Werbung

Nachricht vom 25.05.2015    

Tod und Abschied: Eindrucksvolle Gespräche über schwieriges Thema

50 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um in der VHS Neuwied über das Thema „Wenn die Seele traurig ist“ zu sprechen. In der Neuwieder Veranstaltungsreihe "IRRwege verstehen stand dieses Mal ein besonders schwieriges Thema im Mittelpunkt: Es ging um Erfahrungen mit dem Sterben und dem Tod nahestehender Menschen.

„Wenn die Seele traurig ist“: Für Referenten und Teilnehmer standen sensible Themen an. Foto: Privat

Neuwied. Die Reihe wird gemeinsam vom Selbsthilfenetzwerk Gemeindenahe Psychiatrie, der Volkshochschule der Stadt Neuwied sowie der Psychiatriekoordinationsstelle des Landkreises Neuwied seit vielen Jahren organisiert.

Sehr offen berichteten die Anwesenden über ihre Erfahrungen und Umgangsformen mit dem Sterben und Tod von nahen Angehörigen und guten Freunden. Gemeinsam mit den Referenten der Veranstaltung wurden Themen wie Abschied nehmen, unterschiedliche Bestattungsrituale, Formen der Trauerbewältigung und vor allem Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung bei der Trauerarbeit gesprochen. Deutlich wurde, dass es verschiedene Angebote für Trauernde, unter anderem über den Neuwieder Hospizverein gibt.

Hierzu zählen auch die Trauercafés Neuwied und Linz, Begleitete Gesprächskreise für Trauernde oder auch Einzelgespräche und gemeinsame Aktivitäten. Wichtig ist auch der soziale Zusammenhalt, ein Betroffener sagte, dass er ohne die Unterstützung seiner Familie und Verwandten sowie seiner Freunde die Trauer nicht so gut verkraftet hätte.

Deutlich wurde auch, dass die Bestattungsrituale sich wandeln, wichtige Botschaft war hier, gemeinsam in der Familie rechtzeitig über Vorstellungen und Werte zu sprechen. Und es wurde deutlich, dass es kein Patentrezept für Trauerarbeit gibt und auch, dass die Dauer der Trauer unterschiedlich lang sein kann. Am Rande der Veranstaltung bestand die Gelegenheit, sich an den verschiedenen Informationstischen wie bspw. des Sozialdienstes katholischer Männer und Frauen, des Ambulanten Hospizes Neuwied, der Neuwieder Selbsthilfekontaktstelle NEKIS sowie des Selbsthilfenetzwerkes Gemeindenahe Psychiatrie zu informieren. Die Veranstaltungsreihe „IRRwege verstehen“ wird am 14. Oktober 2015 fortgesetzt, nähere Informationen im Internet unter: www.psychiatrie-neuwied.de .

Foto (v.l.): Die Mitwirkenden der Veranstaltung Sabine Birkenbach, Ambulantes Hospiz Neuwied e.V., Dr. Ulrich Kettler, Psychiatriekoordinator, Jutta Golinski, Leiterin VHS Neuwied, Melitta Hofer, Moderatorin, Philip Horn, Pfarrer und Notseelsorger, Gerhard Flatt, Selbsthilfenetzwerk e.V., Dr. Ulrike Kirchhof, Krankenhausseelsorgerin und Trauerbegleiterin, Hildegard Schanz, Trainerin für Kommunikation und Ernst Neumann, ehrenamtlicher Trauerbegleiter.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Tod und Abschied: Eindrucksvolle Gespräche über schwieriges Thema

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Stimmungsvoller Treffpunkt: Weihnachtsmarkt in Bendorf

Bendorf. Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, gebratenem und gegrilltem Fleisch zog über das Marktgelände und regte ...

Fast fertig! Unterer Teil der Neuwieder Marktstraße neu gestaltet

Neuwied. „Damit konnte eine weitere wichtige Infrastrukturmaßnahme in der City realisiert und diese zentrale Achse grundlegend ...

Land fördert Klimaschutzmaßnahmen im Wahlkreis Neuwied/Dierdorf/Puderbach mit rund 2,66 Mio. Euro

Region. Mit diesen Worten kommentiert die SPD-Landtagsabgeordnete Lana Horstmann die Entscheidung der Landesregierung, ein ...

SSV Heimbach-Weis und DPSG Pfadfinder aus Gladbach pflanzen 350 Bäume

Neuwied. Gemeinsam ging es vom Parkplatz Bernsmühlchen zur circa neun Hektar großen Aufforstungsfläche. Im Stadtwald Neuwied ...

"Filip & Serkan@work": Reality-Doku aus Unkel startet

Unkel. "An die Arbeit Jungs!" Diese Aufforderung erhalten in der Kulturstadt am Rhein nicht Otto Normalverbraucher und dessen ...

ISB-Beratungstag am 13. Dezember

Region. Die Einbindung öffentlicher Mittel in die Finanzierungen aller Arten von Gründungsvorhaben wie beispielsweise Betriebsübernahmen, ...

Weitere Artikel


Weinseliger Genuss: Weinfestsaison 2015 in Bad Hönningen startet

Bad Hönningen. Einen besonderen Genuss verspricht der diesjährige Weinkönigin-Wein: Hier wurde vom hiesigen Winzer Alfred ...

"Romeo und Julia" bei der Theater-AG der Alice-Salomon-Schule

Linz/Neuwied. Wer kennt sie nicht, die herzzerreißende Tragödie „Romeo und Julia“, die William Shakespeare 1597 veröffentlichte? ...

Fohlenschau und Stutenleistungsprüfung auf Gut Birkenhof

Bonefeld. Bei dieser Prüfung, die vor allem für drei- und vierjährige Stuten auch anderer Zuchtgebiete offen ist, werden ...

SWN: Programm zum Heizungstausch war ein voller Erfolg

Neuwied. Es wurde von Hausbesitzern voll in Anspruch genommen, um stromfressende Heizungspumpen auszutauschen oder die gesamte ...

Blasorchester Maischeid & Stebach auf der Landesgartenschau Landau

Landau/Stebach. Schon um 7 Uhr begrüßte der Vorsitzende Andreas Dasbach 30 Musiker nebst Familienangehörigen und Freunden ...

Junger Vater wird Stammzellspender für Blutkrebspatient

Neuwied. Daniel Weinberg hat vor fast einem Jahr eine Entscheidung getroffen, die heute einem todkranken Menschen das Leben ...

Werbung