Werbung

Nachricht vom 19.01.2016    

„Ski Heil!“ ist auf zahlreichen Westerwald-Pisten möglich

Bad Marienberg und Kirburg gehören zu den beliebten Abfahrtspisten im Westerwald. Die Skiclubs haben vielerorts Hochkonjunktur. Schlepplifte und Schneekanonen sind unermüdlich im Einsatz. Die Loipen rund um Bad Marienberg sind gespurt.

Was „Frau Holle“ nicht schafft, das wird mit Hilfe der Schneekanonen erledigt. Viele Helfer sind während der Wintersportsaison im Einsatz, ehrenamtlich natürlich. Fotos: Reinhard Panthel

Bad Marienberg/Kirburg. Die frohe Botschaft: „Im Westerwald ist inzwischen vielerorts Skifahren möglich“. Am ersten Sonnentag bei eisiger Kälte schauten wir uns stellvertretend für alle anderen Skihänge mal in Bad Marienberg, Kirburg und Hachenburg um. Einer der aktivsten Skiclubs der Region ist natürlich in Bad Marienberg. Hier sind – dank der Minustemperaturen – auch zahlreiche Schneekanonen im Einsatz, um die Pisten in Schuss zu halten und das heimische Wintersportvergnügen zu optimieren.

In Hachenburg („Am Köppchen“) an der Landstraße nach Alpenrod waren die Schneeverhältnisse nicht so gut. Lift und Flutlicht waren noch nicht in Betrieb, dafür aber die Rodler in großer Zahl aktiv und hatten offensichtlich eine Menge Spaß. Hinter dem Clubhaus “Skiclub Hachenburg“ war ein Ticken hörbar, das offensichtlich noch von einer intakten Weidezaunanlage stammt.

Am Ortseingang der B 414 in das Zentrum von Kirburg befindet sich der Steilhang Richtung Bölsberg. Der Schlepplift war nachmittags schon in Betrieb und sorgte für bequemes „Nach-oben-kommen“. Skifahrer, aber auch Rodler, wissen die Vorzüge dieser steilen Skianlage des Skiclubs Kirburg zu schätzen.

Am „Schorrberg“ in Bad Marienberg befindet sich der Skihang, der wohl am besten von den Mitgliedern des Ski-Clubs Unnau/Bad Marienberg betreut wird. Alle Schneekanonen waren in Betrieb und an der Talstation des hochalpinen Lifts herrschte schon früh am Nachmittag Hochbetrieb. In der „Almhütte“ gab es schon so etwas wie „Aprés Ski“ und wärmende Getränke fanden schnell Liebhaber Snowborder, Rodler und Sportler, die die Abfahrt bevorzugen, kamen voll auf ihre Kosten.

Aber auch in Stein-Neukirch (am Salzburger Kopf) fanden sich die Wintersportler ein. Alle zusammen hatten nur einen Wunsch: „Hoffentlich bleiben die Minustemperaturen erhalten und es gibt noch ein bisschen mehr Schnee!“ (repa)

Öffnungszeiten Skilift am Schorrberg: Montag bis Donnerstag 16 bis 21 Uhr, freitags 14.30 bis 21 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr.

Loipen:
Wildparkloipe, 4 km
Wildpark mit Übergang zur Nisterberger Runde - (Übergang Eisenkaute)

Fernsehturm-Loipe, 3,5 km
Start: Kirburger Straße, Parkplatz oberhalb Schulzentrum, Richtung B 414

Nisterberger Runde, Wird nur am Wochenende gespurt! Auf gegenüberliegender Seite der B 414 - Bewirtschaftete Skihütte in Nisterberg am Wochenende!
Verbindungsloipe über Wildpark-Loipe – Übergang Eisenkaute B 414

Westerwald-Loipe, 36 km – nur am Wochenende gespurt.
Strecke: Bad Marienberg – Nisterberg – Hof – Stein-Neukirch – Fuchskaute – Bad Marienberg
Für die durchgängige Befahrbarkeit kann nicht garantiert werden!


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: „Ski Heil!“ ist auf zahlreichen Westerwald-Pisten möglich

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Kein Karneval in der Session 2020/2021 in Linz am Rhein

Die Verantwortlichen der Linzer Karnevalsvereine, die in der Großen Linzer KG im erweiterten Vorstand vertreten sind, haben einstimmig der Entscheidung des Vorstandes zugestimmt für die kommende Session keine Karnevalsveranstaltungen durchzuführen.


Schwerer Fahrradunfall: Zwei Jungs stoßen frontal zusammen

Am Dienstagnachmittag (26. Mai) ereignete sich um 16.30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen zwei Kindern, die mit ihren Fahrrädern frontal im Einmündungsbereich "Am Kaltberg" und "An der Commende" in Waldbreitbach ineinander fuhren.


Corona: Derzeit keine Infektionsfälle mehr in Bad Honnef

Die umfangreichen Schutzmaß- und Hygienemaßnahmen haben sich gelohnt: Mit dem heutigen Datum vom Mittwoch, dem 27. Mai, gibt es derzeit und vorerst keine bestätigten Infektionsfälle mehr im Stadtgebiet von Bad Honnef.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Trafostation Harschbach erwacht aus Dornröschenschlaf

Der Verschönerungsverein Harschbach und die Syna gestalten Ortsnetzstation neu. Lange Zeit war das Trafohäuschen direkt neben dem Harschbacher Spielplatz umgeben von einer großen Hecke. Doch in den vergangenen Jahren hat sich dort viel bewegt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Region. Der betroffene Schüler besucht eine weiterführende Schule im Kreis Altenkirchen. Nachdem die Schulleitung Hinweise ...

Westerwälder Daten helfen bei der Erforschung der Folgen der COVID-19-Infektion

Dierdorf/Selters. Im April suchte eine Patientin, die unter anderem eine Schwäche in den Beinen hatte, mit Symptomen wie ...

Bürgerfahrdienst der VG Puderbach nimmt wieder Fahrt auf

Puderbach/Dierdorf. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation gelten jedoch folgende Maßnahmen: Es werden nur Fahrten zu Ärzten, ...

Ein tierisches Dankeschön sagt der Zoo Neuwied

Neuwied. Der Zoo Neuwied wird vom gemeinnützigen Förderverein Zoo Neuwied e.V. getragen und ist daher vor allem auf die Eintrittsgelder ...

Corona: Derzeit keine Infektionsfälle mehr in Bad Honnef

Bad Honnef. „Dank der Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger, die sich weiterhin an die Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen ...

Trafostation Harschbach erwacht aus Dornröschenschlaf

Harschbach. Der komplette Kinderspielplatz wurde durch den Verschönerungsverein Harschbach neu gestaltet und die große Hecke, ...

Weitere Artikel


Neuwieder Bären feiern gegen die Piranhas souveränen Sieg

Neuwied. Die Neuwieder Bären haben das nächste Sechs-Punkte-Wochenende perfekt gemacht. Beim 5:0 (2:0, 2:0, 1:0)-Heimsieg ...

Turnweltmeister Hambüchen besuchte die Bären

Neuwied. Hambüchen und EHC-Vorstandsmitglied Peter Wünsch hatten sich im Urlaub kennengelernt. Der Einladung zu einem Heimspiel ...

Tipps für die Biotonne bei Minusgraden

Neuwied. Der eigentliche Grund ist jedoch: Feuchte Abfälle, wie Laub oder Speisereste sind an der Innenwand oder am Tonnenboden ...

Neuer Wettbewerb für Dressurreiter

Region. Für den Cup sind vier Qualifikationsturniere vorgesehen. Vom 6. bis 8. Mai in Altenkirchen, 17. bis 19. Juni in Kurtscheid, ...

VR-Bank: 40.000 Euro für die Schüler in unserer Region

Neuwied. In den vergangenen Jahren spendete die von Friedrich-Wilhelm Raiffeisen noch selbst gegründete Bank an hilfsbedürftige ...

Mundart ist es wert, dass sie erhalten bleibt

Oberhonnefeld-Gierend: Nachstehend die Geschichte. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen:

Bie se frejer un hout iliert hon
Frejer ...

Werbung