

Dierdorf/Selters. „Niemals geht man so ganz, irgendwas von mir bleibt hier.“ So heißt es in einem Lied von Trude Herr. Und ...

Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden auf A 3

Nentershausen. Aus ungeklärter Ursache bremste der bislang unbekannte Fahrer eines silberfarbenen PKW Toyota Yaris auf der ...

Sandra Weeser ist neue Vizepräsidentin der SGD Nord

Betzdorf/Koblenz. Die neue Vizepräsidentin der SGD Nord, Sandra Weeser aus Betzdorf tritt die Nachfolge von Begoña Hermann ...

Wie erreicht man den Gast von heute?

Region/Koblenz. Wie erreiche ich den richtigen Gast auf dem richtigen Vertriebsweg? Wie steuere ich meine Vertriebsaktivitäten ...

Zweites Medenspielwochenende des TC Steimel

Steimel. Am Ende wurde Konz mit 17:4 aus Steimel verabschiedet. Einen Auswärtserfolg beim TC Neuwied konnte die Nachwuchsspielerinnen ...

SG Wienau/Marienhausen verlor letztes Saisonspiel

Marienhausen. Die zweite musste leider kampflos mit ansehen, wie Sie durch einen Sieg von Dreikirchen in Herschbach auf den ...

Werbung