Werbung

Nachricht vom 21.07.2015    

Eine besondere Filmpremiere: „Henry rettet den Regenwald"

Am 23. Juli feiert in Niederbreitbach und in Hausen ein bemerkenswerter Kurzfilm Premiere: Mit dem Trickfilm „Henry rettet den Regenwald" macht Benni Over auf das Schicksal der Orang Utans im indonesischen Regenwald aufmerksam.

Henry mit den Freunden Bejo, Lima und Chili.

Niederbreitbach. Der 25-jährige Niederbreitbacher kennt die beeindruckenden „Waldmenschen" aus dem Zoo – als Kind erkrankte er an „Muskeldystrophie Duchenne" und ist seit vielen Jahren auf einen Rollstuhl angewiesen.

Wenn sich am 23. Juli um 9.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus von Niederbreitbach der digitale Kinovorhang hebt, dann sind vor allem die Schülerinnen und Schüler der Neuerburgschule – die auch Benni Over einmal besuchte – als kritisches Publikum gefragt: Der trickreiche Bilderfilm rund um das Orang Utan Männchen Henry, das in die Hauptstädte der Welt reist, um Verbündete für den Kampf gegen die Zerstörung des Regenwalds auf der Insel Borneo zu finden, ist für Kinder gedacht und soll in Grundschulen gezeigt werden.

In der Neuerburgschule wird Benni Over von Schulleiter Achim Pohlen begrüßt und mit Schülerinnen und Schülern der Klassen eins bis vier über seinen Film sprechen. Das Filmteam und die Unterstützer von „Henry rettet den Regenwald" werden Ehrengäste der Premiere sein. Neben Benni hat sich sein Vater Klaus für die Verwirklichung der Filmidee engagiert; Bennis Integrationsassistentinnen Birgit Saftig und Kathrin Britscho haben Bilder für den Film (und das später geplante Buch) entworfen.

Der Medienpädagoge Steffen Griesinger (von medien+bildung.com in Ludwigshafen am Rhein) hat mit seinem Team die Bilder zum Laufen gebracht. Renate Pepper, Direktorin der Landeszentrale für Medien und Kommunikation, und Katja Friedrich, Geschäftsführerin von medien+bildung.com, haben den Rahmen geschaffen, in dem das Filmprojekt gedeihen konnte. Aus Berlin kommt Daniel Merdes, Geschäftsführer der Borneo Orangutan Survival Foundation.

Wenige Stunden später, um 14Uhr, besteht im St. Josefshaus in Hausen eine weitere Möglichkeit, den Film und seine Macher kennenzulernen. Benni Over, der selbst einst Besucher der Tagesförderstätte im St. Josefshaus war, möchte vor allem den Bewohnerinnen und Bewohnern seinen Film und sein Anliegen nahe bringen.

Auch hier geht der Filmaufführung eine Präsentation über das „Making of" eines Trickfilms voraus. Benni Over wird mit Bewohnerinnen und Bewohnern des St. Josefshauses über seinen Film reden. Neben dem Schicksal der Orang Utans möchte Benni Over auf ein zweites Thema aufmerksam machen: Gerade auch mit dem Film und dem Buch- und Unterrichtsprojekt, das daran anschließen wird, ist Benni Over ein Botschafter der Inklusion. Er informiert sich selbstständig mit Hilfe von Vorleseprogrammen im Internet, mit Filmen und Büchern über das Leben der Orang Utans in der Wildnis.

Da Benni selbst nicht mehr zeichnen kann, werden seine Ideen von den Integrationshelferinnen in Bilder umgesetzt und von Benni farbenfroh koloriert. Die Filmproduktion, die im Juni im Ludwigshafener „Haus der Medienbildung" (hdm) stattfand, hat bereits beträchtliches Medieninteresse hervorgerufen und belegt, dass Benni Overs Engagement etwas in Bewegung setzt. Vor wenigen Tagen hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. Der entstandene Film soll nicht nur auf das Schicksal der Orang Utans aufmerksam machen, sondern auch von „Muskeldystrophie Duchenne" Betroffenen und ihren Familien Mut machen, sich mit ihren Begabungen zu Wort zu melden und in Projekte sowie Initiativen einzubringen, um etwas zu bewegen. Neue und alte Medien können dabei hilfreich sein.

Benni Over und seine Unterstützerinnen und Unterstützer haben bereits das nächste Ziel im Blick: Für das „Buch zum Film" wird noch ein Verlag gesucht. Die Projektwebsite ist am Start. Gemeinsam mit Benni werden die Verantwortlichen der Landeszentrale für Medien und Kommunikation und von medien+bildung.com zu Film und Buch ein Methodenset für den Bildungseinsatz entwickeln. Im Herbst wird „Henry rettet den Regenwald" in den Offenen Kanälen in Rheinland-Pfalz zu sehen sein und auf YouTube veröffentlicht.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Eine besondere Filmpremiere: „Henry rettet den Regenwald"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Zusammenführung fehlgeschlagen – Tigerin Kimberly erlag ihren Verletzungen

Bei der Zusammenführung der beiden Tiger im Zoo Neuwied kam es zu einem Angriff des Männchens Ivo auf Weibchen Kimberly. Trotz der vorbereiteten Sicherungsmaßnahmen dauerte es einigen Sekunden, ehe der aggressive Tiger von seiner potenziellen Partnerin abließ und sich umsperren ließ.


Region, Artikel vom 27.01.2021

Corona: Zwei Todesopfer und 40 neue Fälle

Corona: Zwei Todesopfer und 40 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 40 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.554 an. Aktuell sind 321 infizierte Personen in Quarantäne.


Corona: 31 Mitarbeiter der Kamillus Klinik in Asbach infiziert

Aus dem Umfeld der Kamillus-Klinik in Asbach gab es in den letzten Tagen immer wieder Informationen über Infektionen mit Covid 19 von Mitarbeitern und Patienten. Die Klinikleitung hat auf unsere Nachfrage hin Stellung bezogen.


Region, Artikel vom 27.01.2021

Mit dem Winterdienst am frühen Morgen auf Tour

Mit dem Winterdienst am frühen Morgen auf Tour

Bürgermeister Martin Buchholz wollte sich mal persönlich ein Bild vom Winterdienst in seiner Gemeinde und den immer wieder mal vorgetragenen Problemen machen. Sein Resümee lesen Sie nachstehend.


Klimaschutz: Friedrichstraße in Neuwied wird umgebaut

53.000 Euro nimmt die Stadtverwaltung in die Hand, um den zwischen Engerser Straße und Kirchstraße gelegenen Teil der Friedrichstraße zu begrünen. Er bietet wegen ausreichend vorhandener Flächen die idealen Voraussetzungen dafür.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Brandt-Sonderbriefmarke zum Kniefall von Warschau

Unkel. Neben dem Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Unkel Willy-Brandt-Forum Christoph Charlier, durfte sich für die ...

Interview mit Mentaltrainer Michael von Kunhardt zum Thema Corona-Blues

Region. Psychische Erkrankungen nahmen exponentiell zu. (Wir berichteten.) Selbsthilfegruppen können sich nicht treffen, ...

Buchtipp: „Mentalgiganten. Was wahre Stärke wirklich ausmacht“ von Michael von Kunhardt

Dierdorf/Limburg. Michael von Kunhardt war erfolgreicher Hockey-Spieler und ist heutzutage ein ebenso erfolgreicher Mentaltrainer ...

Corona und Erwachsenwerden: Was der Jugend auch weggenommen wird

Region. Wieso unzählige Jugendliche eine Band gründen? Diese Passage aus dem aktuellen Buch des Sängers von Destination Anywhere ...

Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

„Puppets on strings“ - Geschichten und Musik

Rodenbach. Es sind Geschichten, die Mut und Hoffnung machen in einer Zeit von großer Veränderung und Neubeginn. Die Erzähler ...

Weitere Artikel


Menschen mit Demenz melden sich zu Wort

Neuwied. „Mit der heutigen Veranstaltung, dem zweiten Geburtstag der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz in Stadt und ...

Kolpingfamilien trafen sich zur Wallfahrt

Rheinbrohl/Bad Hönningen. Aus Rheinbrohl und Bad Hönningen waren rund 40 Kolpingbrüder und -schwestern dabei, die der gemeinsamen ...

Senioren-Residenz Sankt Antonius feierte Sommerfest

Linz. Neben Matjes und Lachsbrötchen sowie weiteren Speisen von der Küste durfte auch norddeutsches Bier im Angebot nicht ...

Stadtverwaltung wird zum außerschulischen Lernort

Neuwied. Die Verwaltung werde zum außerschulischen Lernort. Bislang lagen die Informatik-Kenntnisse der jungen Leute eher ...

TC Steimel beendete Medensaison erfolgreich

Steimel. Mit 12:0 Punkten und 75:9 Matches machten die Mädchen ihr Meisterstück. Ebenfalls makellos war die Bilanz der Jungen, ...

503 Azubis beenden erfolgreich Ausbildung

Neuwied. Sie gehören zu den 503 Prüflingen, die diesen Sommer an den IHK-Prüfungen in Neuwied teilgenommen haben. Zum dritten ...

Werbung