Werbung

Nachricht vom 25.04.2016    

„Kabarett a la surprise“ in Waldbreitbach

Das jährliche Überraschungskabarett zum Abschluss der Saison erfreut sich so großer Beliebtheit, dass das Hotel zur Post dem Publikumsandrang nur in zwei ausverkauften Veranstaltungen hintereinander gerecht werden konnte. Andreas Schill, Kultur-Agent und Freund des Hauses, hatte für Sonntag, 24. April, drei sehr unterschiedliche Künstler engagiert.

Magier Marc Gettmann mit Zuschauerin auf der Bühne im Hotel zur Post. Fotos: Wolfgang Tischler.

Waldbreitbach. Comedian Jens Heinrich Claassen wohnt nach eigener Aussage im schönsten Stadtteil von Köln: Düsseldorf. Ursprünglich kommt er aus Münster, der „einzigen bewohnten Tatort-Kulisse“ und der Stadt, in der Fahrräder geklaut werden. „Mit mir stimmt etwas nicht“, bekannte der junge Mann freimütig. Er sei ein „Mensch mit Transpirationshintergrund“, ein Schwitzer, der aus Einsamkeit auf die Bühne gehe. Aus seinem leidvollen Single-Dasein konnte er ein Lied singen: „Spieleabend“, in dem er, sich selbst am Klavier begleitend, seine frustrierenden Abende mit Freunden, die ihn verkuppeln wollten, schilderte. Der Refrain wurde von den Zuschauern mitgesungen und mitgeschunkelt. Um sein Alleinsein zu beenden, betitelte Computerfreak Claassen sein Programm „Frauen an den Nerd!“ Auf der Suche nach einer passenden Partnerin hatte er ein Date mit einer Studentin der Mathematik, der zuliebe er die Kreiszahl Pi auswendig lernte. Die Bewunderung seines Publikums errang er mit der Kenntnis der Zahl Pi mit 115 Nachkommastellen.

Von der großen Bühne auf die Kleinkunstbühne umgesattelt hat Marc Gettmann. Magie kombiniert mit Comedy ist seine Passion. Er verblüffte das Waldbreitbacher Publikum, indem er gleich zu Beginn seiner Show eine schwere Bowlingkugel aus einer flachen Zeitung auf die Bühne plumpsen ließ. Dann gewährte er einen Blick hinter die Kulissen, gestand, dass seine Tricks mit Ablenkung und Fingerfertigkeit funktionierten und zog letztlich den Klunkerring einer Zuschauerin auf unerklärliche Weise an einer Kette aus dem Hosenschlitz. Kartenspiele verschwanden bei ihm nicht im Ärmel sondern im Mund. Seine „Verzauberungen“ erzeugten Begeisterung.



Für die Männer habe man extra eine hübsche junge Comedian auf die Bühne geholt, eine Liedermacherin mit einem speziellen Witz, kündigte Geschäftsführer Hajo Reuschenbach die Dritte im Bunde an: Liza Kos, die bei dem Lied über ihre „Intrigation“ in Deutschland zur Gitarren-Balalaika, ihren russischen Akzent singend kultivierte und als Intro die Melodie „Winds of Change“ pfiff. In ihr steckten drei Personen drin: Russin, Deutsche und Türkin, die sich miteinander unterhielten. Passend zu dem auf „Türkisch“ gesungenen Lied „Bin ich“ zog sie ein Kopftuch über. Aber rappend bekannte sie: „In diesem Haus bin ich die Queen.“

Liza Kos war eine noch größere Augenweide in ihrer Rolle als Svetlana Kalaschnikova im ultrakurzen goldenen Glitzerkleid. Klischees über Russen wollte sie mit rollendem Rrrrrr beseitigen oder aber verstärken. Sie bekannte, dass sie einen „Homo robustus“ suche und bereits gelernt habe: Müll muss man trennen – das gilt auch beim Mann! htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Kommentare zu: „Kabarett a la surprise“ in Waldbreitbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Eintritt frei! "Kunst gegen Bares" im Jungen Schlosstheater

Neuwied. Dabei sind den Genres keine Grenzen gesetzt. Es treffen Comedy, Musik, Poesie, Jonglage, Zauberei oder ganz andere ...

CDH begeisterten Publikum im Neuwieder Bootshaus

Neuwied. Thomas Corzilius und Michael Dames wechselten zwischen diversen Instrumenten hin und her, während Wolfgang Hoff ...

Dierdorf feiert Advent am Schlosspark

Dierdorf. Viele Vereine aus der Stadt und den Stadtteilen beteiligen sich an dem Markt. Die Landfrauen, der DRK-Ortsverein, ...

Gesangverein Thalhausen gibt weihnachtliches Konzert in Kleinmaischeid

Thalhausen. Die Chöre unter der Leitung von Wolfgang Fink und das Streichquartett „Da Capo“ aus der jungen Philharmonie Neuwied ...

"Genie oder Wahnsinn?" - Marco Skura stellt in Bendorf seine Acryl-Fantasien aus

Bendorf. Der NR-Kurier nutzte die Gelegenheit, vor Beginn der Veranstaltung mit dem Künstler ein längeres Gespräch über sein ...

En schöne Ovend und Weihnachtsjeföhl mit Björn Heuser in Waldbreitbach

Waldbreitbach. Auf der Bühne standen bereits ein Klavier und drei Gitarren, die vierte brachte der Musiker aus der Garderobe ...

Weitere Artikel


In Brückrachdorf hält sich fast keiner an 50 Stundenkilometer

Dierdorf-Brückrachdorf. Die Brückrachdorfer Bewohner beklagen schon seit geraumer Zeit die hohen Geschwindigkeiten, die nach ...

Begeisterndes Chor- und Solistenkonzert in Heimbach-Weis

Heimbach-Weis. Die Chorgemeinschaft bilden der MGV Weis und die Sangesfreunde Heimbach-Weis, die nach wie vor eigenständige ...

Erster Neuzugang: Nico Kolb wechselt zum EHC Neuwied

Neuwied. Ab der neuen Saison stürmt Kolb für den EHC Neuwied, ausgestattet mit einer Förderlizenz für den Zweitligisten EC ...

Erste Ehrenamtskarte der VG Dierdorf ausgehändigt

Dierdorf. Die Ehrenamtskarte hat eine Gültigkeit von zwei Jahren und gewährt dem Inhaber landeweit bei den unterschiedlichsten ...

Lecker essen auch bei „kleinem Geldbeutel“

Neuwied. Die Stadtteilgespräche in der südöstlichen Innenstadt bieten regelmäßig umfassende Verbraucherinformationen zu verschiedenen ...

CSS-Schüler stehen erstmals auf Skiern

Neuwied. In Bottrop stehen die Jungen und Mädchen der fünften und sechsten Klasse nicht nur erstmals auf den Brettern, die ...

Werbung