Werbung

Nachricht vom 31.01.2016    

Bürgerstammtisch Brückrachdorf setzt Verkehrsberuhigung durch

Die Brückrachdorfer Bürger gründeten am Anfang des Jahres 2015 einen „Bürgerstammtisch“. Er ist parteiübergreifend und politisch unabhängig. Die Bürger treffen sich regelmäßig einmal im Monat. Herausragendes Thema in 2015 war die Verkehrsberuhigung in dem Dierdorfer Stadtteil.

In Kürze gilt auf den Brückrachdorfer Nebenstraße das Tempolimit 20 Stundenkilometer.

Dierdorf-Brückrachdorf. Die Idee eines Bürgerstammtisches kam einer Gruppe Brückrachdorfer nach der letzten Kommunalwahl, als sie monatelang keine neuen Impulse wahrnahmen. Gregor Holschbach fungiert als Sprecher und Initiator der Gruppe. Neben diversen Vorträgen war ein herausragendes Thema die Verkehrsberuhigung im Ort. Die Bürger Brückrachdorfs mussten feststellen, dass es nicht so ganz einfach ist. Es gab Termine mit dem Ordnungsamt, politischen Entscheidungsträgern und der Polizei.

Bei den Nebenstraßen des Ortes war es einfacher, denn hier können die Entscheidungen vor Ort, sprich im Ortsgemeinde- und Stadtrat getroffen werden. Anders sieht es bei der Selterser Straße, der Durchgangsstraße durch den Ort, aus. Dies ist eine Landesstraße. Zuständig ist hier der Landesbetrieb Mobilität.

Die elektronische Geschwindigkeitsanzeige in der Selterser Straße weist zwar die Verkehrsteilnehmer auf die gefahrene Geschwindigkeit hin, aber erfüllt nicht die Erwartungen der Brückrachdorfer. Die Aufzeichnungen in dem Gerät zeigen permanente Geschwindigkeitsübertretungen. Der Spitzenreiter lag bei über 150 Stundenkilometern innerhalb des Ortes. Ein unglaublicher Wert. Die Polizei Straßenhaus hat den Streckenabschnitt daraufhin in ihr Überwachungsprogramm mit aufgenommen.

Für die Landesstraße 267 hat die Bürgerinitiative folgende Vorschläge: Versetzen des Ortseingangsschildes weiter in Richtung Dierdorf oder vorher eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 50 Stundenkilometer. Denn direkt hinter dem Ortschild mündet die Nebenstraße „Im Kohlen“ in die L 267. Diese Einmündung ist sehr schwer wahrzunehmen und gerade hier liegen die gefahrenen Geschwindigkeiten oft über den erlaubten 50 Stundenkilometern. In diesem Bereich fordert die Bürgerinitiative sogar ein Tempo von lediglich 30 Stundenkilometern. Zusätzlich soll es eine Verkehrsinsel geben. Als eines der Beispiele führt die Bürgerinitiative den Stadtteil Wienau auf. Dort gibt es an der gleichen Landesstraße diese Inseln, die die Geschwindigkeit reduzieren.

Eine weitere Forderung ist ein Fußgängerüberweg an der Bushaltestelle. Hier queren zum Beispiel auch viele Schulkinder. Sinnvoll wird auch eine Querungshilfe am Ortseingang aus Richtung Dierdorf erachtet, denn auch dort müssen Kinder und Erwachsene über die Landesstraße, die zu Fuß nach Dierdorf oder in die Schule gehen.



Eine weitere Forderung ist das Einrichten von bepflanzten Straßeneinbuchtungen oder Parkbuchten beidseitig im Verlauf der Selterser Straße. Der LBM hat mittlerweile signalisiert, dass er die Erweiterung der Fahrbahneinengungen in der Selterser Straße befürwortet, aber eine konkrete Aussage bezüglich der anderen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung steht nach wie vor aus.

Die Bürgerinitiative hat nun kürzlich mit einer Unterschriftenliste von über 300 Personen alle Landtagsabgeordnete in Rheinland-Pfalz angeschrieben und sie zum zweiten Bürgerstammtisch am 24. Februar um 19 Uhr in die Sängerhalle nach Brückrachdorf eingeladen. Ferner hat die Bürgerinitiative Vor-Ort-Termine angeboten. Die Brückrachdorfer sind gespannt, ob und was sich tut.

In einem anderen Punkt war die Dorfgemeinschaft schon erfolgreich. Die Verkehrsberuhigung für die Nebenstraßen: Oberdorfstraße, Bergstraße, Auf der Au, Mühlenweg, Am Kohlen, Stiegelgasse und Im Bretzengarten ist in trockenen Tüchern. Gregor Holschbach konnte auf dem letzten Stammtisch verkünden, dass die Schilder 20 Stundenkilometer bestellt sind und in den nächsten Tagen aufgestellt werden.

Beim ersten Stammtisch in diesem Jahr gab es einen umfangreichen Jahresrückblick, denn es wurde neben der Verkehrsberuhigung noch Verbesserungen auf dem Friedhof angestoßen. Über das Thema „Dorferneuerungskonzept Brückrachdorf“ wurde diskutiert. Hier konnte Stadtratsmitglied Holger Kern berichten, dass der Stadtrat in seiner Dezembersitzung einstimmig beschlossen hat, dass der Stadtteil in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen wird. Damit ist das Thema neben der Verkehrsberuhigung Landesstraße für dieses Jahr gesetzt. Daneben wird es noch eine Reihe „kleinerer“ Aktivitäten geben. Denn die Erfahrung aus 2015 hat gezeigt, dass Kleinigkeiten, die im Bürgerstammtisch angesprochen wurden oft direkt von Freiwilligen umgesetzt wurden.

Der nächste Stammtisch für die Brückrachdorfer Bürger ist am 24. Februar um 19 Uhr in der Sängerhalle. Neben den geschilderten Aktivitäten wird immer noch gespielt, geknobelt oder geklönt. (woti)


Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bürgerstammtisch Brückrachdorf setzt Verkehrsberuhigung durch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Moderne Glaskunst in historischem Gotteshaus: Führungen in Feldkirche

Neuwied. Die Bombardierungen des Zweiten Weltkriegs zerstörten die damaligen Glasfenster des Gotteshauses, deren Ursprünge ...

"Buch und Billig" kommt wieder nach Niederbieber

Neuwied-Niederbieber. In gewohnter Weise kann in der reichhaltigen Bücherauswahl gestöbert oder in der Kaffeeecke geklönt ...

Saftige Bußgelder drohen: Kreis warnt vor Wasserentnahmen aus Flüssen und Bächen

Kreis Neuwied. Mahlert bittet außerdem darum, unerlaubte Entnahmen der Kreisverwaltung zu melden. Aufgrund solcher Hinweise ...

"Wilde kleine Hexen" in Kasbach-Ohlenberg - Gelungenes Sommercamp für Mädchen

Kasbach-Ohlenberg. Das Hexencamp startete kreativ mit dem Basteln von individuell-gestalteten Hexenhüten und dem gemeinsamen ...

Energiekrise: Förderturm der Grube Georg an A 3 in Willroth bleibt nachts dunkel

Willroth. Fred Jüngerich bittet alle "Bergbaufreunde" für die Maßnahme um Verständnis. Bei der Beleuchtung handelt es sich ...

Rauchentwicklung am Lidl-Markt in Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Vorsorglich wurden Mitarbeiter und Kunden während des Einsatzes aus dem Markt evakuiert. Nach ersten Ermittlungen ...

Weitere Artikel


Männerchor Niederbieber setzt Zeichen und gründet Projektchor

Neuwied-Niederbieber. In erster Linie standen die kommenden Veranstaltungen des Vereins bei der Rede des Vorsitzenden im ...

Deichstadtvolleys verteidigen Spitzenplatz in Sonthofen

Neuwied/Sonthofen. Vor Beginn der Partie schob man auf Seiten der Gastgeber dem Aufsteiger respektvoll die Favoritenstellung ...

HSV organsiert erstes Hallenmasters und holt sich gleich den Pott

Neuwied-Niederbieber. Jede Menge Zuschauer, eine tolle Atmosphäre dank Bandenumrandung, acht Teams aus der hiesigen Region ...

Große Prunksitzung 33 Jahre Karneval in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld-Gierend. Unter der Leitung von Jana Puderbach, Alina Eul und Sandra Braasch kamen die eigenen Minifunken mit ...

Currywurstfans stürmten die Deichstadt

Neuwied. Das Stadtmarketing hatte nicht zu viel versprochen. Das Angebot an Wurstvarianten war gewaltig, denn jeder der zahlreichen ...

Neun junge Bankkaufleute bei der Westerwald Bank

Hachenburg/Westerwald. Neun junge Bankkaufleute haben ihre Ausbildung bei der Westerwald Bank abgeschlossen. Zweieinhalb ...

Werbung