Werbung

Nachricht vom 23.01.2016    

IHK-Empfang: Arbeit ist Schlüssel zur Integration

Die Flüchtlingsfrage stand im Mittelpunkt des Jahresempfangs der IHK Koblenz mit rund 800 Gästen. IHK-Präsident Manfred Sattler und Gastredner Bischof Stephan Ackermann setzten die unterschiedlichen Akzente in ihren Ansprachen.

Im Bild, von links: Arne Rössel, Bischof Stephan Ackermann, Manfred Sattler. Foto: IHK

Region/Koblenz. Mehr als 800 Gäste hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz am Donnerstag, 21. Januar in der Koblenzer Rhein-Mosel-Halle begrüßt. Vertreter aus Unternehmen, Politik und Verwaltung trafen sich dort zum jährlichen Empfang der Wirtschaft.

IHK-Präsident Manfred Sattler legte einen Schwerpunkt seiner diesjährigen Rede auf die durch den Flüchtlingszustrom entstehenden Herausforderungen. Er betonte: „Es ist die Wirtschaft, der bei der Integration von Flüchtlingen und Asylsuchenden eine ganz entscheidende Rolle zukommt. Integration wird nur durch Ausbildung und Beschäftigung gelingen.“ Damit trage die Wirtschaft maßgeblich dazu bei, die Gesellschaft zusammenzuhalten.

Sattler zollte den Unternehmen seinen Respekt: „Sie als Unternehmer sind sich Ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wollen Ihren Beitrag leisten, auch wenn die Integration im Betrieb sicher nicht ‚mit links‘ zu machen ist.“ Die Politik sei daneben gefordert, praktikable und ortsnahe Lösungen schaffen, die die Flüchtlinge direkt erreichen. Er kritisierte etwa, dass es für Flüchtlinge über 18 Jahre noch immer keine verbindlichen Integrations- und Sprachkurse gebe.

Mit Blick auf die in Rheinland-Pfalz anstehenden Landtagswahlen mahnte Sattler eine aktivere Wirtschaftspolitik an. „Jede bürokratische Last, jede neue Dokumentations- und Meldepflicht, jeder neue Nachweis und jede neue Bescheinigung nehmen uns Unternehmern die Luft, die es für unser gesellschaftliches Engagement braucht.“ Die Wirtschaft laufe zwar erfreulich rund, aber sie tue es trotz der Politik, nicht wegen ihr. „Das kann auf Dauer nicht gut gehen“, so Sattler.



Als Gastredner war in diesem Jahr der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann der Einladung Koblenz gefolgt. Seine Ausführungen über das „Primat der Ethik vor der Technik“ regten viele Gäste zum Austausch an. Der Bischof gab die Überzeugung von Papst Franziskus weiter, ethisch-moralische Entscheidungen sollten Grundlagen wirtschaftlichen Handelns sein. Stattdessen beherrsche jedoch eine „technokratische Grundhaltung“ Wirtschaft und Politik.

Auch Dr. Stephan Ackermann beschäftigte sich in seiner Rede mit der Flüchtlingsfrage – und beleuchtete diese ebenfalls aus einem ethischen Blickwinkel. Es stelle sich mit Blick auf die Integrationsbemühungen die Frage nach der gesellschaftlichen Identität: „Wie wollen wir leben? Welche Rolle spielen wir?“

Ackermann: „Was wir jetzt tun, hat moralische Qualität. Wir können uns dabei nicht auf Systemzwänge zurückziehen.“ Der Bischof hob hervor: „Wenn sich alle an den 10 Geboten ausrichten würden, sähe die Welt schon ganz anders aus.“ Ackermann lobte nicht zuletzt die IHK Koblenz für ihre zahlreichen Bemühungen, Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeit zu bringen.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!




Kommentare zu: IHK-Empfang: Arbeit ist Schlüssel zur Integration

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


VR Bank Rhein-Mosel eG gehört zu den Top 100-Banken

Neuwied. Das Ziel des Tests bestand darin, den Kunden einen objektiven Vergleichsmaßstab dafür zu bieten, welche Bank sowohl ...

Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim

Moschheim. Zum Abschluss des Jahres kommen bei der Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim noch einmal etwa 500 Positionen ...

Ehrungen beim Empfang des Handwerks Rhein-Westerwald in Neuwied

Neuwied. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald hatte am Samstag, dem 19. November zum Empfang des Handwerks in das Heimathaus ...

Naturgenuss-Veranstaltungsreihe "Advent auf den Höfen" ist gestartet

Sankt Katharinen-Hargarten. Dorothea Schmitz und ihr Mann führen den Betrieb in der nun schon fünften Generation. Schottische ...

Für Babys ist eine optimale Schlaftemperatur wichtig

Region. Die perfekte Schlaftemperatur für Baby ist wichtig, damit sie tiefer schlafen können und das Risiko eines plötzlichen ...

„Advent auf den Höfen“: Stimmungsvoller Land-Advent bei Naturgenuss-Erzeugern

Region. Das Rezept für regionale Geschmackserlebnisse ist so einfach wie überzeugend: Man nehme Erzeuger und Köche mit Leidenschaft ...

Weitere Artikel


Junge Union Neuwied legt Zukunftspapier vor

Neuwied. „Im letzten Jahr ist es vier JUlern gelungen, in den Stadtrat einzuziehen. Daher wollen wir als „Junge Gruppe“ eigene ...

Spektakulärer Neuwieder Heimsieg gegen starke Leipziger

Neuwied. Jubeln durften am Ende aber nur die Gastgeber, die den (bis dato) Tabellendritten aus Sachsen im letzten Drittel ...

SV Rengsdorf hat neuen Vorstand

Rengsdorf. Mit Rainer Runkel (1. Vorsitzender), Nic van Helvoort (2. Vorsitzender), Norbert Krumm (Geschäftsführer) und Guido ...

Tipps zum Einbruchschutz aus aktuellem Anlass

Region. Die Einbruchsdiebstähle in/aus Wohnhäuser im hiesigen Raum dauern an, so wie berichtet zuletzt am 21. Januar in Niederdreisbach ...

Weltneuheit in Hachenburg vorgestellt

Hachenburg. Die Hachenburger Brauerei ist schon seit Jahren für Mut und Fortschritt bekannt. So war es auch diesmal, als ...

Glatteisradar - Aktuelle Meldungen aus der Region

Diese Orte wurden uns aktuell bzgl. Glatteis oder Eisregen von Lesern gemeldet:

Kreis Altenkirchen:
Schöneberg bei Altenkirchen: ...

Werbung