Werbung

Nachricht vom 12.12.2015    

Niederlage in Herne für Neuwieder Bären

Auf diese Premiere hätte der EHC Neuwied gerne verzichtet: Zum ersten Mal in der laufenden Saison haben die Bären in einem Auswärtsspiel keinen Punkt geholt. In bisher neun Partien gab es acht Siege, nur das Spiel in Leipzig ging nach Verlängerung verloren. Beim Herner Eissportverein reichte es diesmal nicht, etwas Zählbares mitzunehmen: Der EHC verlor mit 3:6 (1:1, 0:3, 2:2) - und sucht den Grund für diese Niederlage ausschließlich in den eigenen Reihen.

Spielszene Neuwieder Bären gegen Herne. Foto: Fischkopp Media.

Neuwied. Vier Gegentore in Unterzahl, kein Tor in Überzahl – die Bären verloren die Partie am Herner Gysenberg nicht beim Spiel Fünf-gegen-Fünf. „Wir müssen versuchen, von der Strafbank fern zu bleiben. Dann haben wir eine Chance“, hatte EHC-Trainer Craig Streu vor der Partie gesagt. Und in der Tat: das Duell Fünf-gegen-Fünf ging mit 3:2 an Neuwied. Kaufen können sich die Bären dafür freilich nichts. Dass der Neuwieder Trainer auf der anschließenden Pressekonferenz auf den Schiedsrichter angesprochen wurde, lässt vermuten, dass man sich im Herner Lager über die eine oder andere Entscheidung gewundert hatte. Streu aber nahm diesen Ball nicht auf: „Bei manchen Entscheidungen war ich schon etwas überrascht. Aber ich bin niemand, der über Schiedsrichter schimpft. Ohne Schiedsrichter hätten wir kein Eishockey.“

Kaum auf Herner Eis angekommen, mussten die Deichstädter zunächst zwei Unterzahlsituationen überstehen. Weil das bestens gelang, und Goran Pantic zudem die Gäste mit einem Schuss von der blauen Linie in Führung brachte (9.), schien man auf dem Weg, die beeindruckende Auswärtsserie weiter auszubauen. Doch schon früh war erkennbar: Herne hatte nicht nur das Potenzial, sondern vor allem auch Lust darauf, die drei Punkte an diesem Abend am Gysenberg zu behalten. Jakub Rumpel (11.) sorgte schnell für den Ausgleich, Herne anschließend für viele ansehnliche Kombinationen. Die Gastgeber machten Druck, aber noch keine weiteren Tore.

Umso schneller durften die HEV-Fans im zweiten Drittel jubeln: Bereits nach 66 Sekunden brachte Rumpel sein Team erstmals an diesem Abend in Führung. Und die Gastgeber legten in Überzahl eiskalt nach: Thomas Dreischer (32.) und Thomas Richter (36.) schossen Herne vorentscheidend in Führung. Doch selbst nach dem 1:4 waren die Bären in der zweiten Drittelpause noch entschlossen, diese Partie nicht aufzugeben – zumal der Herner Neuzugang Jan-Niklas Pietsch noch für fast zwei Minuten auf der Strafbank saß. Doch in Überzahl wollte an diesem Abend nicht viel gelingen: Dominik Ochmann traf gleich zu Beginn des letzten Drittels den Pfosten, ein weiterer Schuss ging nur knapp am Tor vorbei.



Dennoch hatte die Partie auch im weiteren Verlauf des Drittels noch das Potenzial, in eine andere Richtung zu kippen. Als Ochmann in Minute 48 zum 2:4 traf, war noch ausreichend Zeit, den Rückstand aufzuholen. „Zumal die Mannschaft wirklich bis zum Schluss gekämpft hat“, sagte Streu. „Wir haben nie aufgegeben, auch wenn die Tore zum 5:2 und 6:2 natürlich wehgetan haben.“ Erneut traf Herne doppelt in Überzahl – diesmal waren Pietsch und Aaron McLeod die Torschützen (beide 54.).

„Heute hatten wir vor allem bei den Schüssen von der blauen Linie nicht das notwendige Glück“, sagte Streu. Gleich drei Mal traf Herne von der blauen Linie an Freund und Feind vorbei. „Ansonsten ist es gerade in Unterzahl unsere Stärke, dass wir diese Schüsse blocken. Heute ist uns das nicht gelungen.“ Der Treffer von Josh Rabbani zum 3:6 (56.) war in einem schnellen und fairen Spiel am Ende nur noch Ergebniskosmetik. „Natürlich sind die Jungs jetzt enttäuscht. Wir hatten uns mehr erhofft. Aber wir müssen jetzt nach vorne schauen und wieder angreifen:“

EHC Neuwied: Linda (Haedelt) – Ochmann, Erk, Dennis Schlicht, Sven Schlicht, Pruden, Pantic, Wengrzik – Fröhlich, Gibbons, Rabbani, Hergt, Tegkaev, Myers, Köbele, Müller, Wasser, Schug.

Schiedsrichter: Martin de Wilde (Niederlande). Zuschauer: 1125.

Tore: 0:1 Goran Pantic (9.), 1:1, 2:1 Jakub Rumpel (11., 22.), 3:1 Thomas Dreischer (32.), 4:1 Thomas Richter (36.), 4:2 Dominik Ochmann (48.), 5:2 Jan-Niklas Pietsch (54.), 6:2 Aaron McLeod (54.), 6:3 Josh Rabbani (56.). Strafen: Herne 14, Neuwied 36.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Niederlage in Herne für Neuwieder Bären

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Sechsmal elf Jahre Karneval in Roßbach

Roßbach. Beste Laune bei bester Stimmung herrschte sowohl bei den Aktiven als auch beim Publikum. Im Rahmen des Seniorenkarnevals ...

In Waldbreitbach flogen die Weihnachtsbäume

Waldbreitbach. Die Regeln des Wettbewerbs am 28. Januar auf den Sportanlagen an der Jahnstraße waren einfach: Die Teilnehmer ...

KG Brave Jonge finanziert neue nachhaltige Bühnendekoration über Crowdfundingprojekt

Waldbreitbach. Dank zahlreicher Spenden und der Verdopplung der Gelder durch die VR-Bank konnte eine neue, nachhaltige und ...

In Niederbieber fliegen Pfeile für einen guten Zweck

Niederbieber. Ein sogenanntes „Kratzer-Turnier“. Hier geht es kurz beschrieben darum, so wenig wie möglich „Kratzer“ zu bekommen ...

Neuer Chor in Neuwied sucht Sänger

Neuwied. Als Chorleiter konnte Henrik Hasenberg gewonnen werden, der sich bereits als Vertretung beim Kammerchor Neuwied ...

Lebenshilfe Neuwied-Andernach verabschiedete verdiente Vorstandsmitglieder

Neuwied. Christiane Bischoff war seit 1978 im Vorstand der zunächst als Beisitzerin und von 1990 bis Ende 2017 als ehrenamtliche ...

Weitere Artikel


Frontalzusammenstoß im Saynbachtal

Isenburg. Am Samstagnachmittag fuhr ein weißer Fiat-Kastenwagen von Isenburg kommend in Richtung Bendorf. In der Kurve kurz ...

Aufwärtstrend im Gastgewerbe hält an

Region/Koblenz. Der Aufwärtstrend in der Tourismusbranche hält weiter an: 58 Prozent der Betriebe im Hotel- und Gastgewerbe ...

Blocker Bürger unterstützen Integration der Flüchtlinge

Neuwied-Block. Die Halle des Bürgerhauses Block war am Samstag, den 12. Dezember voll, als Oberbürgermeister Nikolaus Roth ...

Rettungshundestaffel übte mit Defibrillator

Region. Zur Suche von Vermissten haben sich Rettungshunde vielfach bewährt. Die BRH Rettungshundestaffel Westerwald e.V. ...

Den Baum in der Bank geschmückt

Puderbach. Der Puderbacher Kindergarten hat den Weihnachtsbaum in der örtlichen Filiale der Westerwald Bank geschmückt. Zwölf ...

Sichere Mobilität in neuer Umgebung

Region. Der ADAC Mittelrhein e.V. verteilt Flyer mit den wichtigsten Verkehrsregeln in Deutschland an Flüchtlinge. Unter ...

Werbung