Werbung

Nachricht vom 16.07.2015    

Wettbewerbsteilnehmer „Unser Dorf hat Zukunft“ geehrt

Am Mittwochabend, den 15. Juli wurden der Kreissieger Urbach und die anderen fünf Teilnehmergemeinden geehrt. Platz zwei ging an Niederraden. Achim Hallerbach bescheinigte im Namen der Jury, dass alle Gemeinden im Kreiswettbewerb sehr eng beieinanderlagen.

Die Siegergemeinde Urbach bekam noch ein Sparschwein mit 500 Euro Inhalt. Rainer Kaul, Brigitte Hasenbring, Dr. Hermann-Josef Richard, Martina Jungbluth und Achim Hallerbach (von links). Fotos: Wolfgang Tischler

Niederhofen. Die teilnehmenden Gemeinden, Kurtscheid, Neustadt-Rott, Niederhofen, Niederraden, Roßbach und Urbach, konnten in den Kategorien Baugestaltung und -entwicklung, bürgerschaftliches Engagement, Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen sowie Grüngestaltung und -entwicklung punkten.

Die Gemeinde Urbach beeindruckte in besonderem Maße mit ihren zahlreichen und vielschichtigen Bemühungen rund um die Innenentwicklung des Dorfes und wurde somit Kreissieger. Mittlerweile konnte sich Urbach auch auf der Bezirksebene durchsetzen und steht jetzt im kommenden Landeswettbewerb. Wir berichteten.

Achim Hallerbach betonte in seiner Ansprache: „Dies beweist, dass wir Urbach zu recht auf den ersten Platz gesetzt haben.“ Wie zu hören war, überzeugte die Jury das Zusammenspiel der Generationen und die Pflege der Dorftradition. Ferner beeindruckte das Ensemble Kirche, Pfarrhaus und das Haus am Hochgericht sowie die Umnutzung der älteren Bausubstanz innerorts. Ein großen Pluspunkt brachte der Dorfweiher als die grüne Lunge Urbachs und weitere Begrünung im und außerhalb des Ortes.

Auf Platz zwei und damit auch beim Gebietsentscheid dabei war der Oberradener Ortsteil Niederraden. Dort beeindruckte die konsequente Umsetzung der Ideen aus der Dorfmoderation durch die Dorfgemeinschaft. Die vorbildlichen Bemühungen zum Erhalt des dörflichen Charakters durch eine schöne Gestaltung der älteren Gebäude sowie der öffentlichen Flächen führten mit zum Erfolg. Der Naturschutz und die Einbeziehung von Jung und Alt in das dörfliche Leben brachten Punkte ein.



Der Sonderpreis des Landkreises ging in diesem Jahr für vorbildliche Naturschutzaktivitäten im Außenbereich an die Gemeinde Kurtscheid. Sie punktete mit dem Beweidungskonzept der Feuchtbachtäler. Sie pflegt Orchideenwiesen und die Wollgrasbestände, die einmalig im Kreis Neuwied sind. Beeindruckt hat auch die Blühwiese am Eingang des Gewerbegebietes. Ein Zukunftsprojekt hatte es der Jury angetan. Der Wasserturm am Ortsrand. Bei dem Projekt sollen Technik und Tourismus erlebbar gemacht werden.

Die anderen drei Orte und wie sie punkteten stellte Achim Hallerbach ebenfalls vor. „Denn man kann immer voneinander lernen.“ Er betonte, dass alle Gemeinden sehr eng beieinander lagen und nur Kleinigkeiten den Unterschied ausmachten. Hallerbach dankte auch den Jurymitgliedern für ihr Engagement. Dies waren Martina Jungbluth als Chefin, Margit Rödder-Rasbach, Achim Braasch und Kurt Milad. (woti)


Lokales: Puderbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Wettbewerbsteilnehmer „Unser Dorf hat Zukunft“ geehrt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neuwieder Stadtgalerie Mennonitenkirche zeigt bedeutende Exponate

Neuwied. "Kunst- und Designgeschichte kreist um das Vergangene, das Fremde und das Zeitgenössische“, hebt Jacobi hervor, ...

Benefiz-Golf im Siebengebirge spielt Spenden für Krebshilfe ein

Windhagen. Den Anfang machten die Damen des Golfclub Waldbrunnen. In Zusammenarbeit mit der Organisation "Pink Ribbon" ging ...

Waldbrand bei Waldbreitbach-Over: 3000 Quadratmeter erfolgreich gelöscht

Waldbreitbach. Gegen 23.45 Uhr gingen die Meldungen bei den Wehren der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach ein, mehrere ...

Vorgeschmack auf Karneval: Festausschuss präsentiert Tollitäten beim Sommerfest

Neuwied. Bei Livemusik, Kaffee und Kuchen sowie Herzhaftem vom Grill und gekühlten Getränken gibt es wieder Spiel, Spaß und ...

Ärger bei Ärzten und Patienten – KV stoppt ambulante Radiologie in Selters

Selters. Nachdem im April nach wochenlanger Vorbereitung der Zulassungsausschuss der neuen ambulanten radiologischen Versorgung ...

Lesesommer: Neuwieder Stadtbibliothek zieht positives Zwischenfazit

Neuwied. „Die meisten der teilnehmenden Mädchen und Jungen sind noch keine zehn Jahre alt“, hat Anna Lenz beobachtet. Als ...

Weitere Artikel


Zusammenstoß durch Missachten der Vorfahrt

Neuwied. An der Kreuzung Bismarckstraße/Bahnhofstraße in der Neuwieder Innenstadt kollidierten zwei PKW. Durch einen Verstoß ...

Erster Tag des Mädchenfußballs in Rengsdorf voller Erfolg

Rengsdorf. Von morgens an bot der SV Rengsdorf Schnupper-Trainings für die Schülerinnen der Grundschulen Rengsdorf, Oberbieber, ...

Dorfvereine schossen um Wanderpokal

Neuwied-Oberbieber. Zum Schluss konnte Sportleiter Jürgen Muscheid mit dem Vorsitzenden Dirk Kreuser fast alle Teilnehmer ...

Preisverleihung „jugend creativ“: Acht Preisträger auf Landesebene

Hachenburg. Dr. Ralf Kölbach vom Vorstand der Genossenschaftsbank konnte im Cinexx am Donnerstagnachmittag ein „für Bänker ...

Noch freie Plätze für die Unkeler Ferienfreizeit

Unkel. Das engagierte Betreuerteam um Robert Spalting, Kathrin Buchholz, Anne von Landenberg sowie Kira und Katja Müller ...

Handlungsmöglichkeiten der Kommunen stärken

Neuwied. „Hierzu bedarf es kompetenter Partner und die grundsätzliche Bereitschaft, Energiemanagement als ein zentrales Thema ...

Werbung