Werbung

Nachricht vom 07.11.2015    

Offene Zweierbeziehung in Brückrachdorf

Die Stadt Dierdorf veranstaltete am 7. November in Zusammenarbeit mit dem Dierdorfer Kulturkreis und dem Förderverein Brückrachdorf einen unterhaltsamen Theaterabend. Maja Elsenhans und Christian Mark spielten das Theaterstück von Dario Fo und Franca Rame „Offene Zweierbeziehung“.

Auf der Bühne in der Sängerhalle Brückrachdorf ging es ganz schön turbulent zu. Fotos: Wolfgang Tischler

Dierdorf. Eine Doppelspitze begrüßte das Publikum in der Sängerhalle Brückrachdorf: Bürgermeister Thomas Vis kündigte eine Dreifach-Premiere an, weil der Schauspieler Christian Mark zum ersten Mal auf der Westerwälder Bühne stand, weil die Sängerhalle nach ihrer Renovierung zum ersten Mal wieder Ort einer größeren Veranstaltung war und weil zum ersten Mal der Kulturkreis, die Stadt Dierdorf und der Förderverein Brückrachdorf gemeinsam als Veranstalter fungierten. Ulrich Christian als Kulturkreis-Organisator und Brückrachdorfer freute sich über 120 Besucher, die den Saal füllten.

Die beiden Schauspieler Maja Elsenhans und Christian Mark spielten ein frustriert gegeneinander kämpfendes Ehepaar in Gegenwart und Vergangenheit. Es genügten ihnen wenige Requisiten auf der Bühne, die Tür zum Badezimmer wurde kurzerhand mit Klebeband symbolisiert. Die Mimen schminkten auf offener Bühne ihre Gesichter weiß, um Rückblenden darzustellen. In rasanten Dialogen und mit ausdrucksstarker Mimik und Gestik führten sie die Kränkungen, Turbulenzen und Wirrungen ihrer Ehe vor. Manchmal grotesk, aber immer realistisch entwickelten sie Szenen, die aus dem männlichen Ideal einer offenen Zweierbeziehung resultierten. Dabei wurde auch geschossen, und am Ende muss der Mann die Hosen runterlassen.

Mit leidenschaftlichen Appellen und bissigen Kommentaren schlagen die Ehepartner aufeinander ein. Er behauptet: „Die eheliche Treue ist ein alter Hut, sie dient nur der Erhaltung des Patriarchats.“ Sie dagegen konstatiert: „Die offene Zweierbeziehung ist eine Falle, damit sind schon viele auf die Schnauze gefallen. Partnerwechsel – ohne mich!“ Seine Triebhaftigkeit und ihre Verletzlichkeit lassen keinen gemeinsamen Nenner zu. Die weiblichen Selbstmorddrohungen werden von dem Ehemann schließlich nicht mehr ernst genommen. Es ist ihm nur peinlich, dass die Krankenpfleger zum dritten Mal in diesem Monat die Badezimmertür eintreten werden. Die Frau ist verzweifelt, weil ihr Mann sie sexuell nicht mehr begehrt, sondern Befriedigung mit ständig wechselnden jüngeren Damen sucht. Auch ein radikal neues Styling und neue Bettwäsche machen die Partnerin nicht anziehender für den untreuen Gatten.



Schließlich zieht die gekränkte Frau die Konsequenz und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus. In dem neuen Domizil, in dem sie jeden Abend einsam vor dem Fernseher verbringt, wird sie noch regelmäßig von ihrem Mann besucht. Dem gefällt das Arrangement der offenen Zweierbeziehung gut. Er missbraucht sogar seine Noch-Ehefrau als Mutterersatz für eine sehr junge Geliebte und erwartet stets Verständnis für seine offenen und ungehemmten Berichte über seine Sex-Abenteuer. Dabei gibt er sich selbst seine Absolution, weil „alles nur auf der sexuellen Ebene“ ablaufe, ohne zu merken, wie sehr das die Verschmähte schmerzt.

Der chauvinistische Genuss hat ein plötzliches Ende, als die Frau von ihrem Liebhaber erzählt und die Bemerkung fallen lässt: „Vielleicht habe ich jetzt endlich den richtigen Mann gefunden.“ Geschockt und eifersüchtig erkennt der Ehemann seine Schwächen. „Ich bin wirklich ein typischer Männerarsch.“

Das Abschminken der Gesichter bringt das Paar zurück in die Gegenwart. Er will seine Frau zurückhaben, aber sie hat festgestellt, dass die Hauptregel der offenen Zweierbeziehung ist, dass sie nur für eine Seite gilt, „denn wenn beide Seiten offen sind, gibt es Durchzug.“ Und sie will frustriert nie wieder mit einem Mann eine feste Beziehung eingehen.

Die Schlussszene mit Türklingel und Pistolenschuss wurde in der Brückrachdorfer Aufführung gleich drei Mal gespielt, so hatten Publikum und Schauspieler gemeinsam gut lachen. Die Zuschauer hatten neben einem unterhaltsamen Abend die Erkenntnis gewonnen, dass eine offene Zweierbeziehung gefährlich oder gar tödlich sein kann. htv


Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Offene Zweierbeziehung in Brückrachdorf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


"Verklärte Nacht": Konzert in Schloss Engers

Neuwied. Als Gipfel spätromantischer Entwicklung ist das Sextett für je zwei Violinen, Violen und Violoncelli eines der beliebtesten ...

Von Neuwied nach Dresden: Apollouhr von David Roentgen und Peter Kinzing geht auf Reise

Neuwied. Es handelt sich um eine Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, insbesondere des Mathematisch-Physikalischen ...

Abtei Marienstatt: Musikalische Wege zu Mozart

Streithausen / Abtei Marienstatt. Hochrangige Künstler auf der Bühne, gesetzt in einem Raum mit wunderbarer Akustik- so ...

Mit diesem Projekt wurde eine Gruppe aus dem nördlichen Westerwald Chor des Jahres

Region. Sie haben sich erfolgreich gegen 15 Mitbewerber durchgesetzt: Die Sängerinnen und Sänger des Chors Divertimento, ...

Andreas Bruchhäuser stellt im Roentgen-Museum Neuwied aus

Neuwied. Zur Einführung in die Ausstellung spricht Dr. Matthias von der Bank, Direktor des Mittelrhein-Museums Koblenz. Zur ...

Buchtipp: „Tod im Waldwinkel“ - Mordserie im Westerwald

Dierdorf/Stuttgart. Die Opfer sind ausnahmslos Jäger. Diese Zunft ist für den Hauptwachtmeister eine Rotte widerspenstiger ...

Weitere Artikel


SWR1 Weihnachtssong Contest startet am 9. November

Region. Ob auf der Posaune oder der Gitarre, ob gesungen oder gerappt, beim Weihnachtssong Contest 2015 ist die ganze Kreativität ...

Reihenweise Unfälle auf der Autobahn

Montabaur. Einer der vielen Unfälle ereignete sich in der Nacht vom 7. auf den 8. November um 1.15 Uhr. Es wurde ein Wildunfall ...

Schwerer Unfall auf B413 bei Isenburg – Motorradfahrer stirbt

Isenburg/B413. Am 8. November, gegen 10.30 Uhr wurde die Polizei Bendorf zu einem schweren Verkehrsunfall ins Sayntal gerufen. ...

Gesänge aus Taizé in der Dierdorfer Kirche

Dierdorf. Bei dem Gottesdienst „Nacht der Lichter“ handelte es sich um ein schlichtes Gebet im Kerzenschein mit kurzen Texten ...

Stoff- und Tuchmarkt mit Wintermode zog viele Besucher an

Neuwied. Die zahlreichen Verkaufsstände luden die Liebhaber der Nähkunst zum Kaufen ein. Neben den endlosen Stoffbahnen konnten ...

Ortsgemeinde Kleinmaischeid - „Adventsfeier im Lichterglanz“

Kleinmaischeid. Mit musikalischer Umrahmung durch den Spielmannszug, das Blasorchester Maischeid & Stebach und DJ Peter Obert ...

Werbung