Werbung

Nachricht vom 16.12.2015    

„Gigamega-Riesenscheck“ für den Raiffeisen-Campus

Die Westerwald Bank kam mit einem „Gigamega-Riesenscheck“: Fast 55.000 Euro hat die Genossenschaftsbank an den Dernbacher Raiffeisen-Campus gespendet. Darin enthalten sind auch zwei laufende Stipendien.

Fast 55.000 Euro übergab die Westerwald Bank an den Dernbacher Raiffeisen-Campus: (von links) Schulleiter Bernhard Meffert, Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank, Bankvorstand Dr. Ralf Kölbach, Martina Düring und Dr. Jörn-Peter Kukuk, Vorstand der Raiffeisen-Campus eG, sowie Bankvorstand Markus Kurtseifer. (Foto: Westerwald Bank eG)

Dernbach. Vom ersten Tag an unterstützt die Westerwald Bank den Raiffeisen-Campus (RC). Nach dem Umzug von Wirges nach Dernbach hat sich die Schulgemeinschaft des landesweit ersten privaten Gymnasiums in genossenschaftlicher Trägerschaft eingelebt. Bis zum Endausbau wird es zwar noch etwas dauern, der nächste Bauabschnitt umfasst unter anderem Physik- und Chemielabore. Wie im Vorjahr unterstützt die Westerwald Bank auch in diesem Jahr die Baukosten mit einer Spende von 50.000 Euro. Martina Düring vom Vorstand der Raiffeisen-Campus eG hatte die passenden Worte zur Scheckübergabe in der Schulversammlung des Campus gefunden: Die Bankvorstände Wilhelm Höser, Dr. Ralf Kölbach und Markus Kurtseifer hätten einen „Gigamega-Riesenscheck im Gepäck“.

„Es macht richtig Spaß, zu Euch zu kommen!“ rief Vorstandssprecher Höser den Lernerinnen und Lernern im neuen Forum der Schule zu. Mit dem Raiffeisen-Campus sei etwas ganz Besonderes entstanden, er ermögliche den Jugendlichen eine außergewöhnliche Ausbildung. Die Westerwald Bank wolle mit der Spende „nicht nur den Bau eines Schulgebäudes fördern, sondern langfristig mithelfen, die Bildungslandschaft in der Region zu bereichern und den Lernern die bestmögliche Ausbildung zu ermöglichen.“ Die Gesamtkosten für Umbau des ehemaligen Sitzes der Siag-Gruppe und Neubau-Abschnitte betragen rund neun Millionen Euro.

Der Unterricht findet seit Beginn des Schulbetriebs 2011 ohne eine einzige Ausfallstunde statt. Höser dankte dem Lehrer-Kollegium um Schulleiter Bernhard Meffert sowie dem Vorstand der Genossenschaft mit Dr. Jörn-Peter Kukuk und Martina Düring für deren Einsatz. Er würdigte insbesondere das mehrsprachige Unterrichtsangebot, die Integration der Medienkompetenz und die bereits in den unteren Klassen startende Beschäftigung mit Wirtschaftsfragen. Der Beweis: Ebenfalls zur Schulversammlung konnten Schüler der 9. Klasse ihr Projekt „RC SnackBar“ vorstellen. Sie betreiben im Rahmen einer Schülergenossenschaft einen Imbiss-Verkauf an der Schule. Auch hier stand die Westerwald Bank mit Rat und Tat zur Seite. Ein Dank ging daher an den zuständigen Marktbereichsleiter der Bank, Andreas Veith.

Die dauerhafte Unterstützung der Westerwald Bank für den Raiffeisen-Campus drückt sich noch in zwei weiteren Schecks über jeweils 2.280 Euro aus, die die Bankvorstände mitgebracht hatten. Der Hintergrund: Das zweizügige Gymnasium mit derzeit 230 Lernenden finanziert sich zum Teil durch Spenden der Eltern in Höhe von monatlich 190 Euro. Wo dies nicht möglich ist, werden diese Beträge durch Stipendien gedeckt. Zwei solcher Stipendien hat die Westerwald Bank für die Dauer von acht Jahren, bis zum Abschluss des ersten Abiturjahrgangs, übernommen. „Bildung als Grundvoraussetzung dafür, dass junge Menschen ihr Leben selbst in die Hand nehmen können, ist für uns seit Jahren das Top-Thema bei allen unseren Engagements. Dabei liegen uns insbesondere solche Initiativen am Herzen, die sich gezielt der Zukunft der Jugendlichen hier in der Region widmen“, erläuterte Höser.

Wie engagiert die Lernenden auch selbst für ihre Schule sind, zeigte die Schulversammlung an anderer Stelle: Mit der Teilnahme am Nikolaus-Lauf in Montabaur erzielten die Teilnehmer des RC durch Unterstützung von Sponsoren einen Gewinn von insgesamt 2.350 Euro.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Gigamega-Riesenscheck“ für den Raiffeisen-Campus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 03.04.2020

Ursache des Großbrandes in Urbach geklärt

Ursache des Großbrandes in Urbach geklärt

Am frühen Morgen des 2. April kam es in Urbach zu einem Großbrand eines Wohngebäudes, das dadurch stark beschädigt wurde. Nach Abschluss der Löscharbeiten haben die Brandermittler der Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Ein Sachverständiger hat festgestellt, dass ein technischer Defekt am Fahrzeug, von dem der Brand ausging, vorlag.


Änderung der Öffnungszeiten der Fieberambulanz

Die Fieberambulanz in Neuwied ist seit fast drei Wochen in Betrieb. Insgesamt wurden bisher 1.228 Personen auf eine Corona-Infektion getestet. Im Landkreis Neuwied sind bisher insgesamt 153 positive Fälle registriert, darunter zwei Todesfälle. Am Freitag kamen keine neuen Laborbefunde zurück, sodass die Fallzahl unverändert zum Donnerstag ist.


A 48 – Baustelle Rheinbrücke Bendorf voll im Plan

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, hat nach dem Einrichten der Baustellenverkehrsführung jetzt planmäßig mit den Instandsetzungsarbeiten im zweiten Bauabschnitt an der Rheinbrücke Bendorf begonnen.


Unterstützung für in Existenznot geratene Vereine möglich

Sportvereine mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb sind grundsätzlich in das Bundesprogramm Corona-Sofort-Hilfe für kleine Unternehmen einbezogen. Das hat Sportminister Roger Lewentz den Präsidien der Sportbünde in Rheinland-Pfalz nach einer entsprechenden Abstimmung mit dem rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium mitgeteilt.


KSC Karate Team gewinnt Förderung vom Landessportbund

Bäm Plopp Boom des LSB Rheinland-Pfalz geht an das KSC Karate Team. Zur Finanzierung der Leistungssport Kooperationen und besonderen Aktivitäten erhält das KSC Karate Team vom LSB, gefördert durch Lotto Rheinland-Pfalz die Maximalförderung.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Arbeitskräfte für die Landwirtschaft gesucht

Altenkirchen/Neuwied. Die Landesregierung ruft deshalb im Verbund mit der Landwirtschaftskammer und der Regionaldirektion ...

Unternehmen helfen Unternehmen in der Region Westerwald

Über 220 Unternehmen aus allen Branchen präsentieren derzeit schon auf dem Portal www.wir-westerwaelder.de ihre Angebote ...

Marika Poddey seit 40 Jahren im Dienst der Sparkasse Neuwied

Neuwied. Marika Poddey wurde bis 1992 in der EDV-Abteilung eingesetzt. Im Jahr 1987 besuchte sie erfolgreich den Förderkurs ...

Kurzarbeitergeld: Hinzuverdienst bei Unterstützung in wichtigen Berufen

Erleichterte Hinzuverdienstmöglichkeiten
Region. Vom 1. April bis zum 31. Oktober 2020 tritt eine Sonderregelung in Kraft: ...

Gefälschte Mail an Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld im Umlauf

Region. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu ...

Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Oberwambach. Die Wolken sind düster, die sich da zusammenbrauen: Das Geschäft ist dank Corona-Krise auf extrem intensiver ...

Weitere Artikel


Kreistag macht Weg für Wiederwahl von Achim Hallerbach frei

Neuwied. Die CDU-Fraktion hatte in Abstimmung mit der SPD in der Kreistagssitzung am 14. Dezember den Antrag eingebracht, ...

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Koblenz

Region/Koblenz. Mit der Regionalkonferenz „Zukunft Mittelstand – Der Bundeswirtschaftsminister im Dialog“ bei der Handwerkskammer ...

Kreiswasserwerk legt soliden Wirtschaftsplan 2016 vor

Neuwied. Landrat Rainer Kaul sieht in dem jetzt geplanten Verlust „keinen Anlass zu großer Sorge“. Seine Einschätzung konnte ...

Marion Schumacher erhält Ehrenamtspreis

Rüscheid. Als Vereinsname wählten die Damen „Frauenchor Frohsinn Rüscheid“ – eine Bezeichnung, die die Absicht der Gründerinnen ...

Märchenhaftes Puppentheater in Neuwied-Feldkirchen

Neuwied. Das alljährliche weihnachtliche Puppenspiel, das vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt Neuwied in Kooperation mit ...

Zwei Abteilungsleiter in Ruhestand verabschiedet

Neuwied. Wilfried Rüdig aus Oberraden war in den 70er Jahren Sachbearbeiter und Referatsleiter im Schulamt, später dann Referent ...

Werbung