Werbung

Nachricht vom 23.04.2016    

Am Tag des Baumes Ginkgo in Dattenberg gepflanzt

Zum Tag des Baumes am 25. April wurde auf dem Friedhof von Dattenberg ein Ginkgo gepflanzt. Der erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernent Achim Hallerbach pflanzte gemeinsam mit Ortsbürgermeister Dieter Runkel und Gemeinderatsmitgliedern sowie freiwilligen Helfern den Baum.

Foto: Kreisverwaltung

Dattenberg. Der Baum soll als Symbol und den Wert der Bäume für den Menschen und die Umwelt erinnern. Der Ginkgo, der halb Nadel- und halb Laubbaum ist, ist als lebendes Fossil bekannt. Er gilt als älteste Baumart der Erde. Er hat die Atombombe von Hiroshima überlebt, er trotzt an vielbefahrenen Straßen großer Metropolen den Verkehrsbelastungen und inspirierte Goethe zu einem Gedicht, das später im „Westöstlichen Diwan“ veröffentlicht wurde.

Der Ginkgo, auch Fächerblattbaum genannt, stammt ursprünglich aus China. Das Wort Gin-kyo bedeutet so viel wie Silberpflaume, denn seine Früchte sehen aus wie langgestielte Mirabellen. Er wurde vor einigen Jahren als „Baum des Jahrtausends“ gekürt. Er kann zu einem stattlichen, sommergrünen Baum mit vielgestaltigem Habitus heranwachsen und dabei bis zu 30 Meter hoch werden. Im Herbst verwandelt er seine Blätter in eine leuchtend goldgelbe Pracht.


Lokales: Linz & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Kommentare zu: Am Tag des Baumes Ginkgo in Dattenberg gepflanzt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Droppy bei den schlauen Füchsen: BHAG-Vorschulaktion in Kita St. Maria Magdalena

Rheinbreitbach. Beim Singen und beim anschließenden Kofferspiel wurde den schlauen Füchsen schnell die lebenswichtige Bedeutung ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Urlaubsnostalgie mit den Herbstzeitlosen: Neuer Seniorentreff im MGH Neuwied

Neuwied. Es geht um nostalgische, lustige, einzigartige Erinnerungen an Urlaub von früher. An Urlaub bei der Verwandtschaft ...

Bonefeld feierte 700 + 1. Geburtstag

Bonefeld. Umso glücklicher war der Gemeinderat, in diesem Jahr bei sommerlichen Temperaturen so viele Menschen begrüßen ...

Kröten im Gepäck: Reptilienexperte besuchte Neuwieder Kita Kinderplanet

Neuwied. Patrick Meyer hatte Verschiedenes zum Thema Frösche mitgebracht, denn damit beschäftigen sich die Schulkinder seit ...

Ausflugsziel zum Baden und Staunen: Klosterruine Seligenstatt und Secker Weiher

Seck. Wer im Sommer einen Ausflug mit Abwechslung plant, der sollte sich die Klosterruine Seligenstatt vornehmen und im Anschluss ...

Weitere Artikel


Bernd Stelter mag die Ehe

Ransbach-Baumbach. Seine ganz persönliche Ransbach-Baumbach-Geschichte erzählte der sympathische Komiker zu Beginn: Stelters ...

Kinder lernen spielerisch die Bedeutung des Waldes kennen

Neuwied/Bendorf. Das Wissen um Wald und Natur soll durch die Waldjugendspiele erweitert, vertieft und in spielerischer Form ...

Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“

Wissen. Damit die Vorhaben nicht auf die einzelnen LEADER-Regionen der beteiligten Kreise beschränkt bleiben, richtet sich ...

Ideen und Beschwerden bringen Bendorf voran

Bendorf. Auf der Internetseite www.bendorf.de können die Bürger unter der Rubrik "Ideen für Bendorf" ihre Ideen, Verbesserungsvorschläge ...

„Lifestyle oder Krankheit?“

Kreis Neuwied. Bereits zum dritten Mal stand das Thema „Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz“ im Mittelpunkt der Neuwieder ...

Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigungen sind trauriger Alltag

Region. Polizei am Limit - so nennt sich die Dokumentation, die Spiegel TV produziert. Sie geht dem Alltag der Beamtinnen ...

Werbung