Werbung

Nachricht vom 25.04.2016    

In Brückrachdorf hält sich fast keiner an 50 Stundenkilometer

In der Zeit vom 1. bis zum 6. Februar wurde eine verdeckte Verkehrsmessung in der Selterser Straße in Dierdorf-Brückrachdorf durchgeführt. Gemessen wurde in der Ortslage in beide Fahrtrichtungen. Es wurden 18.361 Fahrzeuge gezählt. Nur 1,8 Prozent aller Fahrer halten sich an die vorgegebene Geschwindigkeit.

In die Ortslage Brückrachdorf wird regelrecht hineingerast. Foto: Wolfgang Tischler

Dierdorf-Brückrachdorf. Die Brückrachdorfer Bewohner beklagen schon seit geraumer Zeit die hohen Geschwindigkeiten, die nach dem Ortseingang Brückrachdorf, von Dierdorf her kommend, gefahren werden. Sie fordern vor dem Ortseingang eine Verkehrsberuhigung. Links und rechts der Straße vor dem Ortseingang liegt Gemeindeland, sodass es von dieser Seite kein Problem gibt. Wir berichteten.

Der Bereich hinter dem Ortseingang ist unübersichtlich und wird auch von Schulkindern genutzt. Dass die Klagen ihre Berechtigung haben, hat jetzt eine offizielle, verdeckte Geschwindigkeitsmessung zu Tage gefördert. Die Messung wurde in der Ortslage durchgeführt. Hier muss 50 Stundenkilometer gefahren werden. Was jedoch die offizielle Messung ergab, ist viel mehr als erschreckend, es ist schlicht eine Katastrophe. Nicht einmal zwei Prozent der 18.361 gemessenen Fahrer halten sich an die Geschwindigkeit.



Ortsvorsteher Thomas Kreten zeigte sich entsetzt: „Es ist ein äußerst erschreckendes Ergebnis. Es besteht absoluter Handlungsbedarf.“ Ganze 333 Fahrzeuge von 18. 361 haben sich an die vorgegebene Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern gehalten. 2.666 Fahrzeuge fuhren zwischen 50 und 60 Stundenkilometer. Die meisten Fahrzeugführer (8.674) hatten zwischen 60 und 70 Stundenkilometer drauf. Immerhin noch 5.160 Fahrzeuge fuhren zwischen 70 und 80 Stundenkilometer. Der Spitzenreiter lag bei 116 Stundenkilometer. Die komplette Tabelle finden Sie nachstehend. (woti)


Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: In Brückrachdorf hält sich fast keiner an 50 Stundenkilometer

2 Kommentare

Erschreckende Zahlen! Viel schlimmer ist jedoch die Reaktion darauf: alle können es lesen, eine Reaktion der verantwortlichen "Gremien" bleibt aus. Die Bürgerinitiative Brückrachdorf verfolgt das Thema "Verkehrsberuhigung" seit über einem Jahr und hat mit Anträgen auf verkehrsberuhigende Maßnahmen innerorts mittlerweile den Landtag RLP erreicht. Von dort kommen positive Signale sowie Verständnis für die Sorgen der Einwohner (Ortsbegehung mit MdL Fredi Winter, Reaktion Büro MdL Julia Klöckner, Reaktion Fraktion BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Bürgerbeauftragter des Landes RLP etc.). Jedoch wird die Unterstützung der Verantwortlichen vor Ort vermisst. In Bezug auf die Verkehrsberuhigung der Nebenstraßen haben wir tolle Unterstützung durch die Ordnungsbehörde Dierdorf sowie die Polizeiinspektion Straßenhaus erfahren. Jetzt geht es aber um die Landstraße L267, und das wird Geld kosten. Traurig, dass das Argument "Kosten" wohl eher zieht als das Argument "Verkehrssicherheit" (Gilt natürlich nicht für "vergoldete Bachbrücken" im Nachbarortsteil Wienau)! Das zeigt z.B. die Reaktion des Bürgerbeauftragten RLP der sich bei seiner Stellungnahme auf die Stellungnahme der Verbandsgemeinde Dierdorf bezieht: Zuerst mal alles ablehnen....seltsam nur, dass die ablehnenden Argumente der Verbandsgemeindeverwaltung nur anscheinend nur für den Ortsteil Brückrachdorf gelten und nicht für die Stadt Dierdorf. Unterstützung der Stadtführung....ääähhhmmm....Fehlanzeige! LBM ebenso. Und das nach diesen Zahlen!
#2 von Gregor Holschbach, am 29.04.2016 um 11:30 Uhr
Es gibt sie also doch:Kommunalpolitiker,die sich energisch für ihre Wähler einsetzen.
Leider viel zu wenig in Dierdorf.Mit Grins-Fotos in der Presse macht man es sich leichter.
#1 von Ottmar Henn, am 28.04.2016 um 07:08 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Moderne Glaskunst in historischem Gotteshaus: Führungen in Feldkirche

Neuwied. Die Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs zerstörten die damaligen Glasfenster des Gotteshauses, deren Ursprünge ...

"Buch und Billig" kommt wieder nach Niederbieber

Neuwied-Niederbieber. In gewohnter Weise kann in der reichhaltigen Bücherauswahl gestöbert oder in der Kaffeeecke geklönt ...

Saftige Bußgelder drohen: Kreis warnt vor Wasserentnahmen aus Flüssen und Bächen

Kreis Neuwied. Mahlert bittet außerdem darum, unerlaubte Entnahmen der Kreisverwaltung zu melden. Aufgrund solcher Hinweise ...

"Wilde kleine Hexen" in Kasbach-Ohlenberg - Gelungenes Sommercamp für Mädchen

Kasbach-Ohlenberg. Das Hexencamp startete kreativ mit dem Basteln von individuell-gestalteten Hexenhüten und dem gemeinsamen ...

Energiekrise: Förderturm der Grube Georg an A 3 in Willroth bleibt nachts dunkel

Willroth. Fred Jüngerich bittet alle "Bergbaufreunde" für die Maßnahme um Verständnis. Bei der Beleuchtung handelt es sich ...

Rauchentwicklung am Lidl-Markt in Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Vorsorglich wurden Mitarbeiter und Kunden während des Einsatzes aus dem Markt evakuiert. Nach ersten Ermittlungen ...

Weitere Artikel


Begeisterndes Chor- und Solistenkonzert in Heimbach-Weis

Heimbach-Weis. Die Chorgemeinschaft bilden der MGV Weis und die Sangesfreunde Heimbach-Weis, die nach wie vor eigenständige ...

Erster Neuzugang: Nico Kolb wechselt zum EHC Neuwied

Neuwied. Ab der neuen Saison stürmt Kolb für den EHC Neuwied, ausgestattet mit einer Förderlizenz für den Zweitligisten EC ...

Jäger wählen neuen Kreisjagdmeister und Kreisjagdbeirat

Kreis Neuwied. Im neu gewählten Kreisjagdbeirat sind Vertreter der verschiedenen Interessensgruppen wie Grundstückseigentümer, ...

„Kabarett a la surprise“ in Waldbreitbach

Waldbreitbach. Comedian Jens Heinrich Claassen wohnt nach eigener Aussage im schönsten Stadtteil von Köln: Düsseldorf. Ursprünglich ...

Erste Ehrenamtskarte der VG Dierdorf ausgehändigt

Dierdorf. Die Ehrenamtskarte hat eine Gültigkeit von zwei Jahren und gewährt dem Inhaber landeweit bei den unterschiedlichsten ...

Lecker essen auch bei „kleinem Geldbeutel“

Neuwied. Die Stadtteilgespräche in der südöstlichen Innenstadt bieten regelmäßig umfassende Verbraucherinformationen zu verschiedenen ...

Werbung