Werbung

Nachricht vom 21.08.2015    

Trinkwasserversorgung aus Brunnen „Steimel 2“ gesichert

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord hat ein Wasserschutzgebiet für den Brunnen „Steimel 2“ zugunsten der Verbandsgemeinde Puderbach ausgewiesen. Damit soll das Wasser nach Menge und Beschaffenheit vor allem vor chemischen, biologischen und physikalischen Beeinträchtigungen geschützt werden.

Zur Versorgungsoptimierung wurde 2014 der Hochbehälter Keltenhügel errichtet. Archivfoto: Wolfgang Tischler

Puderbach. Wasser ist eine der wichtigsten Grundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Eine wesentliche Aufgabe der SGD Nord liegt daher in der ökologischen Bewirtschaftung der Wasserressourcen. Ziel ist es, diese auch für künftige Generationen nachhaltig zu sichern.

Das zwischen den Ortslagen Steimel und Sensenbach gelegenen Wasserschutzgebiet hat eine Größe von etwa 40 Hektar und wird durch drei Schutzzonen gebildet, für die bestimmte Anforderungen erfüllt werden müssen. Die Anforderungen der unterschiedlichen Schutzzonen werden durch den Schutzgebietskatalog festgelegt. Hier finden sich nach Schutzzonen gestaffelte Regelungen für Baumaßnahmen, gewerbliche-, land- und forstwirtschaftliche Nutzung sowie Infrastruktur und Abwasserbeseitigung. Daher ist die Festsetzung von Wasserschutzgebieten ein wichtiges Instrumentarium für den vorbeugenden Grundwasserschutz.

In der Verbandsgemeinde Puderbach wird bis auf einen geringen Anteil, Wasser aus Eigengewinnung genutzt, das bedeutet aus Brunnen oder Quellfassungen innerhalb des Gemeindegebietes. Nur drei Prozent müssen in das Versorgungsgebiet der Verbandsgemeinde Puderbach zugeliefert werden. Zur Versorgungsoptimierung wurde 2014 der Hochbehälter Keltenhügel errichtet. Hier wird unter anderem das aus dem Brunnen „Steimel 2“ geförderte Wasser gespeichert. Aktuell hat die Verbandsgemeinde Puderbach das Recht, aus dem Brunnen jährlich insgesamt bis zu 27000 Kubikmeter Grundwasser zu entnehmen. Durch den Hochbehälter Keltenhügel werden die Ortslagen Lautzert, Oberdreis, Woldert, Hilgert, Steimel, Weroth, Alberthofen, Rodenbach, Neitzert, Udert, Ratzert, Puderbach, Richert, Strunkeich, Haberscheid, Niederdreis und Hanroth mit Wasser versorgt.

Durch die Ausweisung des Wasserschutzgebietes wird auch den Vorgaben der EU-Wasserrahmenrichtlinie Rechnung getragen. Die Richtlinie soll einen europäischen Gewässerschutz auf einem einheitlichen und hohen Niveau gewährleisten. Zentrales Ziel ist der „Gute Zustand“ unserer Oberflächengewässer und des Grundwassers. Die Richtlinie gibt innerhalb der EU und festgesetzter Fristen vor, dass nach einheitlichen Kriterien ein guter ökologischer Zustand der Gewässer erreicht werden soll.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Trinkwasserversorgung aus Brunnen „Steimel 2“ gesichert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kulturstadt Unkel soll immer schön sauber bleiben

Unkel. Mit Zangen und Spießen sind die Schülerinnen und Schüler zurzeit an der Rheinpromenade unterwegs, um die malerische ...

Collagen von Ulrich Scheel zum Thema Wiederbewaldung

Bendorf. Ulrich Scheel will als kunstschaffender Bürger mit seinen Möglichkeiten und Mitteln einen Beitrag leisten, auf die ...

Polizei Linz meldet drei Unfallfluchten

Verkehrsunfallflucht
Rheinbreitbach. In der Nacht zum Mittwoch wurde der Polizeiinspektion in Linz ein Verkehrsunfall auf ...

Westerwälder Rezepte: Ein Huhn für drei Mahlzeiten

Dierdorf. Unsere Redakteurin Helmi Tischler-Venter erinnert sich: Meine Großmutter, die den Haushalt führte, ging - ohne ...

Frank Potthast verabschiedet sich vom Jobcenter in den Ruhestand

Neuwied. Zwischen ehrenamtlichem Engagement und Plänen für die Freizeit gibt es für den Neu-Ruheständler Potthast immer noch ...

Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall und Verkehrsunfallflucht

Windhagen. Am Freitag ereignete sich im Zeitraum von 15:50 Uhr bis 16:05 Uhr in der Hauptstraße in Windhagen eine Verkehrsunfallflucht. ...

Weitere Artikel


Bauarbeiten auf B 256 zwischen Torney und Melsbach

Neuwied. Ab Montag, den 31. August bis voraussichtlich Mittwoch, den 2. September werden an der B 256 Anschlussstelle Torney,
Fahrtrichtung ...

Willy-Brandt-Forum erinnert an Egon Bahr

Unkel. Ein kleines handgebasteltes Blumen-Arrangement von Bürgern des Ostzonen-Harzes für John F. Kennedy war es, das Brandt ...

Führung beim Wetterdienst Flughafen Köln-Bonn

Neuwied. In einer speziellen Führung lernen die Teilnehmer die Einrichtungen auf dem Flughafen Köln-Bonn im Außen- und Innenbereich ...

Erfolgreiche Bilanz nach einem Jahr großer Koalition im Kreistag

Neuwied. Das Resümee nach dem ersten Jahr der Zusammenarbeit war Anlass eines Gespräches der beiden Fraktionsvorsitzenden ...

Kreisverwaltung lässt in Ferien an vielen Schulen bauen

Neuwied. Mit etwas Mehraufwand war es auch möglich, zwei neue Klassenräume zwischen den bestehenden Bauten und dem neuen ...

Interesse an Mitarbeit bei Lernpatenprojekt steigt stetig

Neuwied. Bereits über 30 ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich aktiv am Projekt und schenken Woche für Woche ...

Werbung