Werbung

Nachricht vom 13.05.2016    

Das LKW-Durchfahrverbot auf der B 256 bleibt vorerst bestehen

Die Prüfung der Aufhebung des Lkw-Durchfahrverbots auf der B 256 ist noch nicht abgeschlossen, teilt die Kreisverwaltung Neuwied mit. Derzeit gibt es lärmschutzrechtliche Gründe und weitere Prüfungen sollen folgen. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsbelastung auf der B 256 stieg in fünf Jahren um rund 8,7 Prozent.

Für LKW ab 5 Tonnen bleibt das Duchfahrverbot vorerst bestehen. Symbolfoto: NR-Kurier

Neuwied/Gierenderhöhe. Nach Fertigstellung der Ortsumgehung Rengsdorf und des Kreisverkehrsplatzes in Bonefeld sollte das Durchfahrverbot für Lkw ab 5 Tonnen auf der B 256 zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Neuwied/Altenkirchen (Gierenderhöhe) und Neuwied aufgehoben werden, da die ursprünglichen Gründe für diese Sperrung heute größtenteils nicht mehr bestehen. Diese Absicht besteht seitens der Kreisverwaltung auch nach wie vor.

Lärmschutzrechtliche Gründe sprechen jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch gegen diese Aufhebung. Verkehrszählungen durch den Straßenbaulastträger und die daraus zu errechnenden Immissionswerte führen zu dem Ergebnis, dass die zulässigen Grenzwerte teilweise überschritten werden. Dies gilt sowohl für die B 256 in Straßenhaus, als auch für die L 258 in Anhausen und Rüscheid. In allen drei Ortschaften wurden in der Vergangenheit an verschiedenen Gebäuden bereits passive Lärmschutzmaßnahmen durchgeführt.

Wenngleich die Kreisverwaltung im Falle der Aufhebung des Lkw-Durchfahrverbotes auch nicht mit einer spürbaren Zunahme des Lkw-Verkehrs auf der B 256 rechnet, muss dennoch zunächst geprüft werden, ob diese bereits erfolgten passiven Lärmschutzmaßnahmen im Einzelfall ausreichen, beziehungsweise ob und wo zunächst noch derartige Maßnahmen durchgeführt werden müssen.

Zwischen den Einmündungen der Kreisstraßen 101 (Ober-/Niederraden) und 99 (Ellingen) wurde im Zeitraum vom 7. bis 13. März 2016 eine durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV) von 17.169 Kfz/24 Stunden mit einem Lkw-Anteil (= Fahrzeuge über 3,5 t) von 1.126 Kfz / 24 h (= 6,6 Prozent) ermittelt. Diese Werte lagen 2011 bei einer DTV von 15.800 Kfz /24 h und einem Lkw-Anteil von 840 Kfz/24 h (= 5,3 Prozent).



Auf der L 258 stellen sich diese Werte wie folgt dar:
Im Bereich Anhausen: 7.952 Kfz / 24 h mit einem Lkw-Anteil von 505 Kfz / 24 h (= 7 Prozent) in 2012 gegenüber 7.815 Kfz / 24 h mit einem Lkw-Anteil von 467 Kfz / 24 h (= 6,0 Prozent). Auf der freien Strecke zwischen Anhausen und Rüscheid betrug die DTV 2012 7.213 Kfz/24 h mit einem Lkw-Anteil von 525 Kfz/24 h (7,3 Prozent) gegenüber 6.847 Kfz/24 h mit einem Lkw-Anteil von 491 Kfz / 24 h (7,2 Prozent).

Während die DTV auf der B 256 insgesamt also zwischen 2011 und 2016 um 8,7 Prozent gestiegen ist, ist die auf der L 258 zwischen 2012 und heute ein Rückgang von 1,7 Prozent bzw. 5,1 Prozent zu verzeichnen.

Die Steigerung auf der B 256 wird seitens der Kreisverwaltung in erster Linie auf eine allgemeine Zunahme des Verkehrsaufkommens in den letzten Jahren zurückgeführt, wobei jedoch auch die Fertigstellung der Ortsumgehung Rengsdorf als zusätzlicher Grund nicht ausgeschlossen werden könne, so die Straßenverkehrsabteilung der Kreisverwaltung.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Sonntägliche Erkundungstouren in Neuwied am Deich und durchs Engerser Feld am 16. Juni

Neuwied. Am Sonntag, 16. Juni, kann aus gleich zwei spannenden Führungsangeboten gewählt werden: Für Frühaufsteher heißt ...

MONREPOS entführt in die facettenreiche Welt der menschlichen Kommunikation

Neuwied. Die menschliche Kommunikation hat viele Gesichter - Mimik, Gesten, Sprache, Schrift und das Internet. Doch wie hat ...

Amtspokal-Schützen 2024 der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach

Niederbreitbach. In der Schützenklasse wurde die Mannschaft aus Waldbreitbach Dritter (505,0 Ringe). Den zweiten Platz belegte ...

Die Bürgerkönigin 2024 in Rheinbreitbach heißt Jasmin Coppeneur

Rheinbreitbach. "Wir freuen uns als Bürgerverein sehr, dass die Tradition des Königsschießens nach wie vor ihren festen Platz ...

Sandra Weeser MdB ehrt indische Aktivistin Trupti Mehta mit Walter-Scheel-Preis

Region. Die 67-jährige Juristin Mehta hat mit ihrer Organisation ARCH Vahini zehntausenden Familien im Bundesstaat Gujarat ...

"Eine-Welt Linz e.V." spendet 1.000 Euro für Mangobaum-Pflanzungen auf den Philippinen

Linz am Rhein. Im Rahmen einer Benefizlesung in Remagen, welche vom Weltladen Remagen-Sinzig, der Stadt Remagen und der Fairtrade ...

Weitere Artikel


Leitbildentwicklung des Runden Tischs Betreuung und Familie

Puderbach. Begrüßt wurden die Teilnehmer des Workshops durch den Verbandsbürgermeister Volker Mendel, der nochmals die Bedeutung ...

Deutschen Pokalmeisterschaften: SV Windhagen holt Tischtennis-Bronze

Windhagen. In den Gruppenspielen zeigte das Team um Kapitän André Ertl in allen vier Duellen konzentrierte Leistungen und ...

Rock/Pop und Brasilianische Grooves bei Kreuzgang Konzerten

Neuwied. FRIENDZ haben ihr Klangspektrum um ein Vielfaches erweitert: Vier außergewöhnliche Stimmen bilden zusammen mit diversen ...

In der Freizeit im Big House Deutsch lernen

Neuwied. Die Jugendlichen werden intensiv im Fach „DaZ“ (Deutsch als Zweitsprache) unterrichtet. Die Realschullehrerinnen ...

Mehr Kita-Plätze nötig: Gruppenerweiterungen in Anhausen und Asbach beschlossen

Kreis Neuwied. „Vielfach werden die vorhandenen Plätze in unseren Kitas stärker nachgefragt und die Kitas erreichen früher ...

Schulkinder der Kita „Villa Regenbogen“ entdecken den Wald

Neuwied. Rund um das Waldheim zwischen Sayn und Isenburg konnten sie ihrem Bewegungsdrang nachgehen und den Wald mit allen ...

Werbung