Werbung

Nachricht vom 01.01.2016 - 12:30 Uhr    

Villa Musica lud zum Silvester-Konzert nach Engers

Das Silvester-Konzert in der Villa Musica ist schon fast Traditio: Es war mal wieder ein Konzert der Güteklasse, bei dem man froh war, das vor fast 30 Jahren der Gedanke in die Tat umgesetzt wurde, Schloß Engers als Veranstaltungsort der Villa Musica zu etablieren.

Glücklich und zufrieden nach einem herrlichen Konzert im Diana-Saal von Schloß Engers die Interpreten (von links) Ervis Gega mit Maximilian, Florian Glemser, Zuzanna Sosnowska und Meri Tschabaschwili. Foto: Hans Hartenfels

Engers. Brillierte doch am letzten Tag des Jahres mit der gebürtigen Albanerin Ervis Gega eine der weltbesten Violistinnen mit drei Stipendiaten in Hochform bei Stücken von Edvard Elgar, Frédéric Chopin, den norwegischen Komponisten Johan Halvorsen und Johan Svendsen, Johannes Brahms, Fritz Kreisler, Franz Liszt und Antonin Dvořák. Womit, so Ervis Gega in ansprechender Erzählweise auch schon klar sei, das es eine Reise durch Europa gibt.

Das begann mit Gega selbst und „Salut d’Amour“ von Edward Elgar, bei der die brillante Technik der schon mit dem London Symphony Orchestra musizierten und nun in Mainz als Honorarprofessorin tätigen Künstlerin. Meri Tschabaschwili, gebürtig aus Georgien, mit ihren Eltern als Spätaussiedlerin nach Deutschland gekommen, komponierte schon mit fünf Jahren ihre ersten Klavierstücke und spielte schon mit sieben Jahren Bachkonzerte. Kein Wunder, das sie Stipendiatin ist, mehrere Kunstpreise gewann und zurzeit am Berklee College in Boston mit einem Jazzpianisten ein Duo-Projekt vorbereitet. Ihre Interpretation des Scherzo Nr. 2 b-Moll von Chopin hinterließ fassungsloses Staunen.

Mit der Polin Zuzanna Sosnowska, ebenfalls mehrfache Preisträgerin mit dem Violoncello, überraschte eine weitere Stipendiatin, bei Halvorsens Interpretation „Passacaglia g-Moll“, auf einer Komposition von Händel basierend. Mit Florian Glemser betrat der dritte Stipendiat die Bühne, gerade mal 25 Jahre alt und schon mehrfacher Preisträger. Spätestens bei seinem brillanten, furiosen Klavierspiel und der Interpretation der Ungarischen Rhapsodie von Franz Liszt, war man restlos begeistert und gab es die ersten Bravo-Rufe.

Das gesamte Ensemble beschloss diesen herrlichen Musikabend mit dem ungarischen Tanz von Johannes Brahms, nicht ehe Ervis Gega als „Schmankerl“ ihren fünfjährigen Sohn Maximilian als Dirigent präsentierte, was sie ihm als Einlösung bei einem Konzert am Vortag zugesagt hatte. Nun, der Kleine löste diese Aufgabe zum Vergnügen der Zuhörer mit Bravur, die anschließend beim Galamenü im Schloßgewölbe in das Neue Jahr hinein feierten in der Hoffnung, auch 2016 solch schöne Konzerte in Engers erleben zu dürfen.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Villa Musica lud zum Silvester-Konzert nach Engers

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kunst, Musik und Tanz um 1900

Koblenz. Als erfolgreicher Porträtist und Erfinder neuartiger und origineller Bildwelten wurde der Maler, Graphiker und Bildhauer ...

Neuwieder Stadtgalerie sehr voll bei Vernissage der Gruppe 93

Neuwied. Im Rückblick auf ihre 20 Jahre Stadtmarketing hieß das für Petra Neuendorf auch 20 Jahre Stadtmarketing und 20 Jahre ...

Internationaler Museumstag am 19. Mai

Koblenz. Dauerausstellung: Kunst intensiv – Das Augustinerinnenkloster in Koblenz. Um 15 Uhr: Unterstützt vom multimedialen ...

Mariana Leky und Hanns-Josef Ortheil: Ein Gespräch über Heimat

Hachenburg. Die gefeierte Bestsellerautorin Mariana Leky hat bei Ortheil in Hildesheim Literarisches Schreiben studiert. ...

Mungo Jerry Blues Band - Ray Dorset zu Gast in Heimborn

Heimborn. Der Song, der am häufigsten mit Mungo Jerry in Verbindung gebracht wird, ist der weltweite Hit „In The Summertime“ ...

WW-Literaturtage: "Nach Hause gehen"

Bad Hönningen. Eine Heimatsuche: Was genau ist Heimat? Was bedeutet sie? Und warum ist sie wichtig? Jörn Klare geht dem sehr ...

Weitere Artikel


Exhibitionist in Neuwied unterwegs – Zeugen gesucht

Neuwied. Hinweise erhofft sich die Neuwieder Polizei, nachdem ein bislang unbekannter Mann am Neujahrsmittag, 1. Januar, ...

Mehr Kindergeld und höhere Freibeträge

Region. Steuerzahler können sich auf 2016 freuen. Denn finanziell bringt das neue Jahr für
die Bürger überwiegend Erleichterungen: ...

Blasorchester Maischeid & Stebach verabschiedet Dirigenten

Stebach. Anlässlich des Auftrittes des Blasorchesters Maischeid & Stebach auf der Adventsfeier der Ortsgemeinde Stebach verabschiedete ...

Hörbeeinträchtigte Familien erleben Winterträume im Phantasialand

Neuwied. Die InForma gGmbH, Kommunikation, Bildung und Arbeit ist eine Integrationsfirma in Neuwied-Oberbieber, die für gehörlose ...

Im Januar startet neues Coolnesstraining

Neuwied. Hinter diesen „Coolnesstrainings“ steht ein schlüssiges Konzept, das das KiJub gemeinsam mit der Kölner Diplom-Sportwissenschaftlerin, ...

Jetzt die Kandidaten für Sportlerehrung melden

Neuwied. Nachdem die Vereine in Neuwied bereits angeschrieben und um Nennung von Namen gebeten wurden, will die Verwaltung ...

Werbung