Werbung

Nachricht vom 23.01.2016    

Weltneuheit in Hachenburg vorgestellt

Weltneuheit revolutioniert die „Zapfgeneration“ und Freunde von selbst gezapftem „frischem Pils“ sind fasziniert. Die Hachenburger Brauerei führt als erste Brauerei weltweit das neue Zapfsystem ein. Der „Hachenburger Hopfomat“ wird den Markt erobern. Jetzt gelingt jedem ein „frisch gezapftes Bier“, wenn der Gerstensaft von unten statt von oben ins Glas gelangt.

Das Bier gelangt von unten ins Glas, der "Hopfomat" macht es möglich. Fotos: Reinhard Panthel

Hachenburg. Die Hachenburger Brauerei ist schon seit Jahren für Mut und Fortschritt bekannt. So war es auch diesmal, als ein neues Zapfverfahren vorgestellt wurde, das den Weltmarkt revolutionieren wird. Die Generalprobe fand vor erstauntem Publikum im Rahmen der sportlichen Großveranstaltung um den Pils Cup in der Rundsporthalle Hachenburg statt.

Vom drohenden Blitzeis, wie es der Wetterdienst vorhergesagt hatte, keine Spur, das kam erst viel später. Die Neugier der geladenen Gäste war größer als die Angst vor einer Rutschpartie. Ungläubige Blicke folgten Geschäftsführer Jens Geimer, der ein „Bierzapfen in wenigen Sekunden“ ankündigte. Fazit: Es gab nur noch Bewunderer. Jeder Gast durfte sich in Sekundenschnelle selbst ein „frisches Hachenburger“ zapfen. Den „Feldwebel“ (Schaumkrone) gab es gratis dazu.

„Ich wollte immer schon mal was Tolles erfinden“, gestand Jens Geimer, der von dieser Weltneuheit fasziniert war. Deshalb nahm er sofort Kontakt auf zu den Leuten, die diese Erfindung aus Amerika nach Deutschland brachten. Mit der Firma Rastal aus Höhr-Grenzhausen fand die Westerwald-Brauerei den idealen Partner und schnell war man sich einig, dieses System auch in Deutschland zu verwirklichen.

„Alles Gute kommt von unten“, erläuterte Raimund Sahm die neue Technik, für die die Firma Rastal eigens ein Bottom-Up-Glas entwickelte. Das heißt, die Gläser werden nicht mehr „von oben“ gefüllt, sondern durch einen Magnetverschluss im Glasboden „von unten“.



Man stellt einfach das neue Glas auf den Thekentisch des „Hachenburger Hopfomat“, stellt die Biermenge ein, und schon ist das Glas Bier in Sekundenschnelle „gezapft“ mit allem was dazu gehört. 0,2; 0,3; 0,4 und schon sprudelt das Bier „von unten ins Glas“ und bildet – ohne ein sonst übliches Überlaufen – eine appetitliche Schaumkrone.

„Wir haben das System schon seit einigen Monaten ausprobiert und es fasziniert immer wieder aufs Neue. Anfangs nur in Plastikbechern, aber inzwischen – dank der Zusammenarbeit mit dem Höhr-Grenzhäuser Marktführer Rastal – nun in einem Glas, das sich leicht säubern lässt und demnächst bei so mancher Familienfeier für Aufsehen sorgen wird",meinte Geimer. Die Techniker der Hachenburger Brauerei haben ein schickes Design für das Thekenmodul „Hopfomat“ gesorgt, das ab sofort gemietet werden kann. Es wird erwartet, dass auch in der Zukunft diese Zapfmethode in den gastronomischen Betrieben Einzug hält. (repa)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!




Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Weltneuheit in Hachenburg vorgestellt

4 Kommentare

Ist das aufregend.

High-Tech. Im Bierglas.

Danke für den Hinweis.
#4 von Arthur Groß , am 25.01.2016 um 17:02 Uhr
Sehr geehrter Herr Groß,

wenn Sie den Artikel genauer gelesen hätten, wäre ihnen der Absatz mit folgendem Inhalt sicherlich aufgefallen:

"Das heißt, die Gläser werden nicht mehr „von oben“ gefüllt, sondern durch einen Magnetverschluss im Glasboden „von unten“."

Wenn Sie von außen Luft in Ihre Autoreifen pumpen, strömt diese ja auch nicht wieder heraus, wenn Sie die Pumpe abziehen.


Ich denke kaum, dass eine Brauerei eine Zapfanlage auf den Markt bringt, die das Bier auf den Boden schüttet.


#3 von Philipp W., am 24.01.2016 um 15:13 Uhr
Was ist dass?
Das Bier läuft von unten in das Glas. Also muss im Glasboden eine Öffnung sein. Wenn das Glas vom Hopfomat angehoben wird,dann läuft das Bier wieder heraus ?????
#2 von Arthur Groß , am 24.01.2016 um 11:17 Uhr
Ist doch schon alt. Wird sogar teilweise in Deutschland angewendet. Sogar Höhle der Löwen vorgestellt worden......
#1 von Tim Walter , am 24.01.2016 um 07:40 Uhr

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


VR Bank Rhein-Mosel eG gehört zu den Top 100-Banken

Neuwied. Das Ziel des Tests bestand darin, den Kunden einen objektiven Vergleichsmaßstab dafür zu bieten, welche Bank sowohl ...

Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim

Moschheim. Zum Abschluss des Jahres kommen bei der Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim noch einmal etwa 500 Positionen ...

Ehrungen beim Empfang des Handwerks Rhein-Westerwald in Neuwied

Neuwied. Die Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald hatte am Samstag, dem 19. November zum Empfang des Handwerks in das Heimathaus ...

Naturgenuss-Veranstaltungsreihe "Advent auf den Höfen" ist gestartet

Sankt Katharinen-Hargarten. Dorothea Schmitz und ihr Mann führen den Betrieb in der nun schon fünften Generation. Schottische ...

Für Babys ist eine optimale Schlaftemperatur wichtig

Region. Die perfekte Schlaftemperatur für Baby ist wichtig, damit sie tiefer schlafen können und das Risiko eines plötzlichen ...

„Advent auf den Höfen“: Stimmungsvoller Land-Advent bei Naturgenuss-Erzeugern

Region. Das Rezept für regionale Geschmackserlebnisse ist so einfach wie überzeugend: Man nehme Erzeuger und Köche mit Leidenschaft ...

Weitere Artikel


Tipps zum Einbruchschutz aus aktuellem Anlass

Region. Die Einbruchsdiebstähle in/aus Wohnhäuser im hiesigen Raum dauern an, so wie berichtet zuletzt am 21. Januar in Niederdreisbach ...

IHK-Empfang: Arbeit ist Schlüssel zur Integration

Region/Koblenz. Mehr als 800 Gäste hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz am Donnerstag, 21. Januar in der Koblenzer ...

Junge Union Neuwied legt Zukunftspapier vor

Neuwied. „Im letzten Jahr ist es vier JUlern gelungen, in den Stadtrat einzuziehen. Daher wollen wir als „Junge Gruppe“ eigene ...

Glatteisradar - Aktuelle Meldungen aus der Region

Diese Orte wurden uns aktuell bzgl. Glatteis oder Eisregen von Lesern gemeldet:

Kreis Altenkirchen:
Schöneberg bei Altenkirchen: ...

Alle Mann an Bord zur Kreuzfahrt im Schweinestall

Bonefeld. Bauer Jupp Speckmann lebt mit seiner Frau Gerda und Tochter Anna auf seinem Hof. Jupp weiß und kann alles, denkt ...

Prinzentreffen in Unkel

Unkel. Dorthin hatte aus dem Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen eine Vielzahl von Karnevalsgesellschaften und -vereinen ihre ...

Werbung