Werbung

Nachricht vom 20.10.2015    

Mahnwache und Protest gegen Fremdenfeindlichkeit

Schnell bildete sich ein Bündnis für Menschlichkeit und Toleranz in der Region. Es geht über die Kreisgrenzen hinweg, denn den Anfängen eines "Pegida"-ähnlichen Aufmarsches der geplant ist, will man etwas entgegensetzen. Am Donnerstag, 22. Oktober, 18 Uhr findet in Bad Marienberg eine Protestkundgebung und eine Mahnwache statt.

Symbolfoto: Die Kuriere

Bad Marienberg. Am Donnerstag, 22. Oktober, 18 Uhr findet in der Bismarkstraße in Bad Marienberg (Höhe Westerwälder Hof) eine Protestkundgebung und eine Mahnwache statt. Anlass ist der ebenfalls geplante Aufmarsch aus der braunen Szene die gegen das Erstaufnahmelager Stegskopf auf die Straße gehen wollen.

Das Bündnis für Menschlichkeit hat viele prominente Politiker aus der Region aus Bund und Land, den DGB und die Kirchen zusammengebracht. Hier der Aufruf des Bündnisses:
"Bad Marienberg ist eine weltoffene Stadt, der Westerwald ist ein toleranter Landstrich. Hier leben Menschen unterschiedlichster Kulturen, Herkünfte oder Lebensweisen in Respekt und Toleranz friedlich zusammen. Damit das so bleibt, gehen wir auf die Straße gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten.

Wir treten ein für die Freiheit jedes Einzelnen, die Gleichheit und die Solidarität, unabhängig unserer politischen Vorstellungen und Zielen. Wir Westerwälder stellen uns der Herausforderung die Menschen, die zu uns flüchten menschenwürdig unterzubringen und die, die bei uns bleiben dürfen zu integrieren. So haben wir es seit 1945 mit allen Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen zu uns gekommen sind, getan.

Wir nehmen es nicht widerspruchslos hin, wenn Extreme und sogenannte Patrioten, unter dem Deckmantel der besorgten Bürger, ihre unchristlichen und rechtsextremen Parolen verbreiten. Wir werden nicht schweigen. Extremistisches und menschenverachtendes Gedankengut dürfen in unserer Heimat keinen Fuß fassen. Deshalb gehen wir auf die Straße, deshalb zeigen wir unser Gesicht! Wir sind der Westerwald! Wir rufen auf zu einer Protestkundgebung und Mahnwache am Donnerstag, 22. Oktober, 18 Uhr
Bad Marienberg, Bismarckstraße (Höhe Westerwälder Hof/Gasthaus Seelmann)"

Ablauf:
Begrüßung und Rede Sabine Willwacher, Stadtbürgermeisterin
Rede Achim Schwickert, Landrat des Westerwaldkreises
Rede Uwe Wallbrecher, IG Metall Betzdorf für die Gewerkschaften
Rede Pfarrer Oliver Salzmann, ev. Kirchengemeinde
Rede Pfarrer Winfried Roth, kath. Kirchengemeinde

Der DGB-Kreisverband Altenkirchen schickte dazu folgende Pressemitteilung:
"Sehr gut, dass sich sehr schnell vor Ort in Bad Marienberg das Bündnis für Menschlichkeit und Toleranz gebildet hat, um ein Zeichen zu setzen. Unsere Gesellschaft steht vor einer großen Herausforderung durch die andauernde Wanderungsbewegung von Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten. Das darf aber nicht dazu führen, dass wir unser verfassungsgemäßes Menschenbild, das Grundgesetz selbst oder das Recht auf Asyl in Frage stellen. Niemand hat eine Komplettlösung für die komplexen Problemstellungen anzubieten. Menschlichkeit und Empathie tragen allemal mehr zur Lösung bei, als Ausgrenzung, Hass und Hetze gegen Menschen, die unsere Hilfe benötigen.

Alle Menschen, die besorgt um die Zukunft unseres Gemeinwesens sind, bitten wir: Entscheiden Sie sich für den toleranten und menschlichen, den demokratischen Weg. Gehen Sie fremdenfeindlichen und rechtsextremistischen Rattenfängern nicht auf den Leim. Prüfen Sie, wer sich auf dem Boden unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bewegt. Laufen Sie nicht hinter fremdenfeindlichen Hetzern her. Entscheiden Sie sich für den Weg der Nächstenliebe. Nehmen Sie am Donnerstag, dem 22. Oktober, 18 Uhr, in Bad Marienberg an der Kundgebung des Bündnisses für Menschlichkeit und Toleranz teil."



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mahnwache und Protest gegen Fremdenfeindlichkeit

1 Kommentar

Ich werde da sein und hoffe auf mehr Teilnehmer als Kommentare :)
#1 von inge temburg, am 21.10.2015 um 18:05 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Kraniche rasten auch im nördlichen Rheinland-Pfalz

Kreisgebiet. Insgesamt überfliegen jedes Jahr im Herbst bis zu 200.000 Vögel unser Land. Als Obere Naturschutzbehörde entwickelt ...

Mann wirft Schlüsselbund in Auto und verletzt Fahrerin

Neuwied. Am Montag, den 14. Oktober, zwischen 20:15 und 20:20 Uhr, kam es zu einer Straftat zwischen einem Fußgänger und ...

Legobörse Puderbach geht in die vierte Runde

Puderbach. Einmal im Jahr verwandelt sich das Puderbacher Gemeinschaftshaus in ein Eldorado für alle Liebhaber der kleinen ...

PKW gerät auf A 3 bei Parkplatz Landsberg in Brand

Dierdorf/Deesen. Gegen 16.10 Uhr gingen am Montag, den 14. Oktober die Melder bei der Feuerwehr Dierdorf. Die Leitstelle ...

Quadfahrer gerät bei Puderbach in Gegenverkehr

Puderbach. Am Montagmorgen gegen 9:40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße 267 zwischen Raubach und ...

VdK Heddesdorf begrüßt Referenten zur Hilfsmittelversorgung

Neuwied-Heddesdorf. Viele Interessenten folgten der Einladung, um sich zu diesem Thema zu informieren und gezielte Fragen ...

Weitere Artikel


Service im Kreis Neuwied: Laub und Strauchschnitt kostenlos entsorgen

Kreis Neuwied. Bis zu fünf Kubikmeter Laub, Gras- und Strauchschnitt aus Haushalten werden dann an speziellen Terminen kostenlos ...

Beim Kreis-Chorkonzert gab es eine geballte Ladung Gesang

Neuwied. Ursprünglich hatte man die Aula des Heinrich-Hauses in Engers als Austragungsort vorgesehen, musste aber dann, als ...

Jazzfestival in Neuwied kommt im November zum 38. Mal

Neuwied. Das Mahavishnu Orchestra zum Beispiel gehörte zu den Stars des Festivals, ebenso wie Lester Bowie und Paco De Lucia, ...

Carmen-Sylva-Schule verfügt über barrierefreien Zugang

Neuwied-Niederbieber. Dank des persönlichen Engagements von Bärbel Schönberger, deren Tochter Maike im Rollstuhl sitzt und ...

SG Ellingen erleidet Heimpleite gegen den CSV Neuwied

Willroth. Vorausgegangen war ein misslungener Rückpass, den der Gästestürmer kaltschnäuzig für sein Team nutzte. Schon zu ...

SG Wienau II spielt Remis in Freirachdorf

Freirachdorf. Von Beginn an war die Gastmannschaft aus Wienau überlegen. Leider zeigte sich wieder eine Abschlussschwäche, ...

Werbung