Werbung

Nachricht vom 09.05.2015    

Die Leichtathletik triumphiert in Neuwied

Spannende und herausragende Wettkämpfe hatte der Vorsitzende der Leichtathletik Gemeinschaft (LG) Rhein-Wied, Erwin Rüddel, vorhergesagt. Und tatsächlich: Der Bundestagsabgeordnete aus Windhagen sollte recht behalten: Das Deichmeeting 2015 hatte seine besondere Reize. Rico Freimuth als stärkster Vierkämpfer.

Gabi Rollepatz und Sigrid Roos. Fotos: Uwe Lederer

Neuwied. Bei den Damen avancierte die Siebenkämpferin Carolin Schäfer (TV Friedrichstein-Alt Wildungen 1911) als herausragende Teilnehmerin. Sie sammelte in den Einzeldisziplinen 100 Meter Hürden (13,46 Sekunden), Hochsprung (1,80 Meter), Speerwurf (47,22 Meter) und 150 Meter (17,78 Sekunden) insgesamt 4.498 Punkte. "Ein gelungener Formtest. Ich bin damit heiße Kandidatin für ein WM-Ticket", schmunzelte die 23-Jährige nach dem dreieinhalbstündigen Wettkampf. "Meine Form ist sehr gut. Die Einzelleistungen sind ein deutlicher Fingerzeig. Ich bin fit für Götzis".

Bei den Herren lag der Fokus auf Lokalmatador Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied; 3.470 Punkte), der am Ende Platz zwei belegte. "Im Diskus habe ich vollkommen versagt. Nachdem ich vergangene Woche in Hachenburg noch 45,83 Meter schaffte, ließen die 41.80 Meter heute zu wünschen übrig. Diese Disziplin hat mich natürlich sehr geärgert. Es ist Rico Freimuths Paradedisziplin, die er mit über 50 Metern mit Bravour meisterte. „Ich habe noch Baustellen und werde daran arbeiten. In meiner Technik hat beim Diskus irgendetwas nicht funktioniert. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit meiner heutigen Leistung und Platz zwei am Ende", sagte der 24-Jährige.

Sieger Rico Freimuth (SV Halle, 3.554 Punkte) hielt sich bei den Männern schadlos. „Im Gesamtpaket war alles gut, ich bin mit jeder einzelnen Leistung zufrieden. Insbesondere hat mich aber der Hochsprung positiv überrascht", sagte der Schützling von Wolfgang Kühne.

Der lange verletzte Vize-Weltmeister Michael Schrader (SC Hessen Dreieich; 3.370 Punkte) belegte Platz vier, blickt aber zuversichtlich Richtung Mehrkampf-Meeting Götzis (Österreich; 30./31. Mai). Dort möchte der Zehnkämpfer in drei Wochen die Norm für die WM in Peking (China; 22. bis 30. August) angreifen. "Die letztendliche Entscheidung wird aber wohl erst in Ratingen fallen", meinte der 27 Jahre alte Sportsoldat.

Sportpräsident Fred Pretz überraschte die LG Rhein-Wied-Verantwortlichen mit einem Spendenscheck über 350 Euro. Neuwieds Oberbürgemeister Nikolaus Roth nahm nach Wettkampfende die Siegerehrung vor. Kai Kazmirek zeigte sich kämpferisch: "Wir haben heute einen tollen Wettkampf gesehen. Für meine Qualifikations-Wettkämpfe in Götzis und Ratingen bin ich vollkommen optimistisch. Am kommenden Montag geht es jetzt erst einmal nach Leverkusen zum Stabhochsprung-Training mit Bundestrainer Jörn Elberding". Uwe Lederer


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Die Leichtathletik triumphiert in Neuwied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Unfälle, Drogen und freundschaftliche Schlägerei

Die Polizei Neuwied berichtet in ihrer Pressemitteilung vom Wochenende über Unfälle, Drogendelikte, einen brennenden Bauzaun und einer freundschaftlichen Schlägerei. Zu einer Unfallflucht werden Zeugen gesucht.


Im Kreis Neuwied 58 neue Coronafälle an einem Tag

Im Kreis Neuwied wurden 58 neue Positivfälle registriert. Sie verteilen sich über die Stadt Neuwied und alle Verbandsgemeinden. Die Summe aller Fälle steigt auf 796 an. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes RLP nun bei 75,5. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Randalierer in Rheinbrohl ermittelt - Warnung vor falschen Polizisten

Der Wochenendpressebericht der Polizeiinspektion Linz schildert mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten in Erpel und Dattenberg. Weiter wird von einer Unfallflucht und einem Randalierer in Rheinbrohl berichtet. Dieser hinterließ Sachbeschädigungen und konnte von der Polizei geschnappt werden.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Medizin Charity-Award geht nach Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Eine feierliche Gala wie in früheren Jahren war in diesem Jahr wegen SARS-CoV-2 nicht möglich: Aber die 35. ...

Ortsverein Unser Brückrachdorf: Ankündigung und Absage von Vorhaben 2020

Brückrachdorf. Der Verein bittet alle Dorfbewohner dem Aufruf "Adventsfenster für BRD" zu folgen. Es wäre schön, wenn jedes ...

Walburga Rudolph feiert ihren 70. Geburtstag

Dierdorf. Es ist müßig, an dieser Stelle alle Verdienste um und für den TuS Dierdorf aufzulisten, denn jeder der im Verein ...

Herbstlager der Pfadfinder Terra Nova Rheinbreitbach

Rheinbreitbach. Die Zelte waren schnell aufgebaut und so konnte das Zeltlager beginnen. Vom zeitweisen Regen und dem kalten ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

Bauern- und Winzerverband fordert Jagd auf Wölfe

Koblenz. Die Bauern meinen, der Wolf gehöre nicht in unsere Kulturlandschaft und bei der lauernden Gefahr für Mensch und ...

Weitere Artikel


F-Jugend JSG Marienhausen mit fulminanten Rückrundenbeginn

Marienhausen. Bei optimalen Bedingungen kam es am 8. Mai in Marienhausen zum dritten Rückrundenspiel der F-Jugend-Meisterschaftsrunde ...

Das Gespenst der Burg Linz

Linz. Ein Geschwisterpaar ist nach Linz gezogen und neugierig auf die Burg Linz. Sie möchten unbedingt mehr über dieses alte ...

„Unser Dorf hat Zukunft“ - Kreiskommission in Urbach

Urbach. In der Leinwandpräsentation im Haus am Hochgericht erläuterte Ortsbürgermeisterin Brigitte Hasenbring, warum Urbach ...

„Wäller Tour Bärenkopp“ feierlich eröffnet

Waldbreitbach. Verbandsbürgermeister Werner Grüber, gleichzeitig Vorsitzender des Touristikverbandes Wiedtal e.V., verwies ...

Ohne fleißige Bienen droht weltweite Hungersnot

Hachenburg. Nicht nur fleißige Bienen sind nötig um ein Glas gesunden Honig zu produzieren, sondern auch Imker aus Leidenschaft. ...

Deutsch-Kanadier Craig Streu kehrt zurück zu den Bären

Neuwied. "Er hat mich mit seinem Konzept und seinen Visionen von Beginn an überzeugt", sagt Billigmann. Zudem mussten wir ...

Werbung